Der Fall von Brooklyn – Kapitel 10 – Die Party beginnt

279Report
Der Fall von Brooklyn – Kapitel 10 – Die Party beginnt

„Lassen Sie mich das Hauptgericht des heutigen Abends vorstellen. Zwillinge, sie stammten aus der ersten Charge, die mit Fruchtbarkeitsmedikamenten hergestellt wurde, und waren ein Paar von zwei Zwillingen im Wurf. Sie wurden von mir für genau diese Nacht beiseite gelegt.“

„Sie sind mit Getreide und Beeren aufgewachsen. Sie sind beide Jungfrauen und hatten bis heute noch nie einen Orgasmus.“

Bei seinen Worten waren aus der Lautsprecheranlage die gedämpften Schreie zweier Mädchen zu hören.

„‚Sie verbrachten heute fünf Stunden an einen Sybian gekettet. Wie man sehen kann, wurden ihre Orgasmen gegen Ende ziemlich schmerzhaft.“

„Sie wurden in einer Honig-Barbecue-Glasur zubereitet und mein Koch wird die Live-Ausweide- und Spucktechnik demonstrieren, die wir mit unseren Live-Gottesdiensten anbieten. Wir haben den Prozess so weit, dass ein untrainiertes Mädchen normalerweise noch am Leben ist, wenn sie es durchgeht.“ Kohlen.“

„Kochen Sie, wenn Sie so wollen.“

Damit herrschte Totenstille. Das Geräusch eines Messers, das über einen Spitzer gezogen wurde, schnitt durch den Raum. Sie konnte spüren, wie die Menge den Atem anhielt.

Es gab ein seltsames Geräusch. Nicht ganz ein Schrei, fast wie ein Schrei ohne Mund. Es ging in ein Gurgeln über und dann war Stille. Es gab ein schräges Geräusch und dann etwas Metallisches. Brooklyn dachte an die großen Metallwannen, die sie an ihrem ersten Morgen in der Küche sah. Sie konnte hören, wie die Menge Geräusche machte. Da waren zwei Mädchen, die weinten. Einer von ihnen wurde geschlagen und aufgefordert, den Mund zu halten. Sie war still geworden. Es gab viele Geräusche von aufgerautem Stoff und Würgen.

„Wie Sie sehen, hat sie den gesamten Verdauungstrakt fast auf einmal entfernt. Durch das Freischneiden des Magens von der Speiseröhre und des anschließenden Freischneidens des Darms vom Anus können Blutverlust und Trauma auf ein Minimum beschränkt werden.“

„Wie Sie sehen können, wird das Fleisch vom Ausweiderahmen direkt auf den Spucktisch übertragen. Durch den einfachen Zugang zur Bauchhöhle ist Cook problemlos in der Lage, den Spieß durch den Anus und in die Speiseröhre zu führen, wobei alle lebenswichtigen Organe verfehlt werden und die Speiseröhre erhalten bleibt.“ Zwerchfell intakt.“

Sie konnte das Interesse der Menge hören, als sie voller Staunen über das, was sie sahen, miteinander flüsterten. Brooklyn fühlte sich krank. Sie konnte es nicht sehen, aber die ruhige, methodische Enttäuschung fühlte sich irgendwie schlimmer an. Sie begann zu schluchzen. Sie hörte zu, wie dieser Mann über diese Mädchen sprach, als wären sie ein Produkt, das vorgeführt wurde. Sie hatte neulich Nacht die Angst in ihren Gesichtern gesehen. Sie wurde neben ihnen angekettet, während sie gereinigt wurde. Jetzt hörte sie zu, als er beschrieb, wie sie ausgeweidet wurden. Dieser Mann, der sie gekauft hatte. Sie könnte seine nächste Mahlzeit sein, wenn sie nicht gut wäre.

„Sobald die Spucke vollständig durchgedrungen ist, kann kühle Luft durchgedrückt werden und Löcher ermöglichen das Atmen. Dies ist eine der Schlüsselfähigkeiten, die ein Fleischmädchen braucht, um länger am Leben zu bleiben. Sie werden ausgiebig mit Metalldildos strapaziert und ihnen wird das Atmen beigebracht.“ durch die Löcher.

„Cook hat sie bereits mit Füllung gefüllt und wie Sie auf den Bildschirmen sehen können, reagiert sie auf die Nadel, die sie zusammennäht. Sobald sie mit dem letzten Stich fertig ist, wird ihr Team das Schwein zur Feuerstelle heben und es auf dem Drehsystem installieren . Dieses Mädchen wird die ganze Zeit bei ihr bleiben und dafür sorgen, dass sie umgedreht wird und nicht verbrennt.“

Man konnte hören, wie die Menge lauter wurde. Das Weinen und Würgen der Mädchen war lauter geworden. Brooklyn konnte nicht sagen, wie viele es jetzt waren. Ihr Kopf schwamm. War es echt? Vielleicht war es ein Trick, sie glauben zu machen, dass sie es tun würden. Vielleicht würde sie so enden wie sie. Nur Abendessen und eine Show.

„Ich werde jetzt ruhig sein und dich schweigend zusehen lassen, wie Cook ihre Schwester zubereitet.“

Es herrschte dieselbe Stille, gefolgt von demselben verzerrten Schrei und dann einem Gurgeln. Dann den Tropfen Eingeweide in die Metallwanne geben. Es war seltsam, wie normal es sich anfühlte. Höre es ein zweites Mal. Sie sah nicht, aber seine Worte von zuvor hallten in ihrem Kopf wider. Zu wissen, dass da draußen ein anderes Leben zu Ende ging. Jenseits ihrer Kapuze. Ein Paar Leben, das wenige Augenblicke zuvor das gleiche Potenzial gehabt hatte wie sie. Das Gleiche wie sie. Sie war dort gefangen und wurde von ihrem eigenen Körper festgehalten. Welches Potenzial hatte sie jetzt? Sie war wie sie. Nur Fleisch. Etwas zum Verzehr. Sie dachte an seine Zigarre in dieser ersten Nacht zurück. Darüber, wie er es zurückgewiesen hatte, als er damit fertig war.

„Wie Sie auf den Bildschirmen sehen können, sind beide Mädchen noch am Leben. Ein Applaus für Cook!“

Der Raum war erfüllt von tosendem Applaus.

„Die Kameras bleiben auf ihren Gesichtern, sodass Sie sehen können, wie lange sie halten. Und jetzt werden Getränke serviert, während die Mitarbeiter Sie wegen Ihrer Dividenden kontaktieren.“

Damit brach die Menge in Dutzende von Gesprächen aus, die ihr in den Ohren widerhallten. Sie konnte hören, wie sich die Menge veränderte, als sie sich wieder im Raum verteilte. Sie hörte, wie jemand auf die beiden vor ihr stehenden Männer zuging und einen von ihnen nach ihrer Dividende fragte. Er bekam zwei Mädchen. Er bat darum, ihm eines zu bringen und das andere in sein Zimmer zu stellen. Er machte eine Bemerkung darüber, dass er einen Freund hatte, offensichtlich mit einem Mädchen, das er bei sich hatte, und fing dann wieder an, mit seinem Freund zu reden. Sie sprachen über Skiurlaub und wie schwierig es ist, Mädchen zu transportieren. So ging die Nacht weiter. Das gelegentliche Befummeln oder Kneifen und jede Menge Angeberei, die kaum als höfliche Konversation getarnt wird. Währenddessen wurden zwei Mädchen bei lebendigem Leibe gekocht und andere als Dekoration aufgehängt.

Nach einiger Zeit hörte sie erneut das Klirren des Glases. Als sich die Menge auf ihren Plätzen niederließ, ertönte Sirs Stimme über die Lautsprecheranlage.

„Nach etwas mehr als zwei Stunden und fünfundvierzig Minuten sind beide Mädchen noch irgendwie am Leben. Die Säfte beginnen bereits zu fließen und sie riechen fantastisch. Das könnte durchaus ein doppelter Rekord dafür sein, wie lange ein Mädchen durchgehalten hat.“

„Das bringt uns zum nächsten Event für heute Abend, der Versteigerung der Sonderposten.“

Die Menge jubelte, als eine weitere Stimme aus der Lautsprecheranlage ertönte. Dieser hier ist ruhig und sachlich, leicht nasal

„Heute Abend haben wir sechs Grundstücke zum Verkauf. Es gelten die üblichen Vereinsregeln.“

Als er fortfuhr, verfiel die Menge in ein leises Gemurmel.

„Bei der ersten Gruppe handelt es sich um eine neunzehnjährige Universitätsstudentin. Sie wurde auf dem Heimweg vom Fitnessstudio mitgenommen. Sie ist in den USA geboren und aufgewachsen und eine Jungfrau, obwohl das Jungfernhäutchen nicht intakt ist. Auf der Straße aufgenommen, ist sie ungezähmt, aber wie alle anderen.“ Ich bin mir sicher, dass die Mädchen hier den Ernst ihrer Lage verstehen, nachdem sie gesehen hat, wie die Schweine bespuckt wurden.“

Die Menge kicherte. Ein Schauer zog durch Brooklyn. War es die kalte Luft oder die Kälte ihres Lachens?

„Ich fange bei 100.000 $ an“

Man hörte Gebote und Zählungen und die Zahlen stiegen.

„160.000 Dollar, wenn es keine weiteren Gebote gibt? Verkauft an Nummer 76.“

Sie klatschten.

„Das nächste ist etwas Besonderes. Sie war 18 Jahre alt, besuchte die High School, war aber überzeugt, auf eine Modelreise in den Nahen Osten zu gehen. Das Flugzeug ist heute Morgen hier gelandet und sie wurde direkt hierher gebracht.“

„Obwohl sie keine Jungfrau ist, wie man an ihren Casting-Videos auf dem Bildschirm sehen kann, ist sie alles andere als erfahren, geht aber gut in die Richtung.“

Brooklyn konnte die Geräusche von Sex über die Lautsprecheranlage hören. Sie konnte sich nur vorstellen, wie es sich angefühlt hätte, mit dem Video, in dem sie für „Zack“ tanzte, auf der Bühne zu stehen, während Männer auf sie geboten hätten. Zumindest war sie nicht das einzige Mädchen, das auf das Medeling-Ding hereinfiel, und sie hatte mit niemandem Sex gehabt.

Die Gebote stiegen schnell.

„175.000 Dollar. Wenn es keine weiteren Gebote gibt? Verkauft an Nummer achtundvierzig.“

Sie dachte bei sich: „Sir hat mehr für sie bezahlt“ und war ein wenig stolz.

„Das nächste Los ist etwas für den Mann, der alles hat. Von ihrer Mutter zur Hure erzogen, kennt sie Tricks, die eine 50-jährige Frau zum Erröten bringen würden. Aber einen richtigen Schwanz hat sie noch nicht gesehen. Dieses Mädchen hat gewartet.“ Ihr ganzes Leben lang für dich.

Das Bieten war dieses Mal noch heftiger. Mit der Verlangsamung ging es zu Ende.

„215.000 $. Sofern es keine weiteren Gebote gibt? Verkauft an Nummer dreiundsechzig.“

So ging es weiter, als der Auktionator die Mädchen beschrieb und wie sie dort zum Verkauf gelandet waren. Die letzten drei waren für weniger Geld erhältlich und fühlten sich nach der Aufregung um die ersten drei fast wie ein Trostpreis an.

Sirs Stimme kam über die Lautsprecheranlage zurück.

„Nachdem die Auktion vorbei ist, sieht es so aus, als wären beide Schweine noch am Leben. Es bleiben nur noch ein paar Stunden, bis sie servierfertig sind. In der Zwischenzeit werden weitere Getränke verfügbar sein, da die Pre-Dinner-Show vorbereitet wird.“

Damit erfüllte das mittlerweile vertraute Geräusch der in Einzelgespräche zerfallenden Menge den Raum. Sie dachte über ihre Situation an dem Morgen nach, den sie hatte. Darüber, wie gut sie sich bei den anderen Mädchen gefühlt hatte. Darüber, wie sie sich in der ersten Nacht mit ihm gefühlt hatte. Sie dachte darüber nach, wie es schlimmer sein könnte. Darüber, dass die Mädchen, die versteigert wurden, nicht ins Spa durften. Es könnte ihr noch schlimmer ergehen.

Sie hörte die Stimme des Herrn vor sich. Sie versuchte ihn aus dem Hintergrundgeräusch heraus zu erkennen. Er sprach mit jemandem. Ein Mädchen. Sie war aufgeregt.

„Darf ich das bitte auslöschen? Es wird ein Verlobungsgeschenk sein.“

Er lachte.

„Das ist mein neues Fickspielzeug. Ich habe sie noch kaum eingebrochen.“

„Aber schau, wie hübsch ihr Körper ist. Ich möchte sie erwürgen, während du sie fickst. Spüre, wie sie unter dir zuckt, wenn ich sie erledige.“ Sie spürte, wie sich die Hand der Frau über ihre Brust bewegte.

„Oh, das klingt wirklich sexy, ich habe für uns nach dem Abendessen eine private Schnupftabak-Session gebucht. Glaubst du, dass du so lange warten kannst?“

Brooklyn konnte ihr Schmollen spüren, auch wenn sie es nicht hören konnte.

„Aber wie wäre es, wenn wir ihr die Augenbinde abnehmen, damit sie uns sehen und an heute Abend denken kann, während sie sich die Show ansieht, Liebling.“

Dabei spürte sie die Leiter an ihrer Seite und ein paar kleine Hände, die die Augenbinde öffneten und abnahmen. Das Licht strömte zurück in ihre Augen und sie war geblendet, als sich ihre Augen an das neue Licht gewöhnten.

Als sie nach unten schaute, sah sie ihren Besitzer mit zwei Mädchen an seiner Seite, eines war ein junges Mädchen mit kurzen lila Haaren, das andere ein blondes Mädchen in den Zwanzigern, keines von beiden hatte ein Halsband. Es war das blonde Mädchen, das darum gebeten hatte, sie zu töten. Das kurzhaarige Mädchen schien fast desinteressiert zu sein, aber Sir hielt sie fester. Als ich nach oben schaute, war es die erstaunlichste Szene. Mit Tischen und Lichtern überall und den beiden beleuchteten Flügeln des Hauses konnte sie nicht glauben, wie es aussah. Vor ein paar Tagen hätte sie noch ein Selfie machen wollen. Sie wollte Gast einer solchen glamourösen Party in Paris sein. Sie konnte sehen, wie sich die beiden Mädchen auf ihren Spucken drehten und ihre Gesichter auf der großen Leinwand vergrößert waren. Sie sah, wie einer von ihnen blinzelte. Sie müssen unvorstellbare Schmerzen verspüren. Sir und seine beiden Mädchen drehten sich um, um zu gehen, aber nicht bevor der Blonde Brooklyns Oberschenkel fest drückte und ihr zuzwinkerte. Würde sie so enden? Als billiger Nervenkitzel für seine Freundin benutzt. Sie beobachtete die Menge, während sie sich bewegte. Die meisten Männer hatten Mädchen dabei, entweder an Ketten oder in eleganten Ballkleidern. Manchmal beides. Sie sah zu, wie ein Mann ein nacktes Mädchen erwürgte, während sie auf seinem Schoß ritt. Sie sah zu, wie das arme Ding versuchte, ihre Hüften zu wiegen, um ihre letzten Momente irgendwie zu genießen. Aber er dachte nicht an sie, als er ihrem Körper den letzten Atemzug entzog und seine Ladung in sie hinein schoss. Als er fertig war, ließ er sie einfach fallen und zog das Gesicht eines anderen Mädchens auf seinen Schoß. Sie sah zu, wie ein Mann das Gesicht eines Mädchens in ihren Schritt drückte und anfing, sie von hinten zu ficken. Jeder Stoß gegen sie zerrte an ihrem Inneren. Als er nahe war, drehte er sie um und vergrub sich in ihrem Gesicht. Zufrieden zerrte er sie zurück zu seinem Tisch und ließ sie auf seinem Schoß sitzen. Sie sah eine gut gekleidete Frau mittleren Alters, die an einem Tisch saß, mit drei Teenagern an den Enden nackter Leinen, deren Gesichter zwischen ihren Beinen vergraben waren. Sie sah zu, wie sie einen Jungen an ihr Gesicht zog und ihn innig küsste, bevor sie sein Gesicht an ihre Brust drückte und ihn würgte, während er sie saugte. Sie sah zu, wie sich diese Szenen über das Meer von Körpern abspielten, unfähig, den Blick abzuwenden. Sie dachte an die Zeit, als sie nach einem Schulausflug auf einen Bauernhof die ganze Nacht geweint hatte, weil sie die Vorstellung nicht ertragen konnte, dass all die kleinen Lämmchen als Fleisch enden würden. Sie wollte einfach nur wieder in ihrem Käfig sitzen und auf ihre Morgenübung warten, aber sie sah sich diese schrecklichen Szenen an. Nein, sie hat nicht nur zugeschaut, sie war ein Teil davon. Sie war Teil des Set-Dressings. Genau wie die Zwillinge war sie ein Werkzeug, um diesen bösen Menschen Stimmung zu machen. Sie fing an zu weinen. Sie war so dumm, dass sie ihr Leben vergeudet hatte. Sie hätte so viel tun können, sie hatte alles. Alles nur, weil sie dumm war und mit ihm durchbrennen wollte. Ihr Leben war nicht schlecht gewesen. Sie war in Sicherheit gewesen und hatte sich um sie gekümmert. Warum wollte sie gehen? Sie spürte eine brennende Wut in ihrem Inneren. Nicht gegenüber dem Herrn oder seinen Gästen, sondern gegenüber sich selbst. Sie war so dumm. Das war eindeutig das, was sie verdient hatte. Warum sollte sie sonst hier sein? Sie war undankbar für das Leben, das sie hatte. Jetzt konnte sie sich nur noch auf eine Schüssel Haferbrei und ein schönes Spa freuen.

Ähnliche Geschichten

Meine Söhne sind in mich verliebt 2

Ich bin eine beschämende Mutter, was für ein Monster bin ich? Ich ließ mich von meinem 16-jährigen Sohn aufnehmen Seine Jungfräulichkeit nehmen. Mir wurde schlecht und seit diesem Tag bin ich nicht mehr menschlich Rederecht. Mich selbst Mutter zu nennen! Ich-ich könnte nein sagen, Der Gedanke daran, dass er es an eine kitschige Schlampe verlieren könnte. Aber seht mal, wer redet, ich starrte auf das Waschbecken, ich war hier 20 Minuten. Ich fühlte mich so deprimiert und traurig, dass ich bereits mit dem Abwaschen des Geschirrs fertig war Was zum Teufel bin ich jetzt gut? Ich spürte, wie sich die Arme...

350 Ansichten

Likes 1

Tia, meine sexy schwarze Nachbarin

Tia ist ein mittelbraunhäutiges Mädchen Anfang 30, das neben mir wohnt. Sie lebt alleine, hat einen tollen Firmenjob und zieht sich jeden Tag gut an, wenn sie zur Arbeit geht. Sie ist sehr hübsch, äußerst sexy, hat schöne Brüste, langes, wallendes schwarzes Haar und wunderschöne dunkle Augen. Sie macht mich jedes Mal total an, wenn ich sie sehe. Ich habe eine Freundschaft mit ihr geschlossen und flirtete natürlich viel mit ihr. Ich liebe ihr Lächeln und sie hat eine angenehme Persönlichkeit. Ich grüße sie immer und mache ihr normalerweise ein Kompliment für die Wahl ihrer Kleidung für den Tag. Manchmal unterhalte...

365 Ansichten

Likes 0

T oder D Teil 2

Ich habe mich nur gefragt, ob es euch Ärger bereiten würde, wenn es im nächsten Film eine Kerl-gegen-Mädchen-Action geben würde. Ich werde auf jeden Fall den Schwulen behalten, aber der Hetero wird dabei helfen, die Geschichte für weitere Teile weiterzuentwickeln. Wenn Sie also eine Fortsetzung wünschen, hinterlassen Sie einen Kommentar Am nächsten Morgen wachten die vier Jungen nach einer kurzen Pause auf. „Also, Ace und Mike, wie lange bleibt ihr hier?“ fragte Bryce. „Nun, mir ist gerade eingefallen, dass ich heute mit meinem Vater irgendwohin gehen muss“, sagte Mike. „Oh, okay, wie wäre es mit dir, Ace?“ fragte Bryce. „Ja, ich...

336 Ansichten

Likes 0

Bossiert werden

Naomi Price befand sich in einer Krise, die sie nicht selbst verursacht hatte, sondern die nur sie lösen konnte. Sie war 38 und ihre Karriere verlief gut. Aber ihre 14-jährige Tochter besuchte eine Privatschule. Sie und ihr Mann hatten sich kurz nach ihrer Geburt scheiden lassen. Sein Unterhalt für die Kinder half Naomi nicht, über die Runden zu kommen. Außerdem war die Karriere ihres Ex in die Brüche gegangen; Er arbeitete nur Teilzeit und kam kaum alleine zurecht. Ein Jahr zuvor hatte Naomi ihre Mutter in einem betreuten Wohnen untergebracht. Es war zwar viel schöner als ein Pflegeheim, aber auch teuer...

317 Ansichten

Likes 0

Inzestuöse Geschichten aus der Quarantäne 7: Creampie-Vergnügen der Schwestern

Inzestuöse Geschichten aus der Quarantäne Siebte Geschichte: Creampie-Vergnügen der Schwestern Von mypenname3000 Urheberrecht 2020 Hinweis: Vielen Dank an WRC264 für das Beta-Lesen! „Renee!“ Mein großer Bruder stöhnte, als sein Sperma in meine Muschi pumpte. Ja! Meine freche Muschi wand sich um den Schwanz meines großen Bruders. Ich schauderte, wimmerte und stöhnte, als sein wundervoller Samen in meine Fotze pumpte. Ich zitterte und beugte mich über die Motorhaube des Camaro von 1969, an dem er in der Garage unserer Familie gearbeitet hatte. Ich habe Clancy die ganze Woche „geholfen“. Seitdem mein großer Bruder mich endlich beim Sonnenbaden am Pool bemerkt hatte. Er...

141 Ansichten

Likes 0

Chatrooms - eine böse Rache für Freundinnen

Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause; Du ziehst deinen Mantel aus und gehst auf ein Bier in die Küche. Als du die Kühlschranktür öffnest, nähert sich deine Freundin von hinten – und bedeckt deine Augen mit einer Augenbinde. Sie schnürt es fest und ist ein bisschen rau „Ich habe einen Knochen mit dir zu rupfen!!“, schnappt sie dich an. 'Was zum….?! Du fragst, hebst deine Hand hoch, um deine Augen zu enthüllen. Sie schlägt dir auf den Handrücken und packt dein Handgelenk, um dich aus der Küche zu ziehen. Mit verbundenen Augen bist du desorientiert und verlierst das Gleichgewicht...

1.5K Ansichten

Likes 0

Karamell-Mokka im Java-Dschungel

Seit unserer letzten Begegnung waren zwei Wochen vergangen. Etwas, an das ich mich gewöhnt hatte. Er kommt jeden zweiten Montag in den Java-Dschungel, um eine einzelne Schachtel Schokoladenkekse von Josefs Wiener Bäckerei und Café zu liefern. Die Kekse waren nichts Besonderes. Der Besitzer verkauft sie nur in unserem Laden, weil die Bäckerei seinem Bruder gehört. Aber der Mann, der sie geliefert hat, sah wirklich wie etwas aus, in das ich hineinbeißen könnte … Er war Anfang 20 und hieß Miguel. Dunkelbraunes, welliges Haar und haselnussbraune Augen mit einem hypnotisierenden äußeren grünen Farbton, aber einem satten, dunkelbraunen inneren Farbton. Er war ziemlich...

861 Ansichten

Likes 0

Lernen für den Geschichtsunterricht

Ich schätze, es begann wie jeder andere Tag, ich hatte keine Ahnung, dass es mich für den Rest meines Lebens verändern würde. Ich wartete darauf, Tanya nach der Schule zu treffen, damit wir wie immer zusammen nach Hause fahren konnten, da sie meine Nachbarin war und so. Ich meine, ich konnte sehen, warum alle Jungs in meiner Abschlussklasse so scharf auf sie waren. Bei 5'6”, mit etwas über schulterlangem glattem braunem Haar, ungefähr 120 Pfund und ich schätze 32D Brüste, war sie eines der heißesten Mädchen in meiner Klasse, obwohl wir so schüchtern sind und wir zusammen aufwachsen, nahm ich an...

651 Ansichten

Likes 0

Mein Cousin_(0)

Als ich 17 war, bin ich mit meinen Eltern, unserer Tante und unserem Onkel und ihren beiden Töchtern in den Urlaub gefahren. Meine Cousine (Emma), die am Tag zuvor gerade 16 geworden war, flirtete immer mit mir und ich genoss es sehr. Nun, eines Tages waren alle rausgegangen und hatten mich und Emma auf dem Campingplatz zurückgelassen. emma trug einen kurzen grauen rock und lag auf einer sonnenliege. Als ich mich hinsetzte, konnte ich ihren Rock sehen und ich sah ihr weißes Höschen. Sie bemerkte meinen Blick und machte nie einen Versuch, sich zu bedecken. Stattdessen öffnete sie ihre Beine ein...

636 Ansichten

Likes 0

James und Maria_(0)

Kapitel 1 Als James' Eltern sagten, dass sie die Nacht über weg sein würden, war ihm zunächst in den Sinn gekommen, vielleicht seine PS4-Fernbedienung zu schnappen oder zu sehen, wie viele Folgen von House of Cards er sich ansehen konnte. Er hatte nicht vorausgesehen, was heute Nacht passieren würde, und ihm stand die Zeit seines Lebens bevor. Er hatte gerade die TV-Fernbedienung genommen und sich auf sein großes Ledersofa zurückgelehnt, als es an seiner Tür klingelte. Er zögerte, atmete aus, stand dann auf und ging durch den Flur zu seiner Haustür. An der Tür stand ein 1,70 m großer, wunderschöner Playboy-Hase...

622 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.