Lugia_(1)

635Report
Lugia_(1)

Ihr Name war Catarina, ein sechzehnjähriges Mädchen, das auf der Insel Earthia lebte. Ein Festival wurde für das Meerestier abgehalten, dieses Jahr wurde sie ausgewählt, um das Lied für ihn zu spielen, und sie übte jeden Tag, damit sie es perfekt spielen konnte. Sie summte, als sie mit einer Tüte Lebensmittel für ihre Mutter einen Weg hinunterging.

Catarinas langes silberblaues Haar war nach hinten geflochten und von Seite zu Seite geschwungen, und sie ging zu ihrem Haus. Ihre marineblauen Augen waren voller Freude, als sie die Einwohner der Stadt begrüßte. Das Fest erfüllte die Menschen mit Freude, als sie Stände aufstellten und Mädchen ihren Tanz übten.

Heute Nacht sollte das Mädchen an der Stelle tanzen und singen, wo ihre Mutter dem Auserwählten geholfen hatte, das Meerestier zu retten. Ihre Mutter hieß Melody und brachte Catarina alles bei, was sie über Musik und Tanz wusste. Sie war nervös wegen der Zeremonie heute Abend, weil Catarina ihre Stadt nicht enttäuschen wollte, indem sie nicht so gut war wie ihre Mutter und Lugia nicht wie alle anderen Mädchen herbeigerufen hatte.

Lugia war seit fast fünfundzwanzig Jahren nicht mehr gesehen worden, nicht seit die Auserwählte und ihre Mutter die Zeremonie durchgeführt und die drei legendären Vogel-Pokémon Moltrese, Articuno und Zapdose gerettet hatten. Dies ließ Catarina in Gedanken versunken auf den Boden blicken.

Plötzlich stieß sie mit etwas zusammen und sah nach oben, es war ein Junge mit einem niedlichen kleinen Sniesel, der auf seiner Schulter saß. „Oh, tut mir leid“, sagte er und bückte sich, um ihr zu helfen, die Lebensmittel aufzuheben, die aus ihrer Tasche gefallen waren. Der Junge war groß und hatte kurze hellbraune Haare, als er zu ihr aufblickte, starrten seine goldgelben Augen zurück
.
„Danke“, sagte sie, als er die Sachen in die Tasche legte. „Also kommst du von hier? Ich habe dich bestimmt noch nie auf der Insel Earthia gesehen.“

"Nein, eigentlich bin ich nur zu Besuch, dieser Ort scheint so lebendig zu sein!" Er sagte, seine Sneasle zu streicheln, "bei meinem Namen ist Andrew"

„Mines Catarina, und das Stadtfest ist heute Abend, um das Lied der Bestie des Meeres zu spielen und ihn möglicherweise zu beschwören“, sagte sie, fischte ein Pokémon-Leckerli heraus, um es Sneasle zu füttern, der es sich schnappte und daran knabberte.

"Bestie des Meeres?"

„Ja, du kennst Lugia, das legendäre Pokémon, das die orangefarbenen Inseln beschützt“, sagte sie und sah ihn an. "Oder kennst du die Legende nicht?"

"Ich weiß nichts über Lugia"

"Oh! Dann musst du der Auserwählte sein!" Catarina sagte, sie solle sich so verhalten, wie es ihre Mutter ihr beigebracht habe. "Bitte komm mit mir, Auserwählter, und wir werden dir ein Festmahl bereiten, und danach wirst du den Prüfungen von Feuer, Licht und Eis unterzogen!" Sie griff nach seinem Arm und rannte zu ihrem Haus.

"Warte... Wa" Aber er wurde schon mitgeschleift.

"Mama, Mama! Ich habe die Auserwählte für die Zeremonie gefunden!"

Catarina öffnete die Tür zu ihrem Haus und zog Andrew in ihre Küche und stellte die Lebensmittel auf die Theke. Ihre Mutter wusch etwas Gemüse für einen Salat und sah zu ihrer Tochter hinüber. Sie sah den Jungen neben Catarina stehen, er war außer Atem.

"Nun Catarina ist er der Auserwählte?" fragte sie und sah den Jungen an.
"Ähm, was ist los?" fragte Andreas

„Das ist Andrew Mom und er hat noch nie von dem Biest des Meeres gehört“, sagte Catarina

„Na ja, gerade noch rechtzeitig! Ich dachte, wir müssten dieses Jahr auf die Auserwählte verzichten“, sagte ihre Mutter. „Ich bin Melodie, Catarinas Mutter, schön dich kennenzulernen.“

"Hallo Mama, ähm darf ich fragen was los ist?"

„Oh je, hat meine Catarina es hier nicht erklärt, lass mich es dir erklären, oh und Catarina, geh und bereite dich auf die Zeremonie vor“, sagte Melody zu ihrer Tochter.

„Ja Mama“, sagte sie und ging in ihr Zimmer.

Später am Abend nach dem Fest und Andrew hatte alle drei Kugeln für die Herausforderungen eingesammelt. Catarina ging zu dem alten Brunnen, wo ihre Mutter einst die Melodie spielte. Sie führte die Muschelflöte an ihre Lippen und begann das Lied zu spielen, das Lugia wecken sollte, und mit jeder gespielten Note legte Catarina ihr Herz und ihre Pflicht in das Lied.

Das Wasser in dem alten Brunnen fing an, bis zur Säule darunter in einem leuchtenden Grün zu leuchten. Wenn sich die Note im Lied änderte, leuchteten die Säulen zusammen mit dem Lied. Ein kollektives Keuchen war aus der Menge zu hören, als sie weiter auf dem Instrument spielte. Catarina verwandelte das Wollen und Bedürfnis in einen reinen Wunsch, Lugia wiedererwecken zu lassen. Im Hinterkopf fragte sie sich, wie es wäre, von diesem Ort weggefegt zu werden, um mit Lugia um die Welt zu reisen.

Als Catarina die letzte Note des Liedes spielte, senkte sie die Muschelflöte und blickte auf den Ozean hinaus. Da war nichts, als das Leuchten der Säulen verblasste, dachte sie in ihrem Kopf 'Bitte Lugia, bitte zeige dich meinen Leuten und mir. Plötzlich begann das Wasser in der Nähe der Klippe zu kräuseln und dann brach eine riesige Kreatur aus dem Ozean hervor.

Lugia schoss in die Luft, breitete die Arme aus und flog hinüber zu der Klippe, wo Catarina war. Die Einwohner der Stadt jubelten und pfiffen, als Lugia direkt vor Catarina landete und ihre Haare in alle Richtungen flogen.

Catarina verneigte sich vor der großen Bestie und sagte: „Oh große und mächtige Lugia, wir sind so dankbar, dass du an diesem heiligsten aller Tage auftauchst.“
"Bist du derjenige, der dieses Lied gespielt hat?" Eine tiefe Stimme kam von Lugia, als er das Mädchen ansah.

„J-ja, ich war es, es ist ein Lied, das dir gewidmet ist, wir spielen es jedes Jahr“, sagte sie

„Ich weiß, dass die Melodie jedes Jahr gespielt wird, aber du warst reiner, gefühlvoller, also bin ich wegen dir gekommen, Catarina.“

"Du bist wegen mir gekommen? Und woher kennst du meinen Namen?"

„Ich kenne dich, seit du sehr klein warst, aber darüber können wir später reden.

Catarina kletterte überhaupt nicht erschrocken auf seinen Rücken und als sie direkt über seinen Schulterblättern saß, begann Lugia abzuheben. rief Catarinas Mutter, aber es war zu spät, als sie weg waren. Lugia flog zu der Stelle, wo er aus dem Wasser auftauchte und zurück in das salzige Meer tauchte.

Das Wasser war eisig, als sie tiefer hinabstiegen, dann in eine Höhle und gerade als Catarina keinen Sauerstoff mehr hatte, tauchten sie in einer Unterwasserhöhle auf. Lugia kletterte aus dem Wasser auf einen flachen Steinboden. Er ließ Catarina von seinem Rücken und zwei auf den Boden klettern.

Der Boden war warm leicht geglüht, so dass eine sanfte Beleuchtung den Raum erhellte. Aber selbst bei der Wärme des Zimmers ließen ihre eisigen nassen Tücher sie bis auf die Knochen durchfrieren. Lugia kam und legte sich neben sie und drückte sie mit einer großen Hand leicht an sein warmes Fell.

„Dir ist kalt“, sagte Lugia, sein Gesicht nah an ihrem.

„Ja, es sind die nassen Tücher, die ich trage“, erklärte sie.

"Zieh sie dann aus, wenn sie dich kalt halten, wenn du sie auf den Boden legst, sollten sie vor der Wärme trocknen."

Catarina errötete und sah Lugia an, er blickte nur mit einem leeren Blick zurück. Okay, Katze, er ist nur ein Pokémon, es spielt keine Rolle, ob du mit ihm nackt im Raum bist. Als sie sich auszog, rasten ihr anzügliche Gedanken durch den Kopf. Sie legte ihre ganze Kleidung ordentlich zum Trocknen auf und sah zu Lugia hinüber. Er bedeutete ihr, sich neben ihn zu setzen.

Sie ging zu ihm hinüber und setzte sich auf den warmen Boden, den Rücken gegen Lugias weiches Fell gepresst. Er bewegte und legte einen Arm um sie, um ihr zu helfen, sie zu wärmen, und sein Fell kitzelte ihre bereits harten und empfindlichen Brustwarzen. Catarina stöhnte und bedeckte dann verlegen ihren Mund.

"Geht es dir gut Catarina?" Lugia hat ihr seinen Kopf vor ihr Gesicht gestellt

"Ja mir geht es gut danke mir ist jetzt auch viel wärmer"

„Gut“, sagte er und bewegte seinen Arm, damit es für ihn bequemer war, aber er stieß unwissentlich gegen die leicht feuchte Muschi des Mädchens.

"Ah!" Catarina schnappte nach Luft

"Habe ich dich verletzt?"

"Nein, nein, nichts dergleichen, du hast nur einen empfindlichen Teil an meinem Körper berührt."

"Gibt es empfindlichere Stellen an deinem Körper?"

"Ja"

Catarina errötete knallrot mit ihren Händen vor ihrer Brust und bedeckte ihre Brüste. Lugia bewegte sich plötzlich und das Mädchen fiel zurück und lag nun auf ihrem Rücken, als Lugia anfing, ihr Fleisch zu streicheln. Die errötende Catarina versuchte, sich rückwärts zu bewegen, war aber bald an der Höhlenwand.

"Wa- was machst du?!?" Sie fragte

"Ich möchte, dass du dieses Geräusch noch einmal machst, es war so aufreizend"

Lugias Hand drückte Catarinas Hand zurück und strich über ihre Brüste, was sie zum Keuchen brachte. Lugia fing an, mit ihren Brüsten zu spielen und sein Fellbusch über ihren Brustwarzen brachte Catarina zum Stöhnen und machte andere unanständige Geräusche. Mit der anderen Hand suchte Lugia nach einem anderen sensiblen Teil ihres Körpers.

Als er ihre nasse Muschi entdeckte, begann Lugia sie zu streicheln und Catarina wand sich und stöhnte vor Vergnügen. "Fühlt sich das gut an?" fragte er, streichelte ihre Muschi und tauchte seinen pelzigen Finger in ihre Säfte. Catarina nickte und Lugia hob seine Hand, mit der er ihre Muschi rieb, und schnüffelte daran.

Der Geruch, der Lugia in die Nase stieg, machte ihn an und machte ihn so hart, dass es fast weh tat. Er war schon hart von dem Lärm des Mädchens, aber ihr Geruch übernahm seine Gedanken. Lugia setzte sich auf und sein Schwanz war vollständig draußen und Catarina schnappte nach Luft, als sie sah, wie groß er war.

Lugia schlurfte nach vorne und brachte Catarina dazu, auf Hände und Knie zu gehen, als er die Spitze seines pochenden Schwanzes an ihrem Eingang platzierte. Sie sah ihn an, als er in sie eindrang, sein großer Schwanz in Catarinas Muschi glitt und sie weit streckte. Lugia stöhnte, als sie vor Schmerz schrie,

Er fing an, in das Quetschloch zu stoßen und Catarinas Schreie wurden zu einem Luststöhnen. Als Lugia in sie eindrang, bewegte Catarina ihre Hüften gegen seinen Schwanz und zwang ihn tiefer und tiefer. Ihr Stöhnen hallte von den Höhlenwänden wider, als Lugia in sie bohrte.

„Oh! Lugia! Du bist so groß, so tief~“, stöhnte Catarina, als sie einen Orgasmus spürte, ihre ohnehin schon enge Muschi drückte Lugias Schwanz noch mehr.

Lugia knurrte und fing an, schneller in Catarina zu hämmern, was ihren Orgasmus verlängerte. Lugia spürte, wie sein Sperma in den Schaft seines Schwanzes schoss und dann in die Muschi des Mädchens explodierte. Es füllte ihren Bauch und als ihre Muschi nicht mehr halten konnte, strömte es aus ihr heraus und sammelte sich auf dem Boden.

Die beiden atmeten schwer, als Lugia seinen Schwanz aus Catarinas übervoller Muschi zog. Der Rest des Spermas floss aus ihr heraus und polterte mit dem Rest. Sie setzte sich auf und sah Lugia an, der nach unten blickte und auf seinem Gesicht etwas Verlegenheit aussah. Sie stand auf und stolperte auf ihn zu, dann umarmte sie ihn um den Hals.

"Tut dir leid, was du getan hast?" Sie fragte.

"Es tut mir leid, dass ich mich dir aufgezwungen habe"

"Muss nicht, ich mochte es wirklich!"

"Wirklich?"

"Wirklich!"

Lugia lächelte anzüglich und überragte Catarina. "Nun, ich schätze, es würde dir nichts ausmachen, das noch einmal zu tun?"

Ähnliche Geschichten

Lernen für den Geschichtsunterricht

Ich schätze, es begann wie jeder andere Tag, ich hatte keine Ahnung, dass es mich für den Rest meines Lebens verändern würde. Ich wartete darauf, Tanya nach der Schule zu treffen, damit wir wie immer zusammen nach Hause fahren konnten, da sie meine Nachbarin war und so. Ich meine, ich konnte sehen, warum alle Jungs in meiner Abschlussklasse so scharf auf sie waren. Bei 5'6”, mit etwas über schulterlangem glattem braunem Haar, ungefähr 120 Pfund und ich schätze 32D Brüste, war sie eines der heißesten Mädchen in meiner Klasse, obwohl wir so schüchtern sind und wir zusammen aufwachsen, nahm ich an...

650 Ansichten

Likes 0

Meine Söhne sind in mich verliebt 2

Ich bin eine beschämende Mutter, was für ein Monster bin ich? Ich ließ mich von meinem 16-jährigen Sohn aufnehmen Seine Jungfräulichkeit nehmen. Mir wurde schlecht und seit diesem Tag bin ich nicht mehr menschlich Rederecht. Mich selbst Mutter zu nennen! Ich-ich könnte nein sagen, Der Gedanke daran, dass er es an eine kitschige Schlampe verlieren könnte. Aber seht mal, wer redet, ich starrte auf das Waschbecken, ich war hier 20 Minuten. Ich fühlte mich so deprimiert und traurig, dass ich bereits mit dem Abwaschen des Geschirrs fertig war Was zum Teufel bin ich jetzt gut? Ich spürte, wie sich die Arme...

350 Ansichten

Likes 1

Tia, meine sexy schwarze Nachbarin

Tia ist ein mittelbraunhäutiges Mädchen Anfang 30, das neben mir wohnt. Sie lebt alleine, hat einen tollen Firmenjob und zieht sich jeden Tag gut an, wenn sie zur Arbeit geht. Sie ist sehr hübsch, äußerst sexy, hat schöne Brüste, langes, wallendes schwarzes Haar und wunderschöne dunkle Augen. Sie macht mich jedes Mal total an, wenn ich sie sehe. Ich habe eine Freundschaft mit ihr geschlossen und flirtete natürlich viel mit ihr. Ich liebe ihr Lächeln und sie hat eine angenehme Persönlichkeit. Ich grüße sie immer und mache ihr normalerweise ein Kompliment für die Wahl ihrer Kleidung für den Tag. Manchmal unterhalte...

365 Ansichten

Likes 0

T oder D Teil 2

Ich habe mich nur gefragt, ob es euch Ärger bereiten würde, wenn es im nächsten Film eine Kerl-gegen-Mädchen-Action geben würde. Ich werde auf jeden Fall den Schwulen behalten, aber der Hetero wird dabei helfen, die Geschichte für weitere Teile weiterzuentwickeln. Wenn Sie also eine Fortsetzung wünschen, hinterlassen Sie einen Kommentar Am nächsten Morgen wachten die vier Jungen nach einer kurzen Pause auf. „Also, Ace und Mike, wie lange bleibt ihr hier?“ fragte Bryce. „Nun, mir ist gerade eingefallen, dass ich heute mit meinem Vater irgendwohin gehen muss“, sagte Mike. „Oh, okay, wie wäre es mit dir, Ace?“ fragte Bryce. „Ja, ich...

336 Ansichten

Likes 0

Bossiert werden

Naomi Price befand sich in einer Krise, die sie nicht selbst verursacht hatte, sondern die nur sie lösen konnte. Sie war 38 und ihre Karriere verlief gut. Aber ihre 14-jährige Tochter besuchte eine Privatschule. Sie und ihr Mann hatten sich kurz nach ihrer Geburt scheiden lassen. Sein Unterhalt für die Kinder half Naomi nicht, über die Runden zu kommen. Außerdem war die Karriere ihres Ex in die Brüche gegangen; Er arbeitete nur Teilzeit und kam kaum alleine zurecht. Ein Jahr zuvor hatte Naomi ihre Mutter in einem betreuten Wohnen untergebracht. Es war zwar viel schöner als ein Pflegeheim, aber auch teuer...

317 Ansichten

Likes 0

Highschool-Erkundung, Kapitel 4. Endlich die Party_(0)

Vielen Dank, dass Sie meine Geschichte gelesen haben. Das ist eine wahre Geschichte, soweit ich mich daran erinnere. Diese Geschichte ist möglicherweise nicht jedermanns Sache. Gegen Mittag klingelte das Telefon, es war Cindy. Warum bist du heute nicht in der Schule? Denken Sie besser nicht daran, uns heute Abend auszulassen. Was? Nein, ich werde da sein. Ich habe gerade… Sie hat mich unterbrochen. Du solltest besser zum Nachmittagsunterricht hier sein! Ich tu nicht… Sie hat aufgelegt. Oh toll, jetzt ist sie wieder sauer. Ich habe dreimal versucht, sie zurückzurufen, aber sie hat nicht geantwortet. Ich lag eine Weile da und dachte...

278 Ansichten

Likes 0

Mein letzter Atemzug Kap. 1

Amelia Mein Atem klang schwer in der Totenstille, die mich umgab. Die verlassenen Straßen sind in völliger Dunkelheit gehüllt, und die Schatten und der dichte Nebel machen es äußerst unheimlich und unheimlich. Ich wusste nicht, ob ich jemals mit dem Laufen aufhören könnte, aber ich wusste, dass ich es bald tun musste, da meine Lunge und mein Herz es bald nicht mehr aushielten, da es sich anfühlte, als würde ich mit jedem Atemzug mit einem Messer erstochen Schritt, den ich gemacht habe. Aber ich konnte meine Füße einfach nicht anhalten, denn jedes Mal, wenn ich anfing zu laufen und mich ein...

320 Ansichten

Likes 0

Inzestuöse Geschichten aus der Quarantäne 7: Creampie-Vergnügen der Schwestern

Inzestuöse Geschichten aus der Quarantäne Siebte Geschichte: Creampie-Vergnügen der Schwestern Von mypenname3000 Urheberrecht 2020 Hinweis: Vielen Dank an WRC264 für das Beta-Lesen! „Renee!“ Mein großer Bruder stöhnte, als sein Sperma in meine Muschi pumpte. Ja! Meine freche Muschi wand sich um den Schwanz meines großen Bruders. Ich schauderte, wimmerte und stöhnte, als sein wundervoller Samen in meine Fotze pumpte. Ich zitterte und beugte mich über die Motorhaube des Camaro von 1969, an dem er in der Garage unserer Familie gearbeitet hatte. Ich habe Clancy die ganze Woche „geholfen“. Seitdem mein großer Bruder mich endlich beim Sonnenbaden am Pool bemerkt hatte. Er...

141 Ansichten

Likes 0

Chatrooms - eine böse Rache für Freundinnen

Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause; Du ziehst deinen Mantel aus und gehst auf ein Bier in die Küche. Als du die Kühlschranktür öffnest, nähert sich deine Freundin von hinten – und bedeckt deine Augen mit einer Augenbinde. Sie schnürt es fest und ist ein bisschen rau „Ich habe einen Knochen mit dir zu rupfen!!“, schnappt sie dich an. 'Was zum….?! Du fragst, hebst deine Hand hoch, um deine Augen zu enthüllen. Sie schlägt dir auf den Handrücken und packt dein Handgelenk, um dich aus der Küche zu ziehen. Mit verbundenen Augen bist du desorientiert und verlierst das Gleichgewicht...

1.5K Ansichten

Likes 0

Karamell-Mokka im Java-Dschungel

Seit unserer letzten Begegnung waren zwei Wochen vergangen. Etwas, an das ich mich gewöhnt hatte. Er kommt jeden zweiten Montag in den Java-Dschungel, um eine einzelne Schachtel Schokoladenkekse von Josefs Wiener Bäckerei und Café zu liefern. Die Kekse waren nichts Besonderes. Der Besitzer verkauft sie nur in unserem Laden, weil die Bäckerei seinem Bruder gehört. Aber der Mann, der sie geliefert hat, sah wirklich wie etwas aus, in das ich hineinbeißen könnte … Er war Anfang 20 und hieß Miguel. Dunkelbraunes, welliges Haar und haselnussbraune Augen mit einem hypnotisierenden äußeren grünen Farbton, aber einem satten, dunkelbraunen inneren Farbton. Er war ziemlich...

861 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.