Grace ist ein Scat-Girl

175Report
Grace ist ein Scat-Girl

Jede Nacht nach dem College suchte Grace online nach Flirttipps und seit sie vor einigen Jahren Pornos entdeckt hatte, war sie davon besessen. Jetzt, wo sie allein lebt, sitzt sie stundenlang in ihrem Stuhl und schaut sich die ekligsten Inhalte an, die sie finden kann. Sie hatte schon immer eine kranke Seite an sich, aber als ihre Schulfreundinnen ihr vor einigen Jahren das Video '2 Girls 1 Cup' zeigten, entzündete es sich richtig . Alle ihre Freundinnen hatten ihre Jungfräulichkeit verloren und Grace war inzwischen ständig geil, sich jede Nacht selbst zu ficken brachte nur so viel. Ein paar Mal war sie in eine örtliche Bar gegangen und hatte versucht, Fremde zu verführen, aber nach mehreren Ablehnungen war ihr Selbstvertrauen erloschen, und sie beschloss, sich an einen Nischenmarkt zu wenden.

Grace erkannte schließlich, dass sie für die jungen, gutaussehenden Typen in den Bars, in die sie ging, nicht gut genug war, also suchte sie online nach einem Ort, der bei älteren Männern beliebt war. Sie entdeckte eine kleine Taverne in der Nähe und beschloss, dass sie heute Nacht auf jeden Fall einen Fick finden würde. Sie hatte lange genug gewartet. Sie entfaltete eine alte weiße Weste, die sie seit Jahren besaß, und nahm einen schwarzen Filzstift aus der Schublade neben sich. Sie überlegte eine Weile, was sie auf ihr Schlampen-Shirt schreiben sollte und entschied, dass je fieser sie ging, desto mehr würde es einen Fick garantieren. Am Ende entschied sie sich, einfach "Human Toilet" in großer Fettschrift zu schreiben, sie dachte, wenn sie das anbieten würde, was kein anderes Mädchen tat, dann würden Männer sie wollen. Sie zog ihren schwarzen geknöpften Mantel an und übte, ihre Weste vor imaginären Männern im Spiegel zu zeigen, ihr Herz raste. Nicht zu wissen, wie Männer auf ihr Oberteil reagieren würden, machte sie noch erregter, aber sie war zuversichtlich, dass mindestens ein Typ es sexy finden würde. Es dauerte nur 5 Minuten, um zu der winzigen Bar zu fahren, sie hielt draußen und spähte durch das eine Fenster, es war niemand in Sicht. Mit den Händen den Mantel geschlossen trat sie durch die Tür ein, die leere Bar nahm den halben Raum ein und an den beiden Tischen saß niemand. Grace sah hinter die Bar und sah nicht einmal einen Barkeeper, es war still. Nach einem letzten Blick in den Raum ging sie zur Theke und hoffte auf einen männlichen Barkeeper. Kurz bevor sie an der Bar ankam, kam der Kneipenbesitzer aus dem Hinterzimmer und lächelte sie an, er war Anfang 50, durchschnittlich gebaut und hatte nur ein paar graue Haarbüschel.

"Hallo Liebes, ich habe nicht erwartet, dass eine hübsche junge Dame wie Sie hierher kommt und trinken, was kann ich Ihnen bringen?"

Er schenkte ihr ein weiteres freundliches Lächeln, endlich wurde sie von einem Mann bemerkt und er nannte sie sogar 'hübsch'. Grace sah auf seine Jeans hinunter und stellte sich vor, wie sein Schwanz und sein Arsch aussahen, ihr Mund war mit Speichel gefüllt, als sie sich vorstellte, unter ihm zu stehen. Sie hatte beschlossen, sich zu bewegen, und mit rasendem Herzen schenkte sie ihm ein breites Lächeln und öffnete langsam ihren Mantel. Der Mann kniff die Augen zusammen, als sie ihr neues Label enthüllte, er las den „Mensch“-Teil laut vor, aber seine Stimme verstummte, bevor er „Toilette“ beenden konnte. Ihre riesigen fetten Titten wurden kaum von der knappen Weste bedeckt und ihre steifen Nippel waren durch den Stoff gut zu sehen. Der Barkeeper sah wieder zu ihren Augen und starrte sie ungläubig an, Grace wusste nicht was der Mann dachte und die Stille brachte sie um. Aus Angst, wieder zurückgewiesen zu werden, öffnete Grace langsam den Mund und streckte ihre Zunge heraus, um den Fremden zu überreden.

"Eine menschliche Toilette? Wie alt bist du Schatz?" fragte der Manager mit einer Mischung aus Verwirrung und Aufregung in den Augen.

"18." antwortete Grace. „Ich möchte heute Nacht bitte meine Jungfräulichkeit verlieren.“, sie hatte sich noch nie so lebendig gefühlt.

Der Barkeeper konnte sein Glück kaum fassen, er hatte seit Jahren keine Frau mehr gefickt und noch nie das Vergnügen eines 18-Jährigen erlebt. Er war sich immer noch nicht sicher, was 'menschliche Toilette' bedeutete, sein Verstand begann sich die krassesten Möglichkeiten vorzustellen, aber er überzeugte sich selbst, dass es nicht wahr sein konnte. Wäre dieses fette Gothic-Girl wirklich seine Toilette?

"Ich mag deine Weste Süße, was bedeutet dann menschliche Toilette?" er warf ihr einen perversen Blick zu.

Grace hatte jahrelang darauf gewartet, von einem Mann sexuell angeschaut zu werden, ihr einziger Fokus lag jetzt darauf, ihn glücklich zu machen und endlich ihre Blume kaputt zu machen.

„Ehrlich gesagt kannst du mich für alles, was du normalerweise auf der Toilette machst, benutzen. Ich weiß, ich bin ein bisschen seltsam, aber du kannst mich einfach ficken, wenn du willst?“ ihre Stimme brach immer wieder vor Nervosität.

"Ich glaube, das würde mir sehr gefallen, aber pass auf, was du dir wünschst.. Ich habe einen ziemlich schmutzigen Verstand!" Er scherzte.

Grace hoffte, dass sein Verstand genauso schmutzig war wie ihrer, sie bemerkte ein Namensschild auf dem Hemd des Mannes und beschloss, ehrlich zu ihm zu sein.

„Denkst du darüber nach, mir in den Mund zu scheißen Michael? Wieder öffnete sie ihren Mund und zeigte ihre Zunge. Seine Augen weiteten sich und sein kleiner Schwanz pochte in seiner Jeans.

„Ich werde die Tür abschließen und die Jalousien schließen“, brummte Michael.

Als er anfing, die Bar abzusperren, geriet Grace in Panik, dieser Mann hatte definitiv schon mal Sex gehabt und was, wenn sie nicht gut genug war? Sie kniete sich neben der Bar auf den Holzboden und ließ ihre Schultergurte fallen, um ihre vollbusigen Brüste zu enthüllen. All die Scat-Videos, die sie im Laufe der Jahre gesehen hatte, rasten ihr durch den Kopf, während sie daran dachte, was sie sagen sollte. Michael beendete das Schließen der Jalousien und ging zu ihr hinüber, er konnte sein Glück immer noch nicht fassen und als er bei ihr ankam, wusste er nicht, was er sagen sollte. Sie sahen sich in die Augen, als Grace ihn schweigend ansah. Michael wollte ihre Dienste mehr als alles andere, aber er wusste nicht, was er sagen sollte. Grace löschte dann die Spannung mit ihrer süßen Stimme.

"Bitte füll mich mit deinem Abfall Michael auf." Sie sagte es ruhig. Ihr Mund öffnete sich wieder weit und sie zeigte mit beiden Händen auf ihren Hals.

"Heilige Scheiße, das ist heiß, du hast einen schönen kleinen Mund." Sein Selbstvertrauen war jetzt auf dem Vormarsch und sein Schwanz entschied, dass es Zeit für mehr war. Er knöpfte seine Jeans auf und ließ seinen blassen Schwanz herausflattern, er war unterdurchschnittlich groß. Grace hatte im wirklichen Leben noch nie einen Penis aus der Nähe gesehen und sie war erstaunt, sie konnte nicht glauben, dass sie endlich einen lutschen und schmecken würde. Michael brachte seinen Schwanz näher an Graces Gesicht und zog seine Vorhaut zurück, sie war faltig und mit weißen Flecken übersät. Er wurde rot, als er seinen ungewaschenen Penis enthüllte.

"Es tut mir leid, wie wäre es, wenn ich kurz duschen gehe, bevor wir anfangen?" Er fragte die Toilette.

"Nein, bleib hier... Ich werde deine Dusche sein, bitte." Bevor er antworten konnte, steckte Grace schnell die Spitze von Michaels Schwanz in ihren Mund und begann hart daran zu lutschen. "Oh Shit", stöhnte Michael, ihr dicker Mund war ein tolles Zuhause für seinen Schwanz. Grace lutschte endlich an einem Schwanz, wie sie es sich seit Jahren gewünscht hatte und der Geschmack schickte Ekstase durch ihren Körper. Sie genoss den Geschmack des Barmannsschwanzes an ihren Wangen und stellte sicher, dass sie sich auf die weißen Flecken konzentrierte, wegen derer er paranoid war. Michael war jetzt vollständig erigiert und nahm immer noch nur 10 cm ihrer Kehle ein, sie hatte das Ganze in ihrem dicken Klumpen mit ihrer Nase gegen seine Leiste gedrückt.

"Das ist perfekt, reinige meinen Schwanz für mich." sagte er vor Freude.

Grace zog ihren Kopf zurück, um wieder die Spitze von Michaels Schwanz zu enthüllen, und benutzte ihre Lippen und Finger, um Stück für Stück die Smegma-Stücke zu entfernen. Nach 10 Minuten schlampigen Saugens war sein Schwanz komplett sauber und Grace hatte ein breites Lächeln auf ihrem Gesicht und ein großartiges Gefühl der Leistung.

"Komm her, Toilette." Michael ging und setzte sich auf den langen Stuhl auf der anderen Seite des Zimmers.

Grace kniete sich noch immer hin und kroch auf allen Vieren mit offenem Mund auf ihn zu. Michaels Selbstvertrauen war jetzt himmelhoch und er begann, seine wahren Wünsche zu zeigen. Er sagte ihr, sie solle ein paar Meter von ihm entfernt warten, während er seine Hose auszog, dann legte er sich auf den Rücken auf den Stuhl und zog seine Beine an seinen Kopf, um seinen Arsch zu entblößen. Grace konnte ihr Lächeln nicht unterdrücken, als sie Michaels behaartes Loch anstarrte. Sie fing an, darauf zu kriechen.

"Stopp!... Ich möchte dich zuerst betteln hören." Michael beobachtete sie gespannt, während er sein Glück versuchte.

Grace hatte lange darauf gewartet und war nervös, das Falsche zu sagen, nach einer kurzen Denkpause tat sie ihr Bestes, um ihn zu überreden.

"Kann.. Kann ich Ihnen bitte helfen, Ihren Darm zu entleeren, Sir? Ich möchte, dass Sie mir zuschauen und wichsen, während ich Ihre Scheiße Stück für Stück schlucke. Ich weiß, ich bin nur ein fettes Schwein und ich verdiene es nicht, aber wenn du fühlst dich großzügig, ich würde gerne rüber kriechen und dir den Arsch lutschen... bitte."

Michael streichelte seinen Schwanz, während er ihrem schönen Betteln zuhörte, er liebte die Worte, die aus ihrem Schweinemaul kamen.

"Mach weiter... Du fette Schlampe." John überprüfte, ob er sie beleidigt hatte, aber sie lächelte immer noch und liebte die Aufmerksamkeit.

"Ich werde dir auf den Arsch spucken und dann meine Zunge in dich stecken, während du scheisst, es wird sich großartig anfühlen, versprochen! Ich... ich werde deinen Abfall mit meiner Hand und meiner Zunge herausschaufeln, das musst du nicht tun irgendetwas." Sie flehte. Michael sah glückselig zu, wie Grace immer wieder bettelte, seinen Arsch zu probieren, nach weiteren Minuten zog sie ihre Handtasche aus ihrer Leggings und zog einen 50-Dollar-Schein heraus.

„Ich habe nur diese 50 bei mir, Sir, wenn ich sie Ihnen gebe, kann ich bitte rüberkommen und Ihre Scheiße essen?

Er konnte die Vorfreude nicht mehr ertragen, pfiff Michael.

Grace erkannte, dass das ihr Stichwort war und schlurfte schnell zu Michaels Arsch, sie reichte ihm den 50er Schein und dankte ihm mit einem frechen Blick in den Augen. Wieder war Michael nicht auf die Situation vorbereitet und hatte trockene Scheiße in seinen Arschhaaren. Er wusste, dass es dort unten kein schöner Anblick war und er fühlte sich völlig entblößt und verlegen, als er seine Knie an seine Brust drückte. Es herrschte einen Moment der Stille, als Grace in den schmutzigen Wald aus grauen Haaren um Michaels Arschloch starrte.

"Hast du jetzt, wo du da unten bist, zweite Zweifel, Schatz? Ich verstehe, wenn du es bist."

Kurz bevor Michael seinen Satz beendete, bewegte Grace ihren Kopf hinein und leckte lange, langsam von seinem Riss zu seinen Eiern und leckte dann ihre Lippen. Der salzige Geschmack seiner Arschspalte ließ Graces Hormone verrückt spielen, sie wollte es jeden Tag kosten.

"Definitiv kein zweiter Gedanke. Ich entscheide nur, welche dieser Kot-Nuggets ich zuerst aufräumen soll... Danke, dass ich das machen darf... Sir." Sie zwinkerte Michael zu und senkte dann wieder den Kopf. Mit ihren Fingern raschelte sie durch sein buschiges Arschhaar und suchte eine darin verhedderte braune Bohne heraus. Der Geruch war so schmutzig, wie sie es sich dort unten erhofft hatte und nun, nach Jahren des Wartens, würde sie endlich ihren ersten Scheißgeschmack bekommen, sie schlang ihre Lippen vorsichtig um den kleinen Klumpen und fing an zu saugen. Michael spürte, wie sein Arschhaar leicht zupfte und stöhnte ein wenig, Grace verliebte sich sofort in den reichen Geschmack, den sie in ihrem Mund hatte. Nachdem sie ein paar Sekunden lang gelutscht hatte, benutzte sie ihre Vorderzähne, um es in zwei Hälften zu beißen, Grace ließ das kleine Stück Michaels Scheiße auf ihrer Zunge ruhen und sie genoss den schmutzigen Geschmack. Michael sah zu, wie Grace ihr erstes Stück Scheiße schluckte, er war noch nie so erregt gewesen und musste aufhören, sich zu berühren, bevor er kam. Grace ging sofort wieder hinunter in seinen alten Busch und vernichtete die restliche Hälfte des Nuggets. In den nächsten 15 Minuten saugte, leckte und kaute Grace Michaels trockene Scheiße ab, während sie zwischendurch kleine Kommentare gab.

"Das hier ist ein großer Klumpen, danke Sir."

"Ich werde eine Weile auf diesem kauen, um den Geschmack zu bekommen."

und

"Ich hoffe, Sie haben noch mehr davon, wenn wir uns das nächste Mal treffen."

Gehören zu einigen von Michaels Favoriten. Der Gedanke, sich mit dem Mädchen regelmäßig zu treffen, erfüllte ihn mit Freude, sie war perfekt. Michael hatte früher in der Nacht ein paar Bier getrunken und sein leichter Rausch trug perfekt zu dem himmlischen Vergnügen bei, das er empfing. Wie ein Staubsauger fing Grace an, durch die Haare auf und ab zu saugen, um sicherzustellen, dass alles herausgeholt wurde. Als sie sich in Michaels Arsch erstickte, war Grace die nasseste, die sie je gewesen war und wollte dem Mann so viel Freude wie möglich machen...

Ähnliche Geschichten

VERBINDUNG MIT DEM DUNKLEN LORD TEIL 2

Ich wachte in meinem Zimmer wund von letzter Nacht auf und schnappte mir meine Brille und setzte sie auf, nur um festzustellen, dass ich nicht sehen konnte, dass es zu verschwommen war, also nahm ich sie ab, um herauszufinden, dass ich ohne sie besser sehen kann. DAD KOMM FÜR EINE SEK HIER, was ist es, Sohn, ich brauche meine Brille nicht, warum, was passiert ist, ist von letzter Nacht, der dunkle Lord war so glücklich, dass er dich als Belohnung neu gemacht hat. Schau in den Spiegel, ich stolpere aus dem Bett, schau in den Spiegel und bemerke, dass ich viel...

224 Ansichten

Likes 0

Katzenmädchen Charity - Eine persönliche Einladung zum Tanzen

Willkommen in der dritten Geschichte von Charity, einem Katzenmädchen, das seinen Platz im Leben und eine lange gesuchte Liebe sucht. In dieser Geschichte sehen wir die wachsende Beziehung zwischen ihr und dem Kanzler der Akademie, der als Sturmdrache bekannt ist und selbst ein mächtiger Zauberer ist, sowie Herausforderungen, wie ein alter Feind auftaucht, um Chaos in ihrem Leben zu verursachen. Kommen Sie also jetzt zu uns, denn Charity wird zu einem formellen Akademieball eingeladen, während sie andere Tanzideen im Sinn hat. Ich hoffe, Sie genießen das. Bitte hinterlassen Sie einige Kommentare, damit ich die Storyline besser verbessern kann. ====================================== In alten...

202 Ansichten

Likes 0

Das Zethriel-Projekt (Kapitel fünf bis sechs)

---(Fünf)--- Als Keria Shadoweye aufwachte, war es Abend. Das letzte Licht des Tages drang durch die dunkelblauen Vorhänge und warf einen trüben Schein über den Raum. Sie müssen sehr lange geschlafen haben, dachte sie. Unter ihr schlief Zethriel friedlich mit seinem Schwanz wieder steinhart in Kerias Fotze. Sie hob ihren Kopf von seiner Schulter, um ihm beim Schlafen zuzusehen. Auf ihm sitzend wie sie war, füllte sein Schwanz sie bis zur Befriedigung und sein Körper war so warm unter ihr, als Zethriels Brust sich mit seinem Atem hob und senkte. Sie konnte sich keinen Ort vorstellen, an dem sie lieber sein...

255 Ansichten

Likes 0

Chatrooms - eine böse Rache für Freundinnen

Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause; Du ziehst deinen Mantel aus und gehst auf ein Bier in die Küche. Als du die Kühlschranktür öffnest, nähert sich deine Freundin von hinten – und bedeckt deine Augen mit einer Augenbinde. Sie schnürt es fest und ist ein bisschen rau „Ich habe einen Knochen mit dir zu rupfen!!“, schnappt sie dich an. 'Was zum….?! Du fragst, hebst deine Hand hoch, um deine Augen zu enthüllen. Sie schlägt dir auf den Handrücken und packt dein Handgelenk, um dich aus der Küche zu ziehen. Mit verbundenen Augen bist du desorientiert und verlierst das Gleichgewicht...

203 Ansichten

Likes 0

Ein Bett mit Mama teilen Teil 2

Ein Bett mit Mama teilen Teil 2 Nachdem ich meine Mutter zum Abspritzen gebracht hatte, zog ich meinen Schwanz aus ihrem Arsch und legte mich direkt neben sie, beide holten unseren Atem, sahen sich in die Augen und lächelten einander an. „Ich liebe dich Mama“ Ich liebe dich auch Sohn“ wir waren ziemlich ins Schwitzen gekommen und Mama sagte „wir sollten wirklich nicht so ins Bett gehen, ich will meine Laken nicht ganz verschwitzt haben, mein Sohn, lass uns duschen und uns gegenseitig putzen“ Ich lag im Bett und sah meiner Mutter zu, wie sie nackt ins Badezimmer ging. Ich konnte...

219 Ansichten

Likes 0

Die Barbie-Lez-Fantasien – Woche 104: Lexi Lust & Sexxi Lexxi

Anmerkung 1 des Autors: Diese kurzen Fantasien begannen als wöchentliche Mini-Geschichten für meine Leser, aber der Newsletter wurde geschlossen, weil Autoresponder keine Inhalte für Erwachsene akzeptieren. Ich habe mich daher entschieden, diese Fantasien kostenlos zu veröffentlichen, damit meine Leser sie genießen können. Es soll unterhalten, also hinterlassen Sie bitte keine hasserfüllten Kommentare, wenn nicht alles perfekt ist. Ich bin schließlich nur ein Mensch. Anmerkung 2 des Autors: Obwohl diese Fantasie unabhängig gelesen werden kann, wurde sie als Teil einer Reihe geschrieben. Für vollen Genuss lesen Sie bitte „The Barbie Lez Fantasies: Week 1-103“. *** Hatten Sie jemals eine dieser Fantasien? Weißt...

54 Ansichten

Likes 0

Meine schöne Tochter Leia - Teil 2 Pseudo-Hochzeitsnacht

Teil 2, unsere Pseudohochzeitsnacht Leia verließ das Hotel und hielt meinen Arm, während ich den Kinderwagen schob. Ich konnte mich nur bei meinen Glückssternen bedanken, denn ich fühlte mich meiner Tochter zutiefst verbunden. Wir hatten viel durchgemacht und jetzt ging alles auf Rosen. Wir fragten den Concierge nach einem schönen Ort zum Mittagessen und er führte uns zu einem kleinen Café, das einige Blocks vom Dorchester entfernt war. Wir saßen da und aßen ein kleines Mittagessen, während wir die Jungen mit Apfel- und Orangenstücken fütterten. Wir sprachen über verschiedene Dinge und es schien mir, wir sahen bereits wie ein glücklich verheiratetes...

232 Ansichten

Likes 0

Ambers Rache

CAW # * Eintrag Dies ist eine Geschichte von Rache und Schmerz. Dies ist eine Geschichte von Liebe und Zuneigung. Dies ist eine Geschichte der Zufriedenheit und der Menschen, die ihre Comeuppance bekommen. Meine Freundin Amber und ich waren Mitglieder eines Sexclubs. Wir gingen beide gerne hin und nahmen an den meisten Aktivitäten im Club teil, aber sie weigerte sich, Sex mit anderen Frauen zu haben. Sie genoss es, anderen Frauen im Club zuzusehen, wie sie gefickt wurden, und sie genoss es sogar, anderen Frauen zuzusehen, wie sie sich gegenseitig fickten, aber sie selbst war nie in der Lage, Muschis zu...

173 Ansichten

Likes 0

Sarahs neuer Patient - Teil eins

Sarah war nervös, als sie aus ihrem Auto stieg und auf die Türen zuging, die sie zum ersten Mal seit der Silvesterparty, bei der sie kürzlich ihre Jungfräulichkeit verloren hatte, zurück zur Arbeit bringen würden. Die ganze Nacht war immer noch verschwommen… ein Erbe von Fruchtpunsch und eine Nacht intensiven Fickens, die sie weder erwartet noch gewollt hatte, in der sie sich jedoch deutlich daran erinnerte, immer und immer wieder zum Orgasmus gekommen zu sein, während sie die Männer bettelte, die sie zum Fick gebracht hatten sie und cum in sie. Das Ganze hätte wie ein böser Traum erscheinen können...

147 Ansichten

Likes 0

Ich und Sue

Ich und Sue Wie Sie sich vielleicht erinnern, wenn Sie meine anderen Berichte gelesen haben, ist meine ältere Schwester heiß und hat einen wirklich großen Einfluss auf meine sexuelle Identität, seit ich meine Jungfräulichkeit an sie verloren habe, als ich zwölf war und sie zwanzig war. Im Laufe der Jahre experimentierten wir weiter zusammen, aber da sie erst ein paar Monate vor meinem ersten Besuch bei ihr meinen Neffen zur Welt gebracht hatte, produzierte sie immer noch Muttermilch und stillte meinen neugeborenen Neffen. Sue war die erste Person, die ich je gesehen habe, die ihr Kind gestillt hat, weil ich selbst...

212 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.