An Bord der Lundrim Seksi Teil 5

41Report
An Bord der Lundrim Seksi Teil 5

Am nächsten Tag wachte sie von alleine auf. Ihr Kopf schmerzte von ihrem Kater, ihre Haut brannte von den Schlägen in der Nacht zuvor. Die Aktivitäten des Vortages gingen ihr durch den Kopf, als sie versuchte, alles zusammenzufügen. Gestern ist ihr so ​​viel passiert. Sie bekam ihre Muschi aufgefressen, als wäre es die letzte Mahlzeit, die er jemals essen würde. Das fühlte sich jedoch ziemlich gut an, sie war schockiert darüber, wie sehr sie es genoss. Gefühle gingen durch ihren Körper, die sie noch nie zuvor gespürt hatte.

Dann wurde sie gefesselt und ihre Jungfräulichkeit wurde ihr auf eine Weise genommen, die so sehr schmerzte, dass sie nicht verstehen konnte, wie das gut sein sollte. Warum sollten so Leute in den Filmen das tun? Wie konnte er dafür sorgen, dass sie sich so gut fühlte, und sie dann so sehr verletzen. Dann wurde sie nach all dem doppelt penetriert, bis sie über alles pinkelte, und dann wurde sie ins Meer geworfen, bevor sie so hart geschlagen wurde, dass sie dachte, sie würde sterben.

Sie bereitete sich mental darauf vor, all diese Dinge noch einmal durchmachen zu müssen, aber wirklich nichts würde sie in irgendeiner Weise darauf vorbereiten, was tatsächlich passieren würde. Er kam herunter, um sie zu holen, rief sie nett an und bat sie, nach oben zu kommen. Sie gingen nach achtern an Deck und atmeten die Meeresluft ein. Sie ließ die Sonne auf ihr Gesicht scheinen und die Brise über ihre Haut wehen. Er beobachtete sie. Er bewunderte ihren dünnen, zierlichen Körper von 5 Fuß 1 Zoll, der nicht mehr als 95 Pfund wog. Er beobachtete, wie sich ihr helles, burgunderrotes, schulterlanges Haar im Wind bewegte.

Er staunte über ihren flachen Bauch, ihre AA-Brüste, ihren babyglatten Schössling, bei dem nur ihr Brustkorb und ihre Hüftknochen ganz leicht hervorstanden. Die kleine Beule, die ihr Schambein verursacht hat. Seine Augen wanderten über ihre fast perfekt runden Arschbacken und ihre langen, schlanken Beine hinunter. Er war immer noch erstaunt über ihre Oberschenkellücke, die einen ungehinderten Blick auf ihre Muschi ermöglichte. Eine Muschi, die einst so süß, so rein, so unschuldig war, aber jetzt den ersten Schritt zum Einreiten gemacht hat. Er lächelte und wusste, dass die Muschi ausgestreckt und vollständig eingelaufen sein würde, bevor diese paar Tage vorbei waren.

Als er sie zum ersten Mal sah, hatte sie eine gleichmäßige, hellrosa Haut. Jetzt war ihre Haut marmoriert, weil sie verprügelt, geschlagen, gesaugt, ausgepeitscht und geschlagen wurde. Er betrachtete die Spuren und versuchte zu erkennen, welche von seinen Händen, welche von Saug- und Bissspuren, die von dem Lederband verursacht worden waren, entstanden waren. An ihrem Körper war kaum ein Fleck unmarkierter Haut. Er war beeindruckt, wie sie all die verschiedenen Arten von Schmerzen durchstehen konnte, die sie durchmachen musste, und einfach nackt in der Sonne mit geschlossenen Augen dastand und die Erfahrung genoss.

Sie bat um Frühstück. Sie hatte rasende Kopfschmerzen vom Wein und war am Verhungern. Er sagte ihr, dass es heute kein Frühstück für sie gäbe, aber sie könne später am Tag danach essen. Sie versuchte, nach was zu denken, aber er erklärte es nicht weiter. Er ging einfach in den Maschinenraum hinunter und kam mit einigen Rohren und Zubehör heraus. Er rief sie in den Strandclub und sagte ihr, sie solle ihre Füße etwas mehr als schulterlang auseinander stellen und sich nach vorne beugen, um das Geländer zu greifen. Dadurch befand sie sich an ihren Hüften in einer Art 90-Grad-Winkel und hielt sich mit ausgestreckten Armen am Geländer fest.

Er sagte ihr, wenn sie ein braves Mädchen sei, würde er sie noch nicht fesseln. Dann goss er etwas Avocadoöl über ihren untersuchten Arsch und ihre Arschritze hinunter. Mit einer Hand spreizte er ihre Arschbacken und mit der anderen rieb er das Avocadoöl über ihren Anus. Er fingerte ihren Arsch ein wenig, um etwas von dem Öl zu bekommen, das ihren Schließmuskel schmiert. Dann schob er einen Schlauch in ihren Arsch. Sie schloss ihre Augen und hielt den Atem an, als er ihren unteren Rücken leicht massierte, was ihr erlaubte, den Schlauch anzunehmen und mit dem Avocadoöl glitt er leicht in sie hinein. Sie drehte das Wasser auf und ließ es in sich hineinfließen. Ihr Bauch begann leicht zu schmerzen, aber sie beschwerte sich nicht.

Sie fing an, sich voll zu fühlen, als das Wasser in sie hineinfloss. Ihr Bauch verkrampfte sich jetzt noch mehr und gerade als sie Schmerzen signalisieren wollte, stellte er das Wasser ab. Sie war jetzt ganz aufgefüllt. Er sagte ihr, sie solle so bleiben und darauf achten, dass kein Wasser herauskommt. Dann schlug er mit seiner offenen Hand auf ihre Arschbacken, bevor er in den Salon ging, um sich ein weiteres Bier zu holen. Als er herunterkam, war sie immer noch in derselben Position. Wasser tropft aus ihrem Arschloch und tropft auf das Deck. Er sagte ihr, sie solle aufstehen, dann brachte er sie dazu, sich hinzuhocken, während er sie stützte, damit sie nicht umfiel.

Er sagte ihr, sie solle drücken, als würde sie scheißen. Das Wasser begann aus ihr zu tropfen, als er fest auf ihren Bauch drückte. Sie verlor jegliche Kontrolle über den Fluss, als Wasser aus ihren Eingeweiden strömte. Glücklich darüber, dass sie von allen analen Verunreinigungen befreit war, sagte er ihr, sie solle sich abtrocknen und dann zurück zum Achterdeck auf dem Hauptdeck gehen und warten. Sie saß in der Kutsche, um auf ihn zu warten. Ihr Kopf bläht sich von ihrem Kater auf, ihr Körper ist schwach vor Hunger, ihr Bauch verkrampft sich an verschiedenen Stellen, wie ihrem Schoß, der durch den gestrigen Fick verschoben wurde, und ihren Eingeweiden, die gerade durch ihren Arsch gespült wurden.

Er kam mit einem Seil zu ihr, er sagte ihr, er brauche sie nicht zu fesseln, aber er wolle es. Er band das Seil um ein Knie, um ihren Nacken und um das andere Knie und hielt ihre Knie an ihren Ohren hoch. Dies hob ihren unteren Rücken an und drückte ihren Arsch mit gespreizten Pobacken in die Luft, wodurch ihr kleiner, überraschend brauner Anus vollständig sichtbar wurde. Er war hin- und hergerissen, ob er ihr Gesicht nach unten legte, um ihre Hände auf den Rücken zu binden, oder sie auf dem Rücken liegen ließ, um ihr Gesicht zu beobachten, während sie in ihren Arsch stieß. Er entschied sich dafür, ihr Gesicht nach unten zu legen, wobei ihre Hände hinter ihrem Rücken gefesselt waren.

Er hatte ihr Gesicht nach unten auf den höhenverstellbaren Tisch gelegt und ihren Hintern in die Luft gehoben, damit er nach Belieben fertig werden konnte. Er bewegte sich um sie herum und positionierte sich hinter ihr, um seine Hände auf ihren Arsch zu legen und ihre bereits geteilten Arschbacken zu spreizen, um ihren überraschend braunen Anus zu öffnen. Er leckte um ihren kürzlich gesäuberten Arsch herum und bekam einen Anus mit Speichel nass. Er drückte seine Zunge in ihr kleines Arschloch und fing an, die ersten Teile ihres Arsches zu lecken. Sie schmeckte sauber und sie war eng. Er hatte vorher seine Finger in ihrem Anus, aber die natürliche Funktion des analen Schließmuskels bestand darin, ihren Schließmuskel zusammenzupressen, und er funktionierte immer noch wie vorgesehen.

Er glitt mit seiner Zunge in und aus ihrem Arschloch. Als seine Zunge in ihr war, wirbelte sie herum und als er sie herauszog, leckte er fest an ihrem Anus. Er hielt ihre Wangen offen und hatte seinen Daumen auf diesem kleinen Muttermal, als wäre es ein Knopf, um ihr Arschloch zu aktivieren. Ihr Arschloch begann sich ein wenig zu entspannen, als seine Zunge rein und raus ging. Es war nicht mehr so ​​eng, es war jetzt einladender als zu Beginn. Sie lag immer noch mit dem Gesicht nach unten und zusammengekrümmt auf dem Tisch. Sie war nicht in einer bequemen Position, ihr Nacken schmerzte von dem Seil, das ihre Knie neben ihren Ohren festhielt, aber er war jetzt mit ihr beschäftigt und sie würde einfach irgendwelche Beschwerden ertragen müssen, bis er fertig war.

Er stocherte immer noch mit seiner Zunge in ihrem Arschloch herum. Er genoss es, wie sich ihr Anus auf seiner Zunge öffnete und schloss. Manchmal leckte er sie von ihrer Klitoris bis zu ihrem Schlitz zwischen ihren Schamlippen, hoch und über ihr Arschloch und endete an der Spitze ihrer Spalte. Dies sandte Empfindungen durch ihren Körper. Sie ertappte sich dabei, wie sie es genoss, als er sie leckte, als er sanft an ihr saugte und als er sie mit der Zunge fickte. Sie entspannte ihren ganzen Körper und war den Freudenstößen erlegen, die wie Wellen durch ihren Körper flossen. Er schloss seinen Mund über ihren Anus und saugte daran, wodurch ein Vakuum entstand, in das er seine Zunge wieder hineinsteckte. Das Vakuum schien ihm ein etwas tieferes Eindringen zu ermöglichen, seine Zunge traf auf neue, oral unerforschte Teile ihres Kanals, die neue Empfindungen in ihrem Körper freisetzten.

Er streckte die Hand aus, um das Avocadoöl zu holen, und goss etwas davon in seine Handfläche. Dann rieb er das Öl über das ganze Arschloch und ließ seinen Mittelfinger in ihren Arsch gleiten und begann, ihn langsam rein und raus zu bewegen. Er ließ ihren Anus gut einschmieren und schob dann seinen Zeigefinger mit seinem Mittelfinger in ihren Arsch. Egal, wie gut ihr Schließmuskel arbeitete, es war kein Problem, seine dicken Finger zu ballen. Er schob seine Finger tief hinein und machte eine Scherenbewegung in ihr. Dann zog er sich halb heraus, ließ seine Finger zwei Knöchel tief und beugte seine Finger, um sich in ihren Arsch zu haken, bevor er den ganzen Rücken wieder hinein drückte. Er wiederholte diese Aktion ein paar Mal, langsam aber stetig. Sein Anus streckte sich, um seiner Aktion Rechnung zu tragen.

Nach einer Weile zog er seine Finger heraus und rieb sie wieder ein. Dieses Mal schob er dieselben zwei Finger in ihren Arsch, aber jetzt pumpte er sie und drehte dabei seine Finger. Ihr Anus öffnete sich und erlaubte ihm, sie leichter zu fingern, erlaubte ihm, sie härter zu fingern, erlaubte ihm, sie schneller zu fingern. Er ging jetzt mit Volldampf ans Werk und machte eine Weile weiter, bis er wieder ganz herausgezogen war. Er schaute auf ihr kleines Arschloch und versuchte sich zusammenzupressen, aber es gelang ihm nicht, das durch seine Finger verursachte gedehnte Loch zu schließen.

Er goss etwas mehr Öl in seine Hand und ließ seine Daumen gut benetzen und schob beide Daumen so tief wie er konnte in ihren Arsch. Er zog sie zu den Seiten heraus, dann nach oben und unten, um sie ein wenig mehr zu dehnen. Mit nach außen gezogenen Daumen streckte er sie auf und beugte sich vor, um den Rand ihres Anus zu lecken und mit seiner Zunge über ihr Loch zu schnippen. Als er seine Daumen herauszog, schloss sich ihr Arschloch kaum. Da entschied er, dass sie so bereit war, wie sie es jemals sein wird.

Teil 6 fertig und wird in Kürze geladen......

Ähnliche Geschichten

Jameson High

Jameson High Einführung: Hallo, mein Name ist Adilene (nennen Sie mich einfach Adi), ich bin eine 5’6” große Brünette mit athletischem Körperbau, einem festen Hintern und großen 54 E-Cup-Brüsten. Ich besuche die Jenna Jameson Sex Academy hier im Jahr 2035. In den Jahren, seit Sie dies gelesen haben, hat sich die Welt ziemlich verändert. Ab 2021 überholte China die Vereinigten Staaten als dominierende Wirtschaft, Machtkrisen endeten mit dem weit verbreiteten Einsatz von Fusions- und Spaltungstechniken; Rassen- und Geschlechtsunterschiede wurden weltweit fast vollständig beseitigt, und Japans jahrhundertealte Traditionen der sexuellen Freiheit haben die Welt erleuchtet. Insgesamt leben wir heute in einer utopischen...

577 Ansichten

Likes 0

Eine neue Geliebte 7

Natasha steckte mir ihre Zunge ins Ohr und flüsterte: „Wir werden viel, viel, viel Spaß haben, Süße … Hat sich Mamas kleines Mädchen den Arsch schmutzig gemacht?“ Nein Herrin ... Mama! Ich flüsterte. Ich schrie auf, als jemand meinen harten Schwanz schlug. Es hüpfte herum wie ein stechendes Metronom. Ja! Ich jammerte: „Ja! Mein Arsch ist dreckig Mami…“ Sie lächelte und bedeckte meine Augen mit einer Augenbinde. Ich spürte, wie jemand auf meiner Brust saß und dachte, ich roch erregte Muschi. Natasha gurrte mir ins Ohr: „Kennst du diesen Geruch?“ Mir wurde klar, dass es keinen Schwanz und keine Eier in...

621 Ansichten

Likes 0

Arbeitsbezogene Nebenleistungen, Pt. 2

Letzte Nacht war eine unglaubliche Nacht und der Beginn von einer Reihe von schönen Begegnungen mit Susan, ihren Zwillingstöchtern und nicht zu vergessen, meinem Top-Mädchen im Büro und lüsternen Anführerin, Debbie. Sogar die Kellnerin an der Bar, Tammie, bot sehr interessante Möglichkeiten, da sie eine Vorwärtsdrang und eine sexuelle Denkweise demonstrierte, von der ich glaubte, dass sie irgendwo tief im Inneren sexuelle Geheimnisse birgt. Und was das Büropersonal betrifft, alles Frauen, wie ich bereits erwähnt habe, hatte ich jetzt mit zwei von ihnen ein echtes, schwanzgehämmertes, explodierendes Spermafest. Mit 11 wunderschönen Angestellten, die alle direkt unter mir arbeiten (hoffte ich zumindest)...

783 Ansichten

Likes 0

Katzenmädchen Charity - Eine persönliche Einladung zum Tanzen

Willkommen in der dritten Geschichte von Charity, einem Katzenmädchen, das seinen Platz im Leben und eine lange gesuchte Liebe sucht. In dieser Geschichte sehen wir die wachsende Beziehung zwischen ihr und dem Kanzler der Akademie, der als Sturmdrache bekannt ist und selbst ein mächtiger Zauberer ist, sowie Herausforderungen, wie ein alter Feind auftaucht, um Chaos in ihrem Leben zu verursachen. Kommen Sie also jetzt zu uns, denn Charity wird zu einem formellen Akademieball eingeladen, während sie andere Tanzideen im Sinn hat. Ich hoffe, Sie genießen das. Bitte hinterlassen Sie einige Kommentare, damit ich die Storyline besser verbessern kann. ====================================== In alten...

723 Ansichten

Likes 0

Grace ist ein Scat-Girl

Jede Nacht nach dem College suchte Grace online nach Flirttipps und seit sie vor einigen Jahren Pornos entdeckt hatte, war sie davon besessen. Jetzt, wo sie allein lebt, sitzt sie stundenlang in ihrem Stuhl und schaut sich die ekligsten Inhalte an, die sie finden kann. Sie hatte schon immer eine kranke Seite an sich, aber als ihre Schulfreundinnen ihr vor einigen Jahren das Video '2 Girls 1 Cup' zeigten, entzündete es sich richtig . Alle ihre Freundinnen hatten ihre Jungfräulichkeit verloren und Grace war inzwischen ständig geil, sich jede Nacht selbst zu ficken brachte nur so viel. Ein paar Mal war...

723 Ansichten

Likes 0

Ausgetrickst wurde genossen IV

Seit meiner schrecklichen Erfahrung waren über zwei Wochen vergangen. Mit der Zeit hatte ich gelernt zu akzeptieren, was passiert war. Obwohl ich mich benutzt fühlte, hatte ich es definitiv auf mich selbst geladen. Ich wusste nichts über den Typen, und selbst nachdem ich mich beleidigt und mir gesagt hatte, dass er in einer Beziehung war, bat ich ihn immer noch, mich seinen Schwanz lutschen zu lassen. Ich wusste, dass ich ihn nicht noch einmal verfolgen würde. Mein Leben normalisierte sich wieder, ich hatte nicht mehr den intensiven Wunsch, mich schick zu machen, den ich in letzter Zeit hatte. Ich hatte meine...

641 Ansichten

Likes 0

Die Hexe_(0)

Die Hexe Durch Gail Holmes Renee hatte der alten Frau nie vertraut, hatte nie gewusst, was sie vorhatte, wahrscheinlich war sie eine bösere Hexe, die man sich nicht hätte wünschen können, sie stand auf jede Form von schwarzer Magie. Sie hatte von anderen Leuten von ihren Kräften gehört und ihr gesagt, sie solle die alte Frau niemals verärgern. Das Problem war nur, dass es so aussah, als hätte sie es getan, und es gab keine Möglichkeit, es wieder gut zu machen. Renee und ihr Mann waren ein nettes Paar, freundlich zu allen, es war nur so, dass die alte Frau Anstoß...

534 Ansichten

Likes 0

Kleines Schweinchen 3 - Jungs! Nichts als Ärger.

Kleines Schweinchen 3 - Jungs! Nichts als Ärger. Little Piggy wachte auf, als sie spürte, wie ihr Vater im Bett raschelte, und erinnerte sich an letzte Nacht. Sie glitt aus dem Bett und ging leise zurück in ihr Schlafzimmer. Es war sehr früh am Morgen, also ging sie ins Bett und schlief wieder ein. Sie fing an, von ihrem Abenteuer mit dem Schwanz ihres Vaters zu träumen. Die Gefühle ihres Körpers und die starke Leidenschaft ihres Vaters. Ihr Traum driftete dahin, mitten am Tag an der Stelle ihrer Mutter im Schlafzimmer zu sein. Sie erinnerte sich, wie sie durch den Spalt...

500 Ansichten

Likes 0

Ich und Mr. Bill Teil 5: Das Pokerspiel (Poke Her).

Vor dem Spiel: Aufwachen Als ich aufwachte, war ich völlig desorientiert. Als ich langsam meine Augen öffnete, bemerkte ich, dass ich nicht in meinem Schlafzimmer war. Als ich die Anwesenheit eines anderen Körpers mit mir im Bett spürte, drehte ich meinen Kopf und sah eine Ausbreitung roter Haare. Elise! Ich dachte: Aber wo waren wir? Der rote Haarschopf drehte sich langsam zu mir um. Zu meinem Schock erschien das Gesicht eines fremden Mädchens, nicht Elise! Das war das junge neunzehnjährige Mädchen, Lisa, Jakes Stieftochter. In diesem Moment wurde mein Kopf klarer und ich begann mich an die vergangene Nacht zu erinnern...

59 Ansichten

Likes 0

Chatrooms - eine böse Rache für Freundinnen

Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause; Du ziehst deinen Mantel aus und gehst auf ein Bier in die Küche. Als du die Kühlschranktür öffnest, nähert sich deine Freundin von hinten – und bedeckt deine Augen mit einer Augenbinde. Sie schnürt es fest und ist ein bisschen rau „Ich habe einen Knochen mit dir zu rupfen!!“, schnappt sie dich an. 'Was zum….?! Du fragst, hebst deine Hand hoch, um deine Augen zu enthüllen. Sie schlägt dir auf den Handrücken und packt dein Handgelenk, um dich aus der Küche zu ziehen. Mit verbundenen Augen bist du desorientiert und verlierst das Gleichgewicht...

743 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.