Guter Sex.....Die Sexualerziehung geht weiter

416Report
Guter Sex.....Die Sexualerziehung geht weiter

Es war wundervoll. Sie hielt meinen Schwanz mit ihrer Muschi der Länge nach fest und rollte ihn weiter über die gesamte Länge meines Schwanzes. Sie zog ihre Schamlippen zusammen, als sie ihn über meinen Schwanz rollte. Ich konnte sehen, wie ihre schöne Brust mit der Intensität ihrer Massage hüpfte und sich bewegte. Ich hob meine Hand, um ihre Brust zu betasten, und begann langsam, sie zu drücken. Ich war müde und mein Schwanz tat ein wenig weh, aber das Vergnügen machte mich bald geil.

Ihre Haare fielen ihr ins Gesicht und ich richtete mich auf, um sie mit einer Hand zu halten, und mit der anderen halte ich ihr Kinn. Ich zog sie nah an mein Gesicht, küsste sie sanft auf ihre Lippen und zog mich zurück. Ihre Augen blickten direkt in meine. Sie packte mich am Kopf und gab mir einen Kuss auf die Lippen. Die Intensität des Kusses war stark, als sie schwer atmete.

Wow! Das ist meine Lehrerin und ich ficke sie.

Die Küsse verwandelten sich in tiefes Knutschen und unsere beiden Zungen lagen ineinander und massierten sich. Dann stand sie auf und ihre Muschi war direkt vor meinem Gesicht. Ich habe ihre Muschi geküsst. Ich öffnete meinen Mund und sah ihr in die Augen. Ich weiß nicht, was über mich gekommen ist, aber ich biss ihr in die Muschi.

„Aaaa…Uuuuuuhmmmm…..“ war die einzige Antwort, die ich bekam, als ich spürte, wie ihre Hand meine Haare packte. Ich packte ihren Hintern mit beiden Armen und sie legte ihren Hintern darauf ab, während sie ihre Beine etwas weiter spreizte. Ich leckte ihre Schamlippen und vergrub dann meine Zunge so tief wie möglich in ihrer Muschi.

„Scheiße, aaaa….hhh…….ugh“, stöhnte sie, als meine Zunge sich kräftig in ihrer Muschi auf und ab bewegte. Ich schlug ihr mit der offenen Handfläche auf den Hintern und hörte sie „Aaaaaaa……“ schreien. Sie sah auf mich herab und setzte sich auf meinen Schoß.

„Magst du es, mich zu schlagen?“ Sie fragte mich.

„Gefällt es dir?“ Ich antwortete mit einer Frage.

" Ja, das tue ich"

Ich rollte sie auf ihren Bauch und setzte mich neben sie. Sie hob langsam ihren Hintern an, indem sie ihre Knie an ihre Bauchmuskeln beugte. Ich konnte ihr A-Loch und ihre geschlossene Muschi sehen. Ich öffnete meine Handfläche und gab ihr einen kleinen Klaps auf die Fotze.

„Uuuuu.“ War die einzige Antwort, die ich bekam.

Als nächstes schlug ich sie hart auf den Hintern und sie schrie vor Schmerz auf. Ich schlug ihr auf den Hintern und mit jedem Schlag steigerte ich die Intensität. Nach vier oder fünf Ohrfeigen drehte sie sich auf den Rücken. Jetzt überkam mich ein zynisches Gefühl, das mich bis ins Mark erregte.

Ich packte sie an den Haaren und schlug ihr ins Gesicht. „Hör auf, hör auf, XXXX“, sie konnte die Worte nur murmeln. Aber ich war von solchen Gefühlen überwältigt, dass ich nicht aufhören konnte und stattdessen ihre Brüste mit beiden Händen ergriff und sie fest drückte.
„Maa………..maa…….aaaaaaa“ Sie schrie laut und ich lächelte. Es bereitete mir große Freude, sie leiden zu sehen. Sie befand sich in einem Schockzustand. Sie versuchte, meine Hand zu entfernen, aber durch ihren Kampf wurde mein Griff nur stärker und härter. Sie kratzte mit ihren Nägeln an meinen Armen und ich drückte mit einer pumpenden Bewegung ihre Brust.

Sie hatte schreckliche Schmerzen und ich konnte Tränen in ihren Augen sehen. Ich ließ ihre Brust los und drückte sie zurück auf das Bett. Sie hatte Schmerzen und war geschockt. Ich spreizte ihre Beine und schlug ihr auf die Muschi. Das war wirklich eine schwierige Frage. Sie setzte sich auf, Tränen liefen ihr über die Wangen, und ich konnte sehen, dass sie sich breitmachte. Ich gab ihr eine Ohrfeige und ließ mich aufs Bett fallen, und sie entfaltete ihre ganze Breite.

Jetzt schrie sie: „Bitte nicht.“ Ich kann es nicht mehr ertragen.“

„Ich dachte, es gefällt dir. Gefällt es dir nicht, getroffen zu werden? Ich mag das. Es gefällt mir sehr.“ Ich hatte ein seltsames Lächeln auf den Lippen.

Sie sah mich an und ich konnte ihre Angst in ihren Augen sehen. Und sie konnte den Teufel in mir sehen. Sie kniete nieder und küsste mich. „Es gefällt mir, aber lass uns jetzt Liebe machen.“

Sie umarmte mich und schob ihren Finger in mein Haar, um es zurück zu streichen. Sie fing an, mich zu knutschen, und ich antwortete. Ich hob meine Hand und tastete nach ihrer Brust. Sie stieß einen leisen Schrei aus. Jetzt fühlte ich mich schlecht. Ich ließ meinen Kopf auf ihre Brust fallen und leckte sie mit meiner Zunge. Ich konnte ihr Gesicht sehen und dass es ihr gut ging. Ich bewegte meine Zunge über ihre Brustwarzen, umkreiste sie und saugte dann daran. Ich lutschte weiter und sie stöhnte. Ich wechselte die Seite und machte dasselbe mit der anderen. Ich saugte hart und sie stöhnte weiter.

Ich hob meinen Kopf und küsste sie: „Es tut mir leid.“

„Shshshshshshhhhh….“ Sie legte ihren Finger auf meine Lippen und begann, meinen Schwanz zu streicheln. Ich küsste sie auf die Lippen.

Sie beugte ihren Kopf und küsste mich auf meine Brustwarzen und biss mir leicht in die Brustwarzen. Sie küsste und leckte sich mit der Zunge meinen Schwanz hinunter und fing wieder an, daran zu saugen. Nach einiger Zeit konnte ich meinen Orgasmus spüren und schob sie auf das Bett.

Ich leckte ihre Muschi und leckte sie eine Zeit lang mit der Zunge. Sie wurde immer erregter und ich schob meinen Schwanz in sie hinein.

„Uuuuugh…“, stöhnte sie, als meine Pennys in ihre nasse Muschi gelangten. Ich stieß langsam in sie hinein und achtete dabei darauf, dass mein Penny nicht in voller Länge in sie eindrang. Ich bewegte meine Hüften langsam in kreisenden Bewegungen und steigerte langsam meinen Schlagimpuls. Ich sah, wie sie ihren Oberkörper hob, und ich grub meine Pfennige tief bis zur vollen Länge aus. Sie schrie ein lautes Stöhnen auf, als sie ihren Oberkörper höher hob.

Als ich meine Pennys tiefer und schneller hineinschob, steigerte sich ihr Stöhnen in Dezibel. Ich setzte meine Streicheleinheiten fort und nach einer Weile presste sie ihre Unterlippen zusammen und während sie stöhnte, sickerte ein Schwall ihres Muschisafts aus ihrer Vagina. Ich setzte meine Streicheleinheiten fort.

Sie strömte in Abständen mehr von ihrem Muschisaft heraus und stöhnte immer lauter, und schließlich kam ich in sie hinein.

Sie hielt mich am Arsch und forderte mich auf, weiterzumachen, und ich gehorchte ihr. Nach ein paar weiteren Stößen strömte etwas mehr Saft aus ihr heraus.

Ich konnte keine Energie mehr aufbringen, um weiterzumachen. Mein Penny tat weh und mein Oberkörper auch. Ich legte meinen Kopf zwischen ihre Brust und legte mich auf sie. Sie strich mit ihrem Finger über mein Haar und küsste mich auf die Stirn. Mein Geld war immer noch in ihr.

Nach einer Weile zog ich meine geschrumpften Pennys aus ihr heraus, drehte mich um, legte mich auf den Rücken und schloss meine Augen. Ich weiß nicht, wann ich eingeschlafen bin.

Ich spürte eine Hand in meinen Haaren und Küsse auf meinen Brustwarzen. Ich öffnete meine Augen und setzte mich völlig geschockt auf. Da war mein Lehrer mit geschwollenem Gesicht und dennoch lächelnd.

„Mach dich bereit, Schatz. Ich denke, es ist Zeit für dich zu gehen“, sagte sie lächelnd.

Ich schaute auf sie herab und sie war immer noch nackt. Ich konnte meine Spuren auf ihrem ganzen Körper spüren. Sie hatte einen hellen Teint und der Anblick der Flecken war schrecklich.

Ich stand auf und ging zum Kühlschrank. Ich nahm die Eisschale heraus, schüttete das Eis auf ein Stück Stoff und setzte mich neben sie. Sie lächelte.

Ich konnte nicht sprechen. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte oder wie ich mich für meine Tat entschuldigen sollte. Ich wischte langsam Eis über ihr Gesicht und sie weinte bei jeder Berührung.

Nach einiger Zeit zogen wir uns an und sie rief nach ihrem Sohn. Ich küsste sie auf die Stirn (die einzige Stelle, die nicht geschwollen war) und sagte: „Es tut mir sehr leid.“ Ich weiß nicht, was in mich gefahren ist.“

Sie lächelte zurück und sagte: „Was ist in dir gefahren, ist dieses Gefühl?“ Aber es hat mir gefallen, also tut mir nicht leid.“ Sie küsste mich auf die Lippen und ich machte mich auf den Weg zurück zu meiner Herberge.

Ähnliche Geschichten

Datum Vergewaltigungsdroge

Fbailey-Geschichte Nummer 733 Datum Vergewaltigungsdroge Es begann ganz harmlos, änderte sich aber schnell. Ich hatte drei meiner Freunde für den Nachmittag eingeladen, um unser Wissenschaftsprojekt zu planen. Der Lehrer hat uns paarweise zusammengebracht, aber das war in Ordnung, weil ich alle drei kannte, seit wir vor Jahren in die Schule kamen. Wir haben nicht zusammen rumgehangen, weil ich ein Nerd war, Jim und Bob Sportler und Hank einfach ein Perverser. Meine Mutter und meine Schwester waren einkaufen gegangen und baten mich, ihnen zu helfen, Taschen aus dem Auto zu tragen. Die Jungs warfen einen Blick auf meine MILF-Mutter und meine sexy...

673 Ansichten

Likes 0

Mein Medienauftrag.

Ich wurde angerufen, um zu einem Treffen mit Mr. Giles in mein Redakteursbüro zu kommen. Ich arbeitete seit 6 Monaten für die Lokalzeitung, also war ich natürlich nervös. Ich fragte mich, was ich falsch gemacht hatte, so stark war meine Negativität. „Rachael, bitte setz dich“, sagte er, als ich eintrat. Ich saß zitternd drin und wartete auf eine meiner Meinung nach schlechte Nachricht. Rachael, ich habe deinen Artikel über Windhundrennen und Lebendköder gesehen, sagte er, es war brillant. Ich glaube, sie hätten meinen erleichterten Seufzer im Nebengebäude gehört. Sie haben offensichtlich eine Liebe zu Tieren, fügte er hinzu. „Ja, Sir“, sagte...

1.5K Ansichten

Likes 0

Doppeltes Glück am Hong Kong Airport pt. 1

Das ist meine erste Geschichte, die so nackt mit mir ist. Dies ist eine wahre Geschichte, die mir im Jahr 2012 passiert ist. Ich reiste in den Ferien von NC nach Manila und hatte einen 16-stündigen Zwischenstopp in Hongkong. Als ich am Flughafen von HK ankam, wusste ich, dass es dort kleine Schlafkabinen gibt, die man stundenweise mieten kann. Ich ging von meinem Terminal zum Hauptbereich mit Essen und anderen Touristenattraktionen. Ich sah zufällig einen Schwarzen mit einem Flughafenausweis und ich sagte hallo und fragte ihn, ob er wüsste, wo ich eine der Schlafkabinen finden könnte. Er sagte, ich hätte Glück...

828 Ansichten

Likes 0

Innere Hündin taucht auf

Sie traf ihn etwa 10 Minuten nach der vereinbarten Zeit in der Bar. Sie ließ sie gerne warten, mochte das Gefühl der Macht, das es ihr gab, den Ausdruck der Erleichterung zu sehen, als sie ankam. Sie trug ein einfaches Outfit und sie konnte die Erleichterung gemischt mit etwas Enttäuschung auf seinem Gesicht sehen, als er bemerkte, dass sie die Stiefel nicht trug. Innerlich lächelnd behielt sie ihr distanziertes Lächeln bei und näherte sich dem Tisch. Sie stand da und warf dem Stuhl einen scharfen Blick zu, während sie wartete. Zuerst verwirrt, erkannte er schließlich, dass er hätte aufstehen sollen, als...

791 Ansichten

Likes 0

Yashs Haus

Hey, ich bin neu im Schreiben erotischer Geschichten und hoffe, dass ich gute Kommentare zu meiner Arbeit bekomme und mir auch Feedback schicke. Wenn dir meine Geschichte gefallen hat, sag mir in Kik, wie gut ich war. Mein Kik ist ben5128. Wenn den Leuten meine Geschichten gefallen, schreibe ich dann einen weiteren Story-Teil dafür. Und ich werde später im Leben noch mehr Geschichten schreiben. Mein Name ist Marc und ich bin bi. Am Ende der Unterrichtsstunde beginnt alles in der Schule. Ich gehe in die siebte Klasse und unsere Lehrerin hat uns Plätze für den fortgeschrittenen Mathematikkurs zugewiesen. Mir wurde zugewiesen...

489 Ansichten

Likes 0

Ausgetrickst wurde genossen IV

Seit meiner schrecklichen Erfahrung waren über zwei Wochen vergangen. Mit der Zeit hatte ich gelernt zu akzeptieren, was passiert war. Obwohl ich mich benutzt fühlte, hatte ich es definitiv auf mich selbst geladen. Ich wusste nichts über den Typen, und selbst nachdem ich mich beleidigt und mir gesagt hatte, dass er in einer Beziehung war, bat ich ihn immer noch, mich seinen Schwanz lutschen zu lassen. Ich wusste, dass ich ihn nicht noch einmal verfolgen würde. Mein Leben normalisierte sich wieder, ich hatte nicht mehr den intensiven Wunsch, mich schick zu machen, den ich in letzter Zeit hatte. Ich hatte meine...

1.5K Ansichten

Likes 0

Eine neue Geliebte 7

Natasha steckte mir ihre Zunge ins Ohr und flüsterte: „Wir werden viel, viel, viel Spaß haben, Süße … Hat sich Mamas kleines Mädchen den Arsch schmutzig gemacht?“ Nein Herrin ... Mama! Ich flüsterte. Ich schrie auf, als jemand meinen harten Schwanz schlug. Es hüpfte herum wie ein stechendes Metronom. Ja! Ich jammerte: „Ja! Mein Arsch ist dreckig Mami…“ Sie lächelte und bedeckte meine Augen mit einer Augenbinde. Ich spürte, wie jemand auf meiner Brust saß und dachte, ich roch erregte Muschi. Natasha gurrte mir ins Ohr: „Kennst du diesen Geruch?“ Mir wurde klar, dass es keinen Schwanz und keine Eier in...

1.5K Ansichten

Likes 0

Endlich Nicoles Füße – Den Verkauf machen Kapitel 1

Es ist 18:00 Uhr abends und ich mache Notizen zu unserer Händlerdatenbank in den Computer. Es war ein ziemlich langsamer Tag und ich langweile mich. Ich stehe auf, um mich zu strecken, und gehe nach draußen, um mir eine anzuzünden. Als ich mein Feuerzeug in meine Tasche stecke, bemerke ich, dass ein alter Freund, mit dem ich früher gearbeitet habe, hochzieht. Sie parkt und kommt lächelnd auf mich zu. Hallo, wie geht es dir? fragt Nicole, als sie auf mich zukommt. Hallo schöne Frau. Lange nicht gesehen. Was bringt dich dazu, mich zu sehen?“ Ich fragte. Nicole trat an mich heran...

1.3K Ansichten

Likes 0

Der Junge, den ich liebe(1)

Einleitung: Hey ihr alle, das ist meine erste Geschichte. Ähm bitte verurteile mich nicht zu hart deswegen. Ich hoffe es gefällt euch allen. Bitte hinterlassen Sie Kommentare unten, um mir zu sagen, wie ich meine Geschichten verbessern kann. Diese Geschichte handelt von einem 14-jährigen Jungen namens Logan, der sein erstes Studienjahr mit seinem besten Freund Luke beginnt. Logan wunderte sich nun schon seit fast einem Jahr über seine Sexualität. Er wusste nicht, ob er schwul oder hetero war. Das Leben in Texas war nicht gerade schwulenfreundlich und er wollte einfach nicht, dass die Leute herausfanden, dass er Jungs mochte, besonders seinen...

1.3K Ansichten

Likes 0

Adam Martin - Der Schüler CH02

Adam Martin - Der Schüler Von Christian G. Kay [email protected] Bearbeitet von Sherry Bitte senden Sie mir Feedback, ich würde gerne wissen, was Sie von der Geschichte halten. HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Bitte lesen und befolgen Sie den HAFTUNGSAUSSCHLUSS im ersten Kapitel. Adam Martin - The Pupil ist eine erotische Geschichte, in der einige Teile anschauliche sexuelle Szenen enthalten. Wenn Erotik in Ihrer Gegend nach lokalem, Bezirks-, Provinz- oder nationalem Recht illegal ist, hören Sie bitte jetzt auf zu lesen und gehen Sie woanders hin. Kapitel 02 - Der Reiseplatz. Sie sagte mir, sie würde gleich zurück sein und ließ mich stehen, als sie...

1.3K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.