SEX IN SEOUL pt2

718Report
SEX IN SEOUL pt2

„SEX IN SEOUL“ – Teil Zwei – von Anon

Nun, hier saß ich in Miss Lems Etablissement in Seoul, Südkorea, in ihrem hübsch eingerichteten Empfangsraum, der auch ihr „Erholungsraum“ hätte genannt werden können, da ich mich gerade von einem großartigen Blowjob erholte, der mir gerade beigebracht wurde die Madam und eines ihrer kleinen Mädchen namens Jasmine. Das Mädchen war ein Anfänger im Schwanzlutschen, aber Miss Lem war eine großartige Lehrerin, und zusammen hatten sie mich ausgesaugt. Aber ich hatte das Mädchen immer noch nicht gefickt, und Miss Lem wollte meinen Schwanz für diesen wunderbaren Zweck wieder gut und steif haben und schien ziemlich bereit zu sein, auf meine Genesung zu warten.
Jasmines kleiner Rock war wieder an, ohne Höschen, und sie bewegte sich schüchtern durch den Raum und servierte uns feierlich etwas Kräutertee. Als sie meine Portion brachte, bemerkte ich einen kleinen rautenförmigen blauen Gegenstand, der in der Mitte einer weißen Serviette auf dem silbernen Tablett lag, und Miss Lem riet mir, es mit dem Tee zu schlucken. Sie identifizierte es als Viagra und versprach, dass es auf nüchternen Magen in etwa einer Stunde hervorragende Ergebnisse liefern würde. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich dieses Medikament noch nie probiert, aber viel Gutes darüber gehört und es bereitwillig geschluckt.
„Jetzt können wir uns ein bisschen entspannen, während Jasmine hier aufräumt.“ lächelte die Madam, als sie sich mir gegenüber in einem Sessel ausstreckte und an ihrem Tee nippte. Aber sie hielt Jasmine in Bewegung und wies sie an, kleine, unnötige Aufgaben zu erledigen, bei denen sich das Mädchen bücken und mir von hinten einen schönen Blick auf ihre haarlose kleine Fotze geben musste.
Ich nutzte diese Gelegenheit, um das Fehlen von Schamhaaren zu bemerken und mich nach dem Alter des Mädchens zu erkundigen, da ich einige Bedenken hinsichtlich der Rechtmäßigkeit der Dinge hatte.
Miss Lem versicherte mir, dass sie in Südkorea „wenn sie groß genug waren – sie alt genug waren“ und dass ihre Mädchen auf jeden Fall ihren Schambereich glatt rasieren müssten. Sie hatte vor langer Zeit gelernt, dass orientalische Männer zwar haarige Fotzen mochten, amerikanische Männer jedoch nicht und sie bediente letztere.
Jetzt sagte Miss Lem: „Jasmine, der Major hat Ihre Titel noch nicht gesehen, kommen Sie her!“
Wieder wurde das Gesicht des kleinen Mädchens augenblicklich rot, als sie mit ihrer Arbeit innehielt und sich zögernd zu Miss Lem bewegte.
"Jetzt dreh dich um und schau ihn an, während ich dir die Bluse ausziehe." - und so sagte die Madam langsam das kurzärmlige Kleidungsstück auf und
zog es dem verlegenen Mädchen vom Oberkörper und hinterließ ihr nur einen wirklich unnötigen Büstenhalter. Das kam heraus, was nur das breite Halstuch übrig ließ - dessen Enden jetzt locker zwischen ihren winzigen, perfekt geformten, knospenden Brüsten hingen.
“Charmant!” „Ist das nicht perfekt, Major?“ - rief die Madam aus, als sie die kleinen Hügel sanft mit ihren Händen umfasste und mit ihren Zeigefingern über die sich verhärtenden Brustwarzen strich.
„Jasmine, geh da rüber und lass den Major deine süßen kleinen Titten spüren – vielleicht möchte er sie auch mal lecken. Und vielleicht möchte er sogar eine Hand unter deinen Rock stecken und deine Fotze befühlen!“
Als die Madam das errötende Mädchen sanft in meine Richtung schubste, bedeckte sie instinktiv ihre nackten Brüste mit ihren Händen, aber Miss Lem zog sie schnell wieder herunter und sagte streng: „Jetzt nichts davon, Jasmine, hier – ich werde dir helfen, deine zu heilen Bescheidenheit!" - als sie geschickt das Halstuch des Mädchens entfernte und es schnell benutzte, um ihre Handgelenke hinter ihrem Rücken zu fesseln.
„Nun mach wie es dir gesagt wurde – komm sofort rüber, ich sehe schon, der Major würde gerne ein bisschen mit dir spielen, er ist ein netter Mann und wir müssen seinen Schwanz wieder steif machen, um dich zu ficken!“
Jasmine ging nun zögernd zu mir herüber, und als sie sich langsam näherte, konnte ich einen köstlichen Ansturm von Lust spüren, der durch meinen Körper strömte, und ich streckte gierig die Hand aus, um sie zwischen meine Knie zu ziehen. Miss Lems Vorschlag folgend, leckte und lutschte ich zuerst die eine und dann die andere der kleinen Titten des errötenden Mädchens und war zufrieden zu sehen, wie ihre Brustwarzen unter den Liebkosungen meiner lasziven Zunge steifer wurden.
"Fühlen Sie ihre Fotze, Major - sehen Sie, ob sie da unten nass wird!" - rief die Madam aus, als sie diese Aktivität mit offensichtlichem Vergnügen beobachtete. Ich brauchte kein weiteres Drängen, ließ meine rechte Hand unter den winzigen Rock des Mädchens wandern und tastete zuerst ihren weichen, kurvenreichen Hintern ab, schob meine Hand zwischen ihre Schenkel und fuhr mit meinen Fingern zu ihrem feuchten kleinen Schlitz.
„Beine weiter auseinander, Jasmine – der Major will dich ein bisschen fingern!“ rief Miss Lem aus, griff nach ihrer Peitsche und schwenkte sie bedrohlich, was das Mädchen veranlasste, ihre Füße sofort weiter auseinander zu stellen, wodurch ich einen besseren Zugang zu diesem Ziel meiner tastenden Finger erhielt.
Ich konnte mit wenig Schwierigkeiten einen Finger an ihr hochbekommen, aber der zweite ließ sie nach Luft schnappen und versuchte, sich wegzuwinden, als eine Grimasse des Schmerzes über ihr wunderschönes kleines Gesicht zog.
"Ha! - sie ist eng!“ - rief die wachsame Madam. „Ich konnte meine zwei Finger in sie stecken, während sie deinen Schwanz lutschte, und ich denke, ihre Jungfräulichkeit ist weg, aber wer auch immer sie gefickt hat, hatte keinen sehr großen Schwanz, vielleicht ihr Bruder oder ein Nachbarskind. Wie auch immer, wir werden sehen, ob wir ihr wenigstens etwas von deinen 20 Zentimetern in die Finger bekommen, wenn du bereit bist!?“
Ich hatte bemerkt, dass, während ich mit Jasmine spielte, die Madam mit sich selbst spielte. Sie hatte ihre schönen Beine ausgestreckt und keinen Anspruch darauf erhoben, ihre Masturbation zu verbergen, die damit begonnen hatte, dass ihre Finger unter ihrem Mikrominirock arbeiteten. Als sie dann immer aufgeregter wurde, als sie zusah, wie ich das kleine Mädchen fingerte, hatte sie ungeniert den Griff benutzt ihrer Peitsche, die perfekt wie ein menschlicher Schwanz geformt ist, um sich selbst bis zum nahen Orgasmus zu dildo. Jetzt stand sie auf und ohne weitere Umstände griff nach unten und öffnete meine Hose, um meinen hart werdenden Schwanz zu enthüllen.
"Oh ja, das kommt gut voran, also denke ich, es ist Zeit, in den Operationsraum zu gehen und einen ernsthaften Versuch zu unternehmen, diese junge Dame zu ficken!"
Bereitwillig nahm ich meine Hand zwischen Jasmines Beinen und als Miss Lem das zitternde Mädchen wegführte, folgte ich ihr mit großen Erwartungen.
Zurück in diesem interessanten Raum mit seiner verspiegelten Decke und Wänden, zog Miss Lem schnell Jasmines Rock aus und löste ihre Handgelenke, sodass sie bis auf ihre weißen Kniestrümpfe und Schuhe völlig nackt dastand. Sie schlug dann vor, dass ich mich ohne Kleidung wohler fühlen würde, und befahl Jasmine mit bewusstem Vergnügen, mich auszuziehen. Mehr Erröten von dem Mädchen und ihr kurzes Zögern brachten einen scharfen Schnitt über ihren nackten Hintern von Miss Lems bereiter Peitsche.
Ich muss sagen, meine Lust war noch größer, als die kleinen Finger an den Verschlüssen meiner Hose herumfummelten, aber bald waren sie unten und meine Shorts kamen als nächstes und enthüllten meine fast volle Erektion. Ohne auf Jasmines Hilfe zu warten, zog ich den Rest meiner Kleidung aus und stieg aus meinen Schuhen, jetzt so nackt wie sie.
„Halte seinen Schwanz fest und lecke ihn ein paar Mal!“ befahl die Madam.
Jasmine zögerte nur einen Moment, aber als Miss Lem ihre Peitsche wieder aufhob, ergriff sie meinen Schwanz mit ihren beiden kleinen weichen Händen und begann, den Knopf zu lecken, wie die Madam ihr zuvor gezeigt hatte, wie es geht. Dies hatte eine sofortige wohltuende Wirkung und als mein Schwanz immer steifer wurde, sagte Miss Lem: „Wie würden Sie gerne einen Vorgeschmack auf ihre kleine Fotze haben, Major – ich habe ihr ein paar Mal einen geblasen, nur um ihre Reaktionen zu testen, und ich kann Sag dir, ihre ist eine der süßesten kleinen Fotzen, die ich je gekostet habe. Und es wird es einfacher machen, deinen großen Schwanz in sie zu bekommen!“
Sie fuhr fort: „Ich liebe den Geschmack der Fotze eines jungen Mädchens, bevor sie gefickt wurde, sehr – ihre Muschisäfte sind süßer und dicker, ich bin sicher, Sie werden mir zustimmen!“
Ich war nur zu bereit, diesem Vorschlag nachzukommen, und als ich meine Position mit dem Gesicht nach oben auf dem „Sex-Sofa“ einnahm, half Miss Lem Jasmine dabei, sich über meinen Mund zu hocken, mit ihren Knien auf beiden Seiten meines Kopfes, die mir jetzt zugewandt waren wilde Erektion.
„Sie ist nicht groß genug, um deinen Schwanz zu lutschen, während du ihre Fotze leckst, und ich möchte ihr Gesicht sehen, wenn du ihr einen bläst. Ich werde mit einer Hand an ihren Titten spielen und mit der anderen an deinem Schwanz“, rief Miss Lem, „während du deine Zunge in ihre Fotze steckst!“
Ich brauchte keinen Drang und leckte und lutschte bereits an dem süßen kleinen Schlitz, der jetzt auf meinen Mund gedrückt wurde. Und Jasmine reagierte mit einer erstaunlichen Reaktion, wenn man bedenkt, wie schüchtern sie bisher gewirkt hatte. Sie wand sich jetzt und schnappte nach Luft, als sie ihren köstlichen kleinen Schlitz auf meinen Mund drückte. Jetzt stöhnte das kleine Mädchen tatsächlich, als sie ihre Fotze kräftig an meinen gierigen Lippen rieb.
"Ah - jetzt denke ich, sie kommt gleich und sollte bereit sein für deinen Schwanz!" meinte die Madam, als sie das Mädchen kurzerhand von meinem Gesicht hob. „Hier, ich werde sie in die beste Position für dich bringen.“
Sie drehte Jasmine auf den Rücken und zog ihre Beine weit auseinander und weit nach oben, während ich eine stehende Position am Fußende des Sexsofas einnahm, das Lem auf genau die richtige Höhe eingestellt hatte – so dass mein versteifter Schwanz nun gegen den rutschigen Eingang stieß auf die kleine Fotze so einladend präsentiert. Als sie am anderen Ende des Sofas stand, hielt sie mit einer Hand immer noch die kleinen Beine hoch und mit der anderen spreizte sie gekonnt die Lippen der Fotze des Mädchens und forderte mich auf, den Kopf meines Schwanzes hineinzubekommen.
Als ich langsam versuchte, einzutreten, schlug Miss Lem vor, dass eine so sanfte Anstrengung wirklich keine Freundlichkeit sei, wenn man einen Jungfernkopf nimmt – schnell und plötzlich, riet sie – das sei der beste und gnädigste Weg, um in die enge Fotze eines jungen Mädchens zu gelangen. Und meine Lust war jetzt so ungezügelt, dass ich genau das tat, trotz der gequälten Schreie, die Jasmine ausstieß, als die Tränen über ihr wunderschönes, gequältes Gesicht strömten.
"Kümmere dich nicht darum, dass sie weint - sie wird es bald lieben!" - ermutigte die Madam, als ich meinen angeschwollenen Schwanz immer tiefer in die heiße, enge kleine Muschi einarbeitete, die ihn wie ein Samthandschuh umklammerte. Es war jetzt fast drei Viertel in, aber die anzügliche Erfahrung war so wild überwältigend, dass ich meinen Orgasmus keine weitere Sekunde verzögern konnte, und ein herrlicher Krampf nach dem anderen schüttelte meinen ganzen Körper, als Jasmines Schluchzen zusammen mit meiner steinharten Erektion langsam nachließ.
"Hier, ich werde sie erledigen!" rief Miss Lem aus – lassen Sie mich an ihrer Fotze!“ Sie schob mich beiseite, fiel auf die Knie und begann eifrig, den kleinen Schlitz zu lecken, aus dem jetzt meine reichliche Ladung Sperma quoll. Sie erklärte, heißes Sperma sei ein köstlicher Leckerbissen, übertrug einen Schluck von der Fotze des Mädchens auf ihre Lippen und führte ihre Zunge in Jasmines Mund ein, um sicherzustellen, dass sie ihren Teil meines Spermas schluckte.
Dann ging sie wieder auf sie herunter und leckte und lutschte fachmännisch die Lippen ihrer kleinen Fotze und ihrer winzigen Klitoris, bis Jasmine bald wieder vor Ekstase zappelte und keuchte, der Schmerz, dass ich sie fickte, verwandelte sich nun in die Glückseligkeit eines von ihr bereitgestellten Orgasmus Madams laszive Zunge.
Endlich war es vorbei und Miss L. stand auf und hob Jasmine vom „Sex-Sofa“ und gab ihr eine liebevolle Umarmung und einen abschließenden tiefen Kuss auf ihren Mund und sagte: „Das hast du sehr gut gemacht, meine Liebe – du hast deine erste voll genommen großen Schwanz ziemlich schön und das nächste Mal, wenn wir dich ficken, wird es sich doppelt so gut anfühlen! Jetzt kannst du dich anziehen und zurück in den Empfangsraum gehen und dort mit dem Aufräumen fertig werden.“
Als das Mädchen sich schnell anzog und ging, kniete sich die Madam nieder und leckte meinen welken Schwanz ein paar aufmunternde Lecks, aber jetzt war ich völlig ausgelaugt – und sie wusste, dass eine weitere Erektion unwahrscheinlich war, sagte aber, dass sie den Geschmack von Jasmines Fotze genoss, der immer noch an ihr haftete zu meinem Schwanz.
„Nun, Major, wie hat Ihnen Ihr erster Besuch in meinem Lustschloss gefallen?“ fragte sie, als sie aufstand und mir meine Kleidung reichte, Stück für Stück. Natürlich versicherte ich ihr, dass es sehr angenehm gewesen war, aber ich war etwas neugierig, wie sie von all dieser Aktivität Befriedigung erlangte.
Sie vertraute der Tatsache an, dass sie eine geborene Voyeurin sei und es ungeheure Freude habe, sexuelle Aktivitäten zu beobachten, besonders wenn sie nach Belieben teilnehmen und die Dinge kontrollieren könne. Sie gestand auch einen leichten Sadismus in ihrem Charakter und behauptete, es sei ihr eine große Befriedigung, jungen Mädchen ihre ersten sexuellen Erfahrungen zu ermöglichen. Sie gab zu, dass es sie wirklich „auf Trab brachte“, wenn sie ein Mädchen in Verlegenheit bringen und demütigen konnte, und legte sich lieber auf die Peitsche, wenn einer von ihnen sich ihrer Autorität widersetzte. Und natürlich gab es das Geld, aber das war nur eine sekundäre Art der Befriedigung.
„Ich dachte wirklich, Jasmine wäre Jungfrau“ – sagte sie und schlug vor, dass sie das bei meinem nächsten Besuch tun würde – „Wir werden sie in den Arsch ficken – ich würde gerne sehen, wie du etwas von diesem Schwanz in ihr Arschloch bekommst – das wird es sicher geben eine Kirsche da oben!“ Sie versicherte mir, dass dieser Leckerbissen exklusiv für mich reserviert sei und – „Je eher du mir einen zahlenden Kunden schickst, desto eher kannst du Jasmine in den Hintern ficken!“
Mit dieser starken Motivation in meinen Ohren ging ich mit dem Versprechen, dass einige der Beamten, die in meinem Urlaubszentrum bleiben, innerhalb weniger Stunden vor ihrer Tür stehen würden.
Und das tat sie. Über meinen nächsten Besuch bei Miss Lem werde ich in TEIL DREI berichten.

Von - Anon

Ähnliche Geschichten

KEINE RESERVIERUNGEN

Brenda Olsen stand etwas ungeduldig in der Schlange und wartete darauf, sich anzumelden und einen Schlüssel für ihr Zimmer zu bekommen. „Endlich“, murmelte sie leise, „bin ich dran!“ Wie kann ich dir helfen? fragte die klitzekleine Blondine hinter der Theke fröhlich. Brenda wollte der Frau gerade einen Stoß geben, überlegte es sich dann aber anders und antwortete: „Olsen, Brenda Olsen, ich habe eine Reservierung für drei Nächte.“ „Uhhhhhh mal sehen“, sagte die Blondine, während sie ihren Namen in das Reservierungscomputerterminal eingab. „Hmmmmm, ich finde es hier nicht, lass mich noch einmal nachsehen …“ Brenda tippte nervös mit dem Fuß, während der...

356 Ansichten

Likes 0

Chatrooms - eine böse Rache für Freundinnen

Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause; Du ziehst deinen Mantel aus und gehst auf ein Bier in die Küche. Als du die Kühlschranktür öffnest, nähert sich deine Freundin von hinten – und bedeckt deine Augen mit einer Augenbinde. Sie schnürt es fest und ist ein bisschen rau „Ich habe einen Knochen mit dir zu rupfen!!“, schnappt sie dich an. 'Was zum….?! Du fragst, hebst deine Hand hoch, um deine Augen zu enthüllen. Sie schlägt dir auf den Handrücken und packt dein Handgelenk, um dich aus der Küche zu ziehen. Mit verbundenen Augen bist du desorientiert und verlierst das Gleichgewicht...

1.5K Ansichten

Likes 0

Jens Leben - Kapitel Sechs - Teil Eins

Jens Leben – Kapitel 6 – Teil eins Vieles bleibt mir im Gedächtnis – und mein Jahresurlaub war meist ereignisreich. In einem Jahr beschlossen meine Eltern, eine Villa auf Korfu für 2 Wochen zu mieten, und mein Opa und mein Onkel wurden eingeladen. Im Flugzeug musste ich zwischen Opa und Onkel sitzen – und meine Eltern saßen auf der anderen Seite. Mein Opa legte meinen Mantel über meinen Schoß – und schob schnell meinen Rock beiseite, zog mein Höschen zur Seite und schob einen Finger direkt in mich, ich keuchte laut auf, als sein Finger hart in mich eindrang. Mein Onkel...

1.5K Ansichten

Likes 0

Der Sommer endet

Drei Monate waren seit diesem lebensverändernden Tag vergangen, an dem ihr Sohn sie gefickt hatte. Sie war 34, er bald 18. Sie vögelten jetzt regelmäßig und hatten gemeinsam überlegt, wie sie ihre Sex-Sessions vom Alltag trennen konnten. Der Keller ihres Hauses, in dem die Wäschereigeräte untergebracht waren, war aufgeteilt worden, um einen kleinen Erholungsbereich mit einem Bett in der Mitte und einem abgeschirmten Ankleidebereich zu schaffen, in dem seine Mutter ihre Sammlung sexy Dessous aufbewahrte, die sie kürzlich auf einer Internet-Sexseite gekauft hatte. Alles, was mit ihrer inzestuösen Beziehung zu tun hatte, wurde in diesem Kellerraum aufbewahrt, so dass sie nach...

644 Ansichten

Likes 0

Jenny erpressen

Jenny erpressen Ich bin ein durchschnittlicher Typ mit einem normalen Leben und einer guten Familie. Ich habe zwei Kinder und eine wundervolle Frau Wer ist ein Kindermädchen? Ich bin Landschaftsgärtner und das Geld ist in Ordnung, also geht es meiner Familie gut. Ich arbeite nicht für jeden, außer für mich selbst. Normalerweise arbeite ich nur wochentags und verbringe Zeit mit meiner Familie Wochenenden. Ich bin 45 und sehr sexuell. Ich liebe Sex und manchmal kann es etwas gewöhnlich sein, aber manchmal Ich frage mich, was wäre, wenn oder wie es wäre, jemanden zu haben, der jung ist, um Spaß zu haben...

518 Ansichten

Likes 0

Alice wird angehalten

[b]Alice Gets Hitched 7 von Will Buster Wie man sich vorstellen kann, kann es ziemlich schwierig sein, eine schwangere, gebrauchte Geliebte loszuwerden. Das ist schwierig, es sei denn, die lustvolle kleine Füchsin wird von einer großen Mitgift begleitet. Alice war keine Ausnahme von dieser im späten georgianischen England so vorherrschenden sozialen Regel. Alices Bauch war jetzt dick mit einem gesunden Kind aufgrund der fast ständigen verliebten Aufmerksamkeiten von Lord Elton. Der Baron von Kingston Manor genoss die beiden engen, reaktionsfreudigen Löcher von Alice schon seit Monaten, aber getreu seinem Versprechen war es an der Zeit, der jungen Frau, die noch keine...

534 Ansichten

Likes 0

Brandy verstößt gegen die Kleiderordnung am Arbeitsplatz

Hallo, ich bin Brandy. Ich bin ein 28-jähriger Bi-Sub, 1,77 m groß, 55 kg schwer, habe blondes Haar, braune Augen, 32 °C große Brüste mit dauerhaft erigierten Brustwarzen (das war mein ganzes Leben lang) und eine gewachste Muschi … ja, ich hatte es satt, mich zu rasieren und zu wachsen Ich selbst, das tut verdammt weh. Ich war die meiste Zeit meines Lebens ein Sub, obwohl ich es eine ganze Weile lang nicht wusste. Ich bevorzuge zwar Männer, aber ich bin jetzt ein sehr gut ausgebildeter, gehorsamer Sub und werde alles tun, was mir ein Dom oder eine Domina sagt. Wenn...

406 Ansichten

Likes 0

Süße kleine Lucy – Ein modernes Märchen

Sie war jung und frisch, erst 15, aber sie hatte den Körper und die Haltung einer älteres Mädchen eher wie neunzehn oder zwanzig. Lucy war ein beliebtes Mädchen und tat es gut in der Schule. Lucy hatte tiefblaue Augen und volle, weiche Lippen Das hübsche Gesicht war von langen blonden Haaren umrahmt. Ihre Brüste waren nicht groß 34C, aber bei ihrer schlanken Statur sahen sie viel größer aus. Sie waren fest mit kleinen zartrosa Brustwarzen, während ihre Taille schlank und ihr Hintern war, Nun, pfirsichfarben war wahrscheinlich die beste Art, es rund und dennoch fest zu beschreiben. Lucy wusste, dass sie...

359 Ansichten

Likes 0

Temperamentvolle Rothaarige

Mein Name ist Rachel. Ich bin 35 Jahre alt, 1,65 m, 135 kg, rote Haare, die mir über die Schultern gehen, blaue Augen, Sommersprossen, blasse weiße Haut (sorry Rothaarige werden nicht braun.) Ich trage einen BH der Größe 36DD mit schönen großen Brustwarzen ( es ist unmöglich, sie zu verstecken) und ich halte meinen roten Busch schön und gepflegt. Sean ist mein bester Freund, wir machen fast alles zusammen. Wir sind seit Jahren befreundet und zwischen uns ist noch nie etwas Sexuelles passiert. Als wir beschlossen, nach Vegas zu reisen, um meine Scheidung zu feiern, dachte ich mir nichts dabei nur...

1.5K Ansichten

Likes 0

Die Party Teil 1_(0)

Endlich kam Freitagabend und Silk war richtig nervös. Sie beneidete die anderen beiden um ihre Erfahrung, denn sie waren aufgeregt, anstatt verängstigt. Sie war so nervös, dass Michael ihren Namen aussprach; sie sprang fast aus ihrer Haut und quiekte ein Ja, Master. Seide, hast du Angst? fragte Michael sie mit besorgter Stimme. „Ein bisschen“, sagte sie mit leiser Stimme. Michael umarmte sie und flüsterte ihr beruhigende Worte ins Ohr. Er sagte ihr, dass sie heute Nacht nur aufpassen müsse und dass niemand sie anfassen würde, es sei denn, sie sagte, es sei in Ordnung. Er versprach ihr, dass auch immer jemand...

1.5K Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.