Kalifornischer Cousin

728Report
Kalifornischer Cousin

Ich habe mein ganzes Leben in einer kleinen Stadt im Norden von Idaho gelebt. Meine Eltern sind in allem total konservativ, also lassen sie mich nicht ausgehen, bis ich sechzehn bin, und sie erlauben mir nicht, R-Rated-Fernsehen zu sehen. Im Grunde bin ich eine fünfzehnjährige Jungfrau, die noch nie ausgegangen ist, und Sex kommt mir am nächsten, wenn ich Zeitschriften spiele, die im Lebensmittelgeschäft verkauft werden.

Vor etwa drei Monaten, Anfang des Sommers, kam meine ältere Cousine Liz zu uns. Ich schätze, ihre Mutter wurde mit einem Schwarzen bei einem One-Night-Stand in Kalifornien schwanger, als sie sechzehn war. Seitdem sind die beiden auf sich allein gestellt. Seit Liz 17 ist, hat sie sich mit ein paar Hardcore-Gangmitgliedern beschäftigt, also hat meine Mutter angeboten, sie aufzunehmen, und Liz lebt seitdem bei uns.

Liz ist eigentlich ziemlich attraktiv. Sie hat wunderschöne schokoladenbraune Haut ohne einen einzigen Makel, langes glattes Haar und wohlgeformte Lippen und Nase mit einem Ring in ihrer Unterlippe. Natürlich ist sie im Sommer zu uns gekommen, während wir in der Pause waren, also hat sie keine Freunde, sie trifft sich nie und als einziges schwarzes Mädchen in der kleinen Schule hängt sie den ganzen Tag im Haus rum lang.

Als sie zum ersten Mal einzog, hasste ich es. Sie hat sich nur mit meiner Mutter gestritten und den ganzen Tag sehr laut Musik gehört. Alles, was ich je versucht habe, war natürlich, ihr auszuweichen, das war bis vor etwa einem Monat. Ich weiß nicht, ob sie es getan hat, um meine Mutter zu ärgern oder was, aber sie fing an, nachts wirklich kurze Shorts und ein enges T-Shirt ohne BH zu tragen. Das erste Mal, als ich sie so angezogen sah, lag sie auf dem Rücken und sah fern, als ich spät von einem Freund nach Hause kam. Mir war nie aufgefallen, wie sexy ihr Körper war, sie trug immer schwarze Baggy-Klamotten. Ihre Shorts waren so kurz, dass ich die untere Hälfte ihres vollen runden Hinterns sehen konnte. Sie hatte eine dünne, durchtrainierte Taille und ich war erstaunt, wie groß ihre Brüste aussahen. Ich weiß nicht, ob ihr kalt war oder nicht, aber ihre Brustwarzen explodierten aus ihrem Hemd und standen schief. Ich wurde sofort steinhart. Ich war ziemlich stolz auf mich selbst, ich hielt mich getrimmt und mein Schwanz war ganze sieben Zoll lang. Meine Kumpel und ich haben uns eines Nachts miteinander verglichen und mein Schwanz war mit über einem halben Zoll der Größte.

Ich glaube, sie merkte, dass etwas nicht stimmte, denn sie schenkte mir nur ein böses kleines Lächeln und fragte, ob alles in Ordnung sei. Ich antwortete nur: "Nein, alles ist in Ordnung" und ging in mein Zimmer. Ich zog sofort meinen Schwanz heraus und fing an, ihn hart und schnell zu streicheln. Ich leckte bereits überall Precum und ich war nah dran. Ich mag es immer zu sehen, wie weit oben auf meiner Brust ich Sperma spritzen kann, also zog ich mich aus und legte mich flach auf mein Bett. Ich konnte ihren schwarzen Arsch und ihre großen Nippel nicht aus meinem Kopf bekommen und weniger als eine Minute später platzte ich über meine ganze Brust. Ich war so angespannt, dass ich mir zum ersten Mal tatsächlich das Kinn anschlug. Als ich da lag, hörte ich, wie meine Mutter von der Arbeit nach Hause kam, also sprang ich schnell in die Show und ging ins Bett, während ich zuhörte, wie Mutter und Liz die Runde machten.

Im letzten Monat war ich besessen davon, meinen Cous nackt zu erwischen. Wir haben immer noch nicht viel geredet, aber ich war immer in der Nacht, wenn sie ihren Arsch und ihre Brüste zur Schau stellte. Wir hatten nur ein Badezimmer im Haus, also fand ich jedes Mal, wenn sie ein Bad oder eine Dusche nahm, einen Weg, um nachzusehen, ob sie die Tür offen gelassen hatte, aber sie tat es nie. Das Schlimmste war, dass sie ihre Schlafzimmertür auch immer verschlossen hielt. Ich glaube, sie hat es getan, um meine Mutter fernzuhalten, aber ich wollte unbedingt ihre Sachen durchgehen.

Gestern sagte meine Mutter, dass sie wegen einer Geschäftsreise die Stadt verlassen muss und erst am Sonntag zurück sein wird. Sie hatte Vorkehrungen getroffen, dass ich für ein paar Tage bei den Nachbarn bleiben konnte. Ich hatte keine Ahnung, was Liz vorhatte, während Mom weg war. Ein paar Stunden, nachdem meine Mutter mich bei den Nachbarn zurückgelassen hatte, fühlte ich mich geil und frustriert. Ich musste dringend masterbaten, und ich würde mich auf keinen Fall mit Quicky im Badezimmer zufrieden geben. Außerdem merkte ich, dass sie nervös waren, dass ich das Wochenende mit ihnen verbringen musste. Ich beschloss, dass es an der Zeit war, die Sache einmal selbst in die Hand zu nehmen. Ich sagte den Nachbarn, dass Liz zu Hause sein würde, falls etwas passieren sollte, und dass ich zwei Nächte alleine zurechtkommen würde. Ich hätte nicht gedacht, dass sie es trotzdem versuchen würden, aber zu meiner Überraschung haben sie die Chance ergriffen.

Als ich nach Hause ging, fantasierte ich über meine Liz. Ich wollte ihre Brüste berühren und ihren Arsch so sehr packen, dass ich tatsächlich mit einem langen harten Schwanz nach Hause ging. Als ich nach Hause kam, beschloss ich, nachzusehen, ob Liz in der Nähe war. Ich konnte Wasser in der Badewanne laufen hören, also nutzte ich die Gelegenheit, ihr Zimmer zu untersuchen, und ich hatte Glück, ihr Zimmer war unverschlossen. Sie hatte eigentlich ein ziemlich einfaches Zimmer, und ich konnte nicht verstehen, warum sie so darauf bedacht war, es verschlossen zu halten. Das Einzige, was mich interessierte, war ein Kleiderhaufen in der Mitte des Raumes. Sie waren noch warm, also wusste ich, dass sie gerade in die Wanne stieg. Ihr BH hatte Größe 34C und roch toll. Ihr Höschen war vorne feucht, was mir Schauer über den Rücken jagte. Ich war so erregt, dass mein Penis tatsächlich weh tat, als er in meine Hose gestopft wurde. Als ich in ihrem Zimmer fertig war, ging ich leise zur Badezimmertür. Ich betete praktisch, dass sie die Tür unverschlossen gelassen hatte. Als ich zur Tür kam, bemerkte ich, dass sie sie etwa fünf Zentimeter offen gelassen hatte. Ich konnte kaum atmen, endlich komme ich zu meiner Chance. Ich spähte in den Raum und in der Reflexion des Spiegels konnte ich Liz sehen, die auf der Seite der Wanne saß und mir teilweise den Rücken zuwandte. Ich konnte nur einen Splitter ihres Rückens sehen und den Teil ihres Gesäßes, also wagte ich es, die Tür ein paar Zentimeter weiter aufzustoßen. Sie war damit beschäftigt, ihre Beine zu rasieren, sie hatte ein langes Bein auf der Seite der Wanne und das andere im Wasser. Hin und wieder sollte ich mich umdrehen, damit ich die Seite ihrer Brust sehen konnte. Es sah riesig aus, und obwohl ich die Brustwarze nicht sehen konnte, war ich so verdammt geil, dass der Vorsaft tatsächlich von meinem Penis tropfte. Ich konnte sagen, dass ein Schlag eine riesige Explosion verursachen würde.

Ich war frustriert, sie brauchte so lange, um ihre Beine zu rasieren, und ich wollte mehr sehen. Ich stieß ein Grunzen aus, das etwas lauter war, als ich erwartet hatte. Sie hielt für eine Minute an und ich hatte Angst, ich wäre kaputt. Ich war eigentlich bereit, dafür zu laufen. Sie hielt einen Moment inne, dann stand sie auf und drehte sich um, ich duckte mich schnell hinter die Tür. Nach ein paar Sekunden spähte ich zurück in den Raum. Sie hatte sich auf die gegenüberliegende Seite der Wanne bewegt und saß mit ihren Beinen in der Wanne auf der Seite. Sie rasierte nicht mehr ihre Beine, sie rasierte ihre Muschi. Ich traute meinen Augen nicht. Sie saß mit weit gespreizten Beinen vor mir. Ihre Brüste waren rund und standen gerade von ihrem Körper ab. Sie hatte dunkelschwarze Brustwarzen, die um einen halben Zoll von ihrem Körper abgestanden haben mussten. Die großen schwarzen Kreise auf ihren Brüsten waren größer als ein Fünfzig-Cent-Stück. Ihre dünne Taille führte perfekt zu einer glatten schwarzen Muschi. Als sie fertig war, konnte ich die dunklen Hautschichten mit einem hellbraunen Kitzler sehen, der aus den Hautfalten herausragte. Darunter konnte ich ihr rosa Loch sehen und zu meiner Überraschung glänzte ihre ganze Muschi. Ich hatte Angst, dass sie in die Wanne rutschen würde und dass die Show bald vorbei wäre, aber genau in diesem Moment griff sie nach oben, packte beide Brustwarzen und zog daran. Sie sind sofort munter geworden und scheinen sich zu verdoppeln. Dann legte sie sich zurück und begann mit ihrer rechten Hand ihre Klitoris mit langen, langsamen Bewegungen zu streicheln. Sie nahm ihre linke Hand und ließ ihren Finger in ihr glattes heißes Loch gleiten. Als sie dort lag, konnte ich sie leise stöhnen hören, als sie ihre Finger rein und raus bewegte. Es war mehr als ich ertragen konnte, ich zog mich genau dort aus und fing an, meinen nassen, angeschwollenen Schwanz zu streicheln. Ich legte mich direkt vor die Tür und pumpte Sperma über meine Brust. Diesmal traf das Sperma hoch auf meine rechte Wange und die Wucht des Orgasmus ließ mich ein wenig zu laut aufstöhnen. Als ich da lag, getränkt in meinem eigenen Sperma, öffnete sich die Tür zum Badezimmer und Liz sah hinunter, gekleidet in einen der Bademäntel meiner Mutter.

Ich wusste nicht, was ich sagen sollte, meine Zunge fühlte sich an, als wäre sie so groß wie ein Baseball, und ich bin mir sicher, dass mein Gesicht so rot wie eine Rübe war. Liz schenkte mir nur das gleiche böse kleine Lächeln, das sie zuvor hatte, und sagte:
"Es sieht so aus, als hättest du die Show genossen." Ich konnte mich immer noch nicht dazu bringen, etwas zu sagen. Sie kniete sich hin und rieb das Sperma langsam auf meiner Brust. "Willst du mehr als nur zusehen?" Ich konnte nur nicken. Ich konnte nicht glauben, dass sie mich nicht anschrie, ich solle mich verziehen. Sie stand auf und ließ die Robe auf den Boden fallen. Ich konnte sehen, dass die Innenseite ihrer Beine glänzte. Sie kletterte auf meine Brust und sagte: „Ich weiß, dass dein Schwanz ein paar Minuten brauchen wird, also lass uns das versuchen.“ Sie griff nach unten und zog die Seiten ihrer Muschi weit auf. Dann beugte sie sich vor und drückte es mir ins Gesicht. Meine Zunge an ihrer Klitoris veranlasste sie, ihre eigene Muschi loszulassen, als sie ihren Rücken wölbte und ein langes Stöhnen ausstieß. "Magst du meine Muschi?" Ich leckte sie nur hart, und dann schob ich meine Zunge so tief wie ich konnte in ihr heißes nasses Loch. Gleichzeitig packte ich ihren schwarzen Arsch und zog sie in mich hinein. "Oh Scheiße, oh Scheiße, oh Scheiße!!!!" Genau in diesem Moment stand sie über mir auf und fing an, ihre Muschi wie ein Presslufthammer zu reiben. Als sie ihre eigene Muschi verwüstete, schrie sie auf und HEISSE klare Flüssigkeit spritzte über meine Brust, meinen Hals und mein Gesicht. Sie pumpte ihre Muschi und zitterte, als die Flüssigkeit weiter über ihre Beine und auf meinen dampfenden Körper strömte. Sie setzte sich wieder auf meine Brust und griff zum ersten Mal nach ihren Titten. Mein Schwanz pochte und ich wollte sie so sehr. Sie konnte sagen, dass ich bereit war, sie drehte sich um und steckte mir ihren großen schwarzen Arsch direkt ins Gesicht. Ich konnte ihre heißen Brüste spüren, als sie sie über meine mit Sperma bedeckte Brust rieb.

Dann packte sie meinen Schwanz, als sie sagte: "Nice Cock." Dann leckte sie es ab, packte meine Eier und steckte das Ganze in ihren Mund. Gleichzeitig wölbte sie ihren Rücken und steckte ihre Muschi wieder in mein Gesicht. Ich packte ihren Arsch mit beiden Händen und hielt sie in Position. Ich konnte fühlen, wie ihr Mund meinen Schwanz streichelte, während ich lange von ihrer Muschi zu ihrem Arschloch leckte. Bei jedem Lecken schauderte sie, und ich konnte fühlen, wie ich pochte, als ich einem Organsim sehr nahe kam. Sie muss gespürt haben, dass ich in der Nähe war, denn sie stand auf und sagte: "Ich will deinen großen Schwanz in meiner heißen Muschi, Cuz." Sie trat vor und setzte sich mit ihrem Hintern zu mir auf meinen Schwanz. Sie fing an, ihre Muschi wie eine wilde Frau mit meinem Schwanz zu rammen. Ich fing an zu schreien, wie sie es zuvor getan hatte, da ich meine Ladung überall in die heiße rosa Muschi geblasen hatte. Das muss sie aus der Fassung gebracht haben, denn sie fing an zu schreien: „Oh FUCK!“ wieder, und ich spürte, wie ihr heißer Muschisaft über meinen Schwanz und meine Eier spritzte. Ich fühlte mich, als wäre ich gerade einen 20-Meilen-Marathon gelaufen, sie stand einfach auf, drehte sich um und sagte, während sie ihre vergrößerte Klitoris fingerte: „Danke für den Fick, CUZ. Niemand hat mich jemals so zum Spritzen gebracht wie du.“ Sie ging in die Wanne und winkte mich herüber. Wir verbrachten die Nacht damit, zum ersten Mal miteinander zu reden, und ich wusste, dass dies nicht das letzte Mal war, dass ich meine sexy schwarze Cousine ficken würde.

Ähnliche Geschichten

Jameson High

Jameson High Einführung: Hallo, mein Name ist Adilene (nennen Sie mich einfach Adi), ich bin eine 5’6” große Brünette mit athletischem Körperbau, einem festen Hintern und großen 54 E-Cup-Brüsten. Ich besuche die Jenna Jameson Sex Academy hier im Jahr 2035. In den Jahren, seit Sie dies gelesen haben, hat sich die Welt ziemlich verändert. Ab 2021 überholte China die Vereinigten Staaten als dominierende Wirtschaft, Machtkrisen endeten mit dem weit verbreiteten Einsatz von Fusions- und Spaltungstechniken; Rassen- und Geschlechtsunterschiede wurden weltweit fast vollständig beseitigt, und Japans jahrhundertealte Traditionen der sexuellen Freiheit haben die Welt erleuchtet. Insgesamt leben wir heute in einer utopischen...

577 Ansichten

Likes 0

Eine neue Geliebte 7

Natasha steckte mir ihre Zunge ins Ohr und flüsterte: „Wir werden viel, viel, viel Spaß haben, Süße … Hat sich Mamas kleines Mädchen den Arsch schmutzig gemacht?“ Nein Herrin ... Mama! Ich flüsterte. Ich schrie auf, als jemand meinen harten Schwanz schlug. Es hüpfte herum wie ein stechendes Metronom. Ja! Ich jammerte: „Ja! Mein Arsch ist dreckig Mami…“ Sie lächelte und bedeckte meine Augen mit einer Augenbinde. Ich spürte, wie jemand auf meiner Brust saß und dachte, ich roch erregte Muschi. Natasha gurrte mir ins Ohr: „Kennst du diesen Geruch?“ Mir wurde klar, dass es keinen Schwanz und keine Eier in...

621 Ansichten

Likes 0

Arbeitsbezogene Nebenleistungen, Pt. 2

Letzte Nacht war eine unglaubliche Nacht und der Beginn von einer Reihe von schönen Begegnungen mit Susan, ihren Zwillingstöchtern und nicht zu vergessen, meinem Top-Mädchen im Büro und lüsternen Anführerin, Debbie. Sogar die Kellnerin an der Bar, Tammie, bot sehr interessante Möglichkeiten, da sie eine Vorwärtsdrang und eine sexuelle Denkweise demonstrierte, von der ich glaubte, dass sie irgendwo tief im Inneren sexuelle Geheimnisse birgt. Und was das Büropersonal betrifft, alles Frauen, wie ich bereits erwähnt habe, hatte ich jetzt mit zwei von ihnen ein echtes, schwanzgehämmertes, explodierendes Spermafest. Mit 11 wunderschönen Angestellten, die alle direkt unter mir arbeiten (hoffte ich zumindest)...

783 Ansichten

Likes 0

Katzenmädchen Charity - Eine persönliche Einladung zum Tanzen

Willkommen in der dritten Geschichte von Charity, einem Katzenmädchen, das seinen Platz im Leben und eine lange gesuchte Liebe sucht. In dieser Geschichte sehen wir die wachsende Beziehung zwischen ihr und dem Kanzler der Akademie, der als Sturmdrache bekannt ist und selbst ein mächtiger Zauberer ist, sowie Herausforderungen, wie ein alter Feind auftaucht, um Chaos in ihrem Leben zu verursachen. Kommen Sie also jetzt zu uns, denn Charity wird zu einem formellen Akademieball eingeladen, während sie andere Tanzideen im Sinn hat. Ich hoffe, Sie genießen das. Bitte hinterlassen Sie einige Kommentare, damit ich die Storyline besser verbessern kann. ====================================== In alten...

723 Ansichten

Likes 0

Ausgetrickst wurde genossen IV

Seit meiner schrecklichen Erfahrung waren über zwei Wochen vergangen. Mit der Zeit hatte ich gelernt zu akzeptieren, was passiert war. Obwohl ich mich benutzt fühlte, hatte ich es definitiv auf mich selbst geladen. Ich wusste nichts über den Typen, und selbst nachdem ich mich beleidigt und mir gesagt hatte, dass er in einer Beziehung war, bat ich ihn immer noch, mich seinen Schwanz lutschen zu lassen. Ich wusste, dass ich ihn nicht noch einmal verfolgen würde. Mein Leben normalisierte sich wieder, ich hatte nicht mehr den intensiven Wunsch, mich schick zu machen, den ich in letzter Zeit hatte. Ich hatte meine...

641 Ansichten

Likes 0

Die Hexe_(0)

Die Hexe Durch Gail Holmes Renee hatte der alten Frau nie vertraut, hatte nie gewusst, was sie vorhatte, wahrscheinlich war sie eine bösere Hexe, die man sich nicht hätte wünschen können, sie stand auf jede Form von schwarzer Magie. Sie hatte von anderen Leuten von ihren Kräften gehört und ihr gesagt, sie solle die alte Frau niemals verärgern. Das Problem war nur, dass es so aussah, als hätte sie es getan, und es gab keine Möglichkeit, es wieder gut zu machen. Renee und ihr Mann waren ein nettes Paar, freundlich zu allen, es war nur so, dass die alte Frau Anstoß...

534 Ansichten

Likes 0

Kleines Schweinchen 3 - Jungs! Nichts als Ärger.

Kleines Schweinchen 3 - Jungs! Nichts als Ärger. Little Piggy wachte auf, als sie spürte, wie ihr Vater im Bett raschelte, und erinnerte sich an letzte Nacht. Sie glitt aus dem Bett und ging leise zurück in ihr Schlafzimmer. Es war sehr früh am Morgen, also ging sie ins Bett und schlief wieder ein. Sie fing an, von ihrem Abenteuer mit dem Schwanz ihres Vaters zu träumen. Die Gefühle ihres Körpers und die starke Leidenschaft ihres Vaters. Ihr Traum driftete dahin, mitten am Tag an der Stelle ihrer Mutter im Schlafzimmer zu sein. Sie erinnerte sich, wie sie durch den Spalt...

500 Ansichten

Likes 0

Chatrooms - eine böse Rache für Freundinnen

Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause; Du ziehst deinen Mantel aus und gehst auf ein Bier in die Küche. Als du die Kühlschranktür öffnest, nähert sich deine Freundin von hinten – und bedeckt deine Augen mit einer Augenbinde. Sie schnürt es fest und ist ein bisschen rau „Ich habe einen Knochen mit dir zu rupfen!!“, schnappt sie dich an. 'Was zum….?! Du fragst, hebst deine Hand hoch, um deine Augen zu enthüllen. Sie schlägt dir auf den Handrücken und packt dein Handgelenk, um dich aus der Küche zu ziehen. Mit verbundenen Augen bist du desorientiert und verlierst das Gleichgewicht...

743 Ansichten

Likes 0

Der Junge, den ich liebe(1)

Einleitung: Hey ihr alle, das ist meine erste Geschichte. Ähm bitte verurteile mich nicht zu hart deswegen. Ich hoffe es gefällt euch allen. Bitte hinterlassen Sie Kommentare unten, um mir zu sagen, wie ich meine Geschichten verbessern kann. Diese Geschichte handelt von einem 14-jährigen Jungen namens Logan, der sein erstes Studienjahr mit seinem besten Freund Luke beginnt. Logan wunderte sich nun schon seit fast einem Jahr über seine Sexualität. Er wusste nicht, ob er schwul oder hetero war. Das Leben in Texas war nicht gerade schwulenfreundlich und er wollte einfach nicht, dass die Leute herausfanden, dass er Jungs mochte, besonders seinen...

504 Ansichten

Likes 0

Dare spielen mit Sis Teil 3_(2)

Ich konnte die Ereignisse der letzten zwei Tage immer noch nicht glauben. Unsere Eltern waren übers Wochenende weggefahren, weil meine Oma krank geworden war. Sie wollten, dass meine zickige Schwester Kayleigh und ich das Wochenende zusammen verbringen, sehr zu Kayleighs Bestürzung. Am Freitag hatten Vlad und ich meine zickige, aber unglaublich sexy Schwester Kayleigh zu einem Pflichtspiel am Freitagabend gezwungen. Aus Angst, während des Spiels 100 Dollar zu verlieren, und harter Konkurrenz, hatte Kayleigh zugestimmt, ihr Oberteil und ihre Hose auszuziehen und in ihrer Unterwäsche herumzulaufen. Sie hatte keine Ahnung, wie viel Ärger sie damit bekommen würde. Vlad kümmerte sich um...

513 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.