Ehepflicht

383Report
Ehepflicht

Ich kann mich noch an das erste Mal erinnern, als ich Sandra sah. Ich war ein schmuddeliger junger Mann von zwanzig Jahren. Sie war ein sehr sexy Mädchen von 22 Jahren. Sie kam auf mich zu, als ich versuchte, mein etwas temperamentvolles Norton 750 Commando-Motorrad anzuwerfen. Sie sagte etwas darüber, dass sie Fahrräder mag. Das war alles, was ich hören musste. Eine heiß aussehende Brünette mit großen braunen Augen in eng anliegenden Jeans kommt auf mich zu und erzählt mir, dass sie Fahrräder mag. Mein Leben hat sich schlagartig zum Besseren gewendet. Es war, als hätte ich im Lotto gewonnen. Wir haben angefangen, uns zu verabreden. Konzerte, Bars und Ausflüge an die Küste von Jersey wurden zur Norm. Ich liebte es. Sie liebte es. In diesem Sommer 1981 schien alles perfekt zu sein.

Sandra hatte eine echte Wirkung auf einen jungen Mann. Bevor ich Sandra kennenlernte, schien ich nie die Zeit für eine echte Girlfriend-Beziehung gefunden zu haben. Oh, da waren Mädchen. Aber vor Sandra war meine Vorstellung von einer langfristigen Beziehung alles über drei Stunden. Mein Motorrad und meine Trinkkumpels schienen der Mittelpunkt meines Lebens zu sein. Doch nach dem Treffen mit Sandra änderten sich die Dinge. Als wir ausgingen, habe ich tatsächlich ein sauberes Hemd angezogen. Ich fing an, mir wirklich Gedanken über mein Aussehen zu machen. Eine Jeans ohne Löcher galt nicht mehr als schick. Die Leute bemerkten die Veränderung. Es gab jeden Abend einen Mann weniger an der Bar, der Bier trank. Meine Freunde haben mich vermisst, aber das war mir egal. Sie müssten einfach ohne mich weiterkommen. Ich wäre lieber bei Sandra.

Sandra und ich schienen uns in mehr als einer Hinsicht wirklich gut zu verstehen. Es gab selten eine Pause im Gespräch. Wir mochten die gleiche Musik, wir mochten das gleiche Essen und wir mochten uns. Machen Sie, dass Sie sich lieben. Ein Bereich, durch den das durchkam, war das Schlafzimmer. Wir konnten unsere Hände scheinbar nicht voneinander lassen. Als die Monate vergingen und das Wetter kälter wurde, schien sich unsere Liebe nur noch zu verschärfen. Bald bekamen wir unsere erste gemeinsame Wohnung und unsere erste offizielle gemeinsame Aufgabe als Paar bestand darin, jedes Zimmer im Haus zu taufen. Wenn du weißt, was ich meine.

In der Zwischenzeit habe ich einen richtigen Job als Manager-Trainee bei einer örtlichen Firma bekommen. Meine Aussichten schienen gut zu sein. Zur Arbeit trug ich bald Anzug und Krawatte. Unsere gesellschaftlichen Veranstaltungen konzentrierten sich auf andere Orte als die örtliche Bar. Es wurde klar, dass wir füreinander bestimmt waren, und so war es keine Überraschung, als Sandra die Frage „Willst du mich heiraten?“ mit „Ja“ beantwortete.

Unser Hochzeitstag war gelinde gesagt ein freudiger Anlass. Es ist fast auf den Tag genau drei Jahre her, seit Sandra und ich uns kennengelernt haben. Ich war 23 und Sandra 25. Unsere Eltern waren alle da und schienen tatsächlich stolz auf uns zu sein. Alle wünschten uns das Beste für unsere Zukunft. Unsere Zukunft schien so rosig, dass ich eine Sonnenbrille tragen musste. Sandra sah in ihrem Hochzeitskleid und der langen Schleppe hinreißend aus. Es schien die erste Seite im Märchen „Ehe“ zu sein.

Unsere Flitterwochen auf Hawaii scheinen erst gestern zu sein. Ich kann mich noch gut daran erinnern, wie Sandra in ihrem Bikini am Strand mit ihrer perfekten goldenen Bräune aussah. Ihre Figur ließ sie aussehen, als wäre sie einem Playboy-Magazin entsprungen. Diese festen Brüste und frechen Brustwarzen, die sich gegen ihr Bikinioberteil drückten, trieben mir praktisch Tränen in die Augen. Ihre festen Schenkel und die Art und Weise, wie die Sonne auf den Strähnen ihres langen dunklen Haares tanzte, ließen meinen Schritt hervortreten, als ich auf der Stranddecke saß und mein Glück bewunderte.

Sicherlich war ich der glücklichste Mann aller Zeiten. Noch nie ging es einem Mann so gut, und sie war stolz darauf, diejenige zu sein, die mir dieses Gefühl gab. Als wir uns während unserer Flitterwochen liebten, waren wir wie zwei langjährige Tanzpartner. Jede unserer Bewegungen war mit perfekter Anmut und einem perfekten Timing verbunden, das nur den engsten Liebenden gelingen konnte. Wir kamen als Einheit und unsere Umarmung danach würde sicherlich ein Leben lang anhalten.

Als wir nach Hause zurückkehrten, wurde es bald Realität. Es hieß für mich, wieder arbeiten zu gehen, und der Job zwang mich dazu, lange zu arbeiten. Sandra hatte ihre Periode verpasst und es war keine Überraschung, als sie herausfand, dass sie mit unserem ersten Sohn Austin schwanger war. Es war eine freudige Zeit und unsere Liebe schien nur noch stärker zu werden.

Sandra trieb gern Sport und schon bald nach der Geburt von Austin konnte sie ihre perfekte Figur wiedererlangen. Weniger als ein Jahr später war sie erneut schwanger, dieses Mal mit unserer Tochter Brielle. Es wurde beschlossen, dass es das Beste sei, wenn Sandra ihren Job kündige und Vollzeitmutter werde. Sandra war schon immer eine sehr aktive Frau, daher war dies eine kleine Veränderung. Sie gewöhnte sich bald daran. Sandra brachte bald unsere Tochter zur Welt.

Dieses Mal nahm sie nicht so leicht ab. Es schien keinem von uns etwas auszumachen. Sandra kam nicht mehr so ​​oft raus, seit sie aufgehört hat zu arbeiten, und ich war zu sehr mit der Arbeit beschäftigt, um es wirklich zu bemerken oder mich darum zu kümmern. Ich habe viele Stunden gearbeitet und Sandra war mit zwei kleinen Kindern beschäftigt. Bald wurde entschieden, dass wir ein richtiges Haus für unsere wachsende Familie brauchten, und Sandra fand mit Hilfe einer Freundin, die in der Immobilienbranche tätig ist, ein schönes Grundstück mit einem eingezäunten Garten. Wir haben unsere neue Familie ohne große Aufregung eingezogen. Diesmal schien keiner von uns auch nur daran zu denken, den Ort zu taufen. Am nächsten Tag ging ich wieder zur Arbeit und sie aß wieder Babynahrung und Sesamstraße.

Als die Kinder etwas älter wurden und in die Schule kamen, wurde beschlossen, dass Sandra eine Teilzeitstelle als Büroangestellte im örtlichen Krankenhaus annehmen würde, um tagsüber beschäftigt zu sein. Mittlerweile war ich im mittleren Management und reiste oft. Als ich nach Hause kam, war es schön, Sandra zu sehen, aber ich war vom Reisen und dem Aufstieg auf der Karriereleiter immer so erschöpft, und sie war von der Arbeit und der Betreuung zweier Kinder so erschöpft, dass wir, wenn wir uns nachts küssten, bald in tiefen Schlaf fielen. Ich kann dir nicht sagen, wann wir uns das letzte Mal geliebt haben. Keiner von uns schien sich darum zu kümmern.

Als die Kinder zur High School kamen, war ich in meinem Job ein erfolgreicher Manager. Mit Anfang 40 hatte ich nun ein Eckbüro und eine eigene Sekretärin. Barbara war ein süßes junges Mädchen, das ich aus dem Sekretariatspool ausgewählt hatte. Sie hatte langes dunkles Haar und eine perfekte Figur, die mich so sehr an Sandra in den frühen Tagen unserer Beziehung erinnerte.

Ich konnte nicht umhin, sie zu bemerken, als sie sich über den Kopierer und die offene Schublade des Aktenschranks beugte. Ihre Bluse rutschte hoch und gab den Blick auf ihren kleinen Rücken frei, und ihr Hintern war perfekt, genau wie der von Sandra vor fast zwanzig Jahren. Ihre perfekten runden Brüste und frechen Brustwarzen belasteten ihre enge Bluse, genau wie Sandra Jahre zuvor. Ich fing oft an, in erotische Tagträume über Barbara abzudriften, aber ich konnte mich davon abhalten. Ich erinnerte mich daran, dass ich ein verheirateter Mann war. Ich war Sandra immer treu. Meine Frau und meine Familie würden immer an erster Stelle stehen. Ich habe viele Stunden gearbeitet, um meiner Familie das Beste zu geben, und nichts würde dem jemals im Wege stehen. Aber ich musste zugeben, dass Barbara auf jeden Fall gut aussah.

Einige Jahre später schien sich etwas in Sandra zu ändern. Als sie Ende 40 war, begann sie, ihre Veränderungen vorzunehmen. Sie bekam Hitzewallungen und hatte seltsame Gefühle. Auf mysteriöse Weise, zumindest für mich, schien sie ihr Interesse an Sex wiederzuerlangen. Im ziemlich großen Stil. Ihr Arzt sagte ihr, dass dies für manche Frauen normal sei. Ich war nicht bereit dafür.

Die Kinder hatten gerade erst mit dem College begonnen. Ich habe immer noch ziemlich viel gearbeitet, aber nicht mehr so ​​spät wie früher. Wir brauchten keinen Babysitter mehr, wenn wir ausgehen wollten. Sandra wollte diese neu gewonnene Zeit genießen und ich stimmte zu. Wir gingen mehr aus als seit unserer Singlezeit. Wir gingen mindestens zweimal pro Woche zum Abendessen und jedes Wochenende ins Kino. Ich hatte damit kein Problem. Worauf ich nicht vorbereitet war, war Sandras erneuter Sexualtrieb.

Eines Abends kamen wir vom Kino nach Hause und setzten uns vor den Fernseher. Sandra begann mit meinen Haaren zu spielen und mir Küsse zu geben. Es fühlte sich wirklich gut an. Wir hielten Händchen und einander und knutschten, wie wir es seit Jahren nicht mehr getan hatten. Sie ergriff meine Hand und führte mich spielerisch ins Schlafzimmer. Wir begannen, uns gegenseitig auszuziehen, mit einem Eifer, wie wir ihn seit unseren Dating-Tagen nicht mehr erlebt hatten. Dann kam die Realität. Ich hatte meine Frau seit einiger Zeit nicht mehr wirklich nackt angesehen. Ich meine, wirklich geschaut. Sie hatte sich im Laufe der Jahre verändert und nicht zum Besseren. Diese einstmals frechen Brüste hingen jetzt herab. Diese engen Oberschenkel waren jetzt faltig. Der Anblick meiner nackten Frau erregte mich nicht mehr und der Gedanke entsetzte mich.

Ich begann nachzudenken. Was war mit mir los? Ich musste es sein, oder? Sie war immer noch dieselbe Frau, die ich vor fast 25 Jahren geheiratet hatte. Sie hatte also stark zugenommen und ihr Körper litt unter den Auswirkungen des Alters und der Schwerkraft. Sie hatte meine beiden Kinder geboren. Was hätte ich mehr von einem Menschen verlangen können? Ich war auch nicht mehr der junge Hengst, der ich einmal war. Ich habe mich so geschämt. Ich wandte mich ab.

"Was ist falsch?" fragte Sandra mit besorgter Stimme.

„Ah, nichts, Baby.“ Ich habe meine eigene Frau durch die Zähne belogen: „Ich habe einfach zu hart gearbeitet.“

Wir gingen an diesem Abend früh zu Bett und Sandra kuschelte mit mir. Am Montagmorgen kehrte ich zur Arbeit zurück und vertiefte mich mehr als sonst in meine Arbeit. Die Woche schien schnell zu vergehen. Barbara war ihr freches junges Ich. Ich habe versucht, es nicht zu bemerken. Ich hatte andere Dinge im Kopf.

„Kann ich Ihnen etwas bringen, Mr. Walters?“

„Nein Barbara, mir geht es gut.“

Ich habe meine Frau und jetzt meine Sekretärin angelogen.

Das Wochenende kam und Sandra und ich hatten ein wunderbares Abendessen in einem neuen französischen Restaurant in der nächsten Stadt. Das Essen war wunderbar und das Ambiente großartig. Wir teilten uns eine wunderbare Flasche Wein, die der Weinverwalter empfohlen hatte. Anschließend machten wir eine Kaffeepause in einem kleinen Café, das wir in unserer Jugend oft besuchten. Es war ein wundervoller Abend. Wir gingen gut gelaunt nach Hause, zogen uns bequemere Kleidung an und setzten uns vor den Fernseher im Familienzimmer.

Wieder einmal schien es, als würde sich die Geschichte wiederholen, als Sandra begann, mit ihren Fingern durch meine Haare zu fahren. Sie streichelte meine Unterarme und massierte meinen Körper. Sie führte mich an meiner Hand ins Schlafzimmer. Ich konnte meiner eigenen Frau nicht widerstehen. Dies ist die Frau, die ich vor fast 25 Jahren geheiratet und ihr das Ja-Wort gegeben habe.

Wir legten uns aufs Bett und zogen uns gegenseitig aus. Langsam wechselten wir uns ab und zogen uns gegenseitig die Kleidung aus. So sinnlich ihre Berührung auch war, ich wurde einfach nicht erregt. Meine Gedanken begannen von der Frau abzuschweifen, die ich so sehr liebte. Ich begann an meine Sekretärin Barbara zu denken. Als ich Sandras Bluse und BH auszog, stellte ich mir vor, dass es Barbara wäre. Ich stellte mir vor, dass diese fünfzig Jahre alten schlaffen Brüste die frechen Brüste meiner 25-jährigen Sekretärin wären.

Mein Gott, was mache ich?

Als ich Sandras Jogginghose auszog, stellte ich mir vor, dass diese schlaffen Oberschenkel die perfekt engen Oberschenkel meiner Sekretärin wären. Gott, bitte vergib mir. Ich stellte mir vor, dass der große Hintern meiner Frau der perfekte Hintern von Barbara wäre. Ich fühlte mich so schuldig, dass ich wünschte, Gott würde mich jetzt schlagen, aber etwas passierte. Ich wurde extrem erregt.

Ich küsste meine Frau leidenschaftlich und stellte mir vor, es wäre Barbara. Ich streichelte die ganze Zeit über die Brüste meiner Frau und stellte mir vor, sie gehörten meiner Sekretärin. Ich stürzte mich auf meine Frau und stellte mir vor, dass mein Kopf von den perfekten Schenkeln von Barbara umgeben wäre. Meine Frau krümmte sich vor Ekstase, als ich meine Zunge in etwas hineinschob, das ich mir für einen 25-jährigen, engen Hügel der Weiblichkeit vorstellte. Mein steifer Schwanz kitzelte, wie ich mir Barbaras Muschi vorgestellt hatte, und als ich ihn hineinstieß, stellte ich mir vor, wie sich meine Sekretärin auf meinem Bett ausbreitete und ihre frechen Brustwarzen in den Himmel streckten.

Während ich weiter stieß, stellte ich mir vor, wie diese perfekten runden Brüste in meinem Gesicht zitterten. Am liebsten hätte ich „Komm auf Barbara!“ geschrien. aber ich hatte noch genug gesunden Menschenverstand übrig. Ich habe meine Frau gevögelt wie ein Teenager, der es zum ersten Mal mit einem Mädchen gemacht hat, und in gewisser Weise war es das erste Mal für mich. Das erste Mal, dass ich in Gedanken mit Barbara geschlafen habe.

Als es vorbei war, umarmten Sandra und ich uns lange auf dem Bett. Eine Zeit lang sprach keiner von uns.

„Du warst großartig, Schatz“, gurrte sie, „Genau wie früher. Wow.“

Wow, dachte ich.

Ich stand auf und ging in die Küche. Ich schenkte mir ein Glas Wild Turkey ein und saß schweigend bei ausgeschaltetem Licht da. Etwa zehn Minuten später kam Sandra in die Küche.

„Was ist mit meinem Hengst von Ehemann los?“ sagte sie scherzhaft.

„Oh nichts“, antwortete ich, „ich denke nur daran, wie gut es sich anfühlte, mit meiner Frau zu schlafen.“

Sie sah mich nur liebevoll an und lächelte. Ich blickte sie einfach an und hob mein Glas.

„Prost“, sagte ich.

Sie lächelte und kicherte nur.

Mai 2009.

Ähnliche Geschichten

KEINE RESERVIERUNGEN

Brenda Olsen stand etwas ungeduldig in der Schlange und wartete darauf, sich anzumelden und einen Schlüssel für ihr Zimmer zu bekommen. „Endlich“, murmelte sie leise, „bin ich dran!“ Wie kann ich dir helfen? fragte die klitzekleine Blondine hinter der Theke fröhlich. Brenda wollte der Frau gerade einen Stoß geben, überlegte es sich dann aber anders und antwortete: „Olsen, Brenda Olsen, ich habe eine Reservierung für drei Nächte.“ „Uhhhhhh mal sehen“, sagte die Blondine, während sie ihren Namen in das Reservierungscomputerterminal eingab. „Hmmmmm, ich finde es hier nicht, lass mich noch einmal nachsehen …“ Brenda tippte nervös mit dem Fuß, während der...

356 Ansichten

Likes 0

Chatrooms - eine böse Rache für Freundinnen

Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause; Du ziehst deinen Mantel aus und gehst auf ein Bier in die Küche. Als du die Kühlschranktür öffnest, nähert sich deine Freundin von hinten – und bedeckt deine Augen mit einer Augenbinde. Sie schnürt es fest und ist ein bisschen rau „Ich habe einen Knochen mit dir zu rupfen!!“, schnappt sie dich an. 'Was zum….?! Du fragst, hebst deine Hand hoch, um deine Augen zu enthüllen. Sie schlägt dir auf den Handrücken und packt dein Handgelenk, um dich aus der Küche zu ziehen. Mit verbundenen Augen bist du desorientiert und verlierst das Gleichgewicht...

1.5K Ansichten

Likes 0

Die Party Teil 1_(0)

Endlich kam Freitagabend und Silk war richtig nervös. Sie beneidete die anderen beiden um ihre Erfahrung, denn sie waren aufgeregt, anstatt verängstigt. Sie war so nervös, dass Michael ihren Namen aussprach; sie sprang fast aus ihrer Haut und quiekte ein Ja, Master. Seide, hast du Angst? fragte Michael sie mit besorgter Stimme. „Ein bisschen“, sagte sie mit leiser Stimme. Michael umarmte sie und flüsterte ihr beruhigende Worte ins Ohr. Er sagte ihr, dass sie heute Nacht nur aufpassen müsse und dass niemand sie anfassen würde, es sei denn, sie sagte, es sei in Ordnung. Er versprach ihr, dass auch immer jemand...

1.5K Ansichten

Likes 0

Jens Leben - Kapitel Sechs - Teil Eins

Jens Leben – Kapitel 6 – Teil eins Vieles bleibt mir im Gedächtnis – und mein Jahresurlaub war meist ereignisreich. In einem Jahr beschlossen meine Eltern, eine Villa auf Korfu für 2 Wochen zu mieten, und mein Opa und mein Onkel wurden eingeladen. Im Flugzeug musste ich zwischen Opa und Onkel sitzen – und meine Eltern saßen auf der anderen Seite. Mein Opa legte meinen Mantel über meinen Schoß – und schob schnell meinen Rock beiseite, zog mein Höschen zur Seite und schob einen Finger direkt in mich, ich keuchte laut auf, als sein Finger hart in mich eindrang. Mein Onkel...

1.5K Ansichten

Likes 0

Der Sommer endet

Drei Monate waren seit diesem lebensverändernden Tag vergangen, an dem ihr Sohn sie gefickt hatte. Sie war 34, er bald 18. Sie vögelten jetzt regelmäßig und hatten gemeinsam überlegt, wie sie ihre Sex-Sessions vom Alltag trennen konnten. Der Keller ihres Hauses, in dem die Wäschereigeräte untergebracht waren, war aufgeteilt worden, um einen kleinen Erholungsbereich mit einem Bett in der Mitte und einem abgeschirmten Ankleidebereich zu schaffen, in dem seine Mutter ihre Sammlung sexy Dessous aufbewahrte, die sie kürzlich auf einer Internet-Sexseite gekauft hatte. Alles, was mit ihrer inzestuösen Beziehung zu tun hatte, wurde in diesem Kellerraum aufbewahrt, so dass sie nach...

644 Ansichten

Likes 0

Jenny erpressen

Jenny erpressen Ich bin ein durchschnittlicher Typ mit einem normalen Leben und einer guten Familie. Ich habe zwei Kinder und eine wundervolle Frau Wer ist ein Kindermädchen? Ich bin Landschaftsgärtner und das Geld ist in Ordnung, also geht es meiner Familie gut. Ich arbeite nicht für jeden, außer für mich selbst. Normalerweise arbeite ich nur wochentags und verbringe Zeit mit meiner Familie Wochenenden. Ich bin 45 und sehr sexuell. Ich liebe Sex und manchmal kann es etwas gewöhnlich sein, aber manchmal Ich frage mich, was wäre, wenn oder wie es wäre, jemanden zu haben, der jung ist, um Spaß zu haben...

518 Ansichten

Likes 0

Alice wird angehalten

[b]Alice Gets Hitched 7 von Will Buster Wie man sich vorstellen kann, kann es ziemlich schwierig sein, eine schwangere, gebrauchte Geliebte loszuwerden. Das ist schwierig, es sei denn, die lustvolle kleine Füchsin wird von einer großen Mitgift begleitet. Alice war keine Ausnahme von dieser im späten georgianischen England so vorherrschenden sozialen Regel. Alices Bauch war jetzt dick mit einem gesunden Kind aufgrund der fast ständigen verliebten Aufmerksamkeiten von Lord Elton. Der Baron von Kingston Manor genoss die beiden engen, reaktionsfreudigen Löcher von Alice schon seit Monaten, aber getreu seinem Versprechen war es an der Zeit, der jungen Frau, die noch keine...

534 Ansichten

Likes 0

Brandy verstößt gegen die Kleiderordnung am Arbeitsplatz

Hallo, ich bin Brandy. Ich bin ein 28-jähriger Bi-Sub, 1,77 m groß, 55 kg schwer, habe blondes Haar, braune Augen, 32 °C große Brüste mit dauerhaft erigierten Brustwarzen (das war mein ganzes Leben lang) und eine gewachste Muschi … ja, ich hatte es satt, mich zu rasieren und zu wachsen Ich selbst, das tut verdammt weh. Ich war die meiste Zeit meines Lebens ein Sub, obwohl ich es eine ganze Weile lang nicht wusste. Ich bevorzuge zwar Männer, aber ich bin jetzt ein sehr gut ausgebildeter, gehorsamer Sub und werde alles tun, was mir ein Dom oder eine Domina sagt. Wenn...

406 Ansichten

Likes 0

Süße kleine Lucy – Ein modernes Märchen

Sie war jung und frisch, erst 15, aber sie hatte den Körper und die Haltung einer älteres Mädchen eher wie neunzehn oder zwanzig. Lucy war ein beliebtes Mädchen und tat es gut in der Schule. Lucy hatte tiefblaue Augen und volle, weiche Lippen Das hübsche Gesicht war von langen blonden Haaren umrahmt. Ihre Brüste waren nicht groß 34C, aber bei ihrer schlanken Statur sahen sie viel größer aus. Sie waren fest mit kleinen zartrosa Brustwarzen, während ihre Taille schlank und ihr Hintern war, Nun, pfirsichfarben war wahrscheinlich die beste Art, es rund und dennoch fest zu beschreiben. Lucy wusste, dass sie...

359 Ansichten

Likes 0

Temperamentvolle Rothaarige

Mein Name ist Rachel. Ich bin 35 Jahre alt, 1,65 m, 135 kg, rote Haare, die mir über die Schultern gehen, blaue Augen, Sommersprossen, blasse weiße Haut (sorry Rothaarige werden nicht braun.) Ich trage einen BH der Größe 36DD mit schönen großen Brustwarzen ( es ist unmöglich, sie zu verstecken) und ich halte meinen roten Busch schön und gepflegt. Sean ist mein bester Freund, wir machen fast alles zusammen. Wir sind seit Jahren befreundet und zwischen uns ist noch nie etwas Sexuelles passiert. Als wir beschlossen, nach Vegas zu reisen, um meine Scheidung zu feiern, dachte ich mir nichts dabei nur...

1.5K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.