Sybil, Eine Geschichte über die Sklaverei zwischen verschiedenen Rassen, Kapitel drei

82Report
Sybil, Eine Geschichte über die Sklaverei zwischen verschiedenen Rassen, Kapitel drei

Sybil Eine Geschichte über interrassische Sklaverei


Kapitel drei


Triva hatte die drei jungen Männer angewiesen, die vollen fünf Minuten zu warten, als sie Sybil zur Hintertür des Verbindungshauses brachte und ihr sagte, sie solle ihr Bestes tun, um unversehrt und immer noch Jungfrau in ihren Schlafsaal zurückzukehren! Sie zu beeindrucken, dass es in ihrem besten Interesse war, dies zu tun! Erinnert sie daran, dass eine junge weiße Jungfrau bei einer echten Sklavenauktion schwarzen Männern mit Vermögen den höchsten Dollar einbringen würde!

Es war jetzt gegen 22:00 Uhr abends, als sie sich brav mit der Bleikugel in den Händen in Richtung der Mädchenschlafsäle auf den Weg machte, einmal im Freien eilte sie, so gut sie die Bleikugel schleppen konnte, dahin. Triva staunte über Sybils Milchweiße Titten und Ärsche wackelten obszön und verschwanden im großen Park. Es gab viele Versteckmöglichkeiten, da es in mehreren Richtungen so dunkel war, aber sie konnte helle Lichter in Richtung des großen Theatersaals sehen. Sie war so versessen darauf, auf das Licht zuzugehen, dass sie kein junges Paar sah, das halbnackt auf dem Boden lag und ihr Freund ihr das Gehirn rausfickte, als sie über sie stolperte!

Der Junge fing an zu meckern und zu fluchen und seine Freundin schrie auf, als Sybil versehentlich die große Bleikugel direkt auf seinen Schwanz und ihren Schamhügel fallen ließ! Sie schnappte es sich schnell und ging so schnell sie konnte weiter. Die Lichter wurden heller, als sie sich dem Rand des Parks näherte und den großen beleuchteten Bereich vor dem großen Theatersaal sehen konnte. Es hatte zahlreiche Gehwege, die in alle Richtungen führten. Zuerst schien es, als wäre niemand in der Nähe, als sie schnell über diese große offene Fläche aufbrach!

Die drei jungen schwarzen Männer warteten darauf, dass Triva ihnen das Wort gab, als die fünf Minuten um waren, als sie das Mädchen, über das Sybil gestolpert war, aufschreien hörten! Zur gleichen Zeit sagte Triva Fünf-Minuten-Jungs und schlug jedem von ihnen auf ihre nackten festen schwarzen Hintern, als sie nackt in die Dunkelheit in Richtung des Schreis rannten!

Der eine junge Mann, der als erster vorzeitig seine Ladung geblasen hat, wusste nicht, was er tun sollte, und rannte schnell in Richtung Park und woher er dachte, der Schrei sei gekommen? Die anderen beiden Austauschschüler waren die Nachkommen einheimischer südafrikanischer Jäger und Krieger und hatten als Kinder in ihrem Heimatland gelernt, Wild nur durch Geruch zu verfolgen und zu verfolgen, und sie hatten den Geruch von Sybils weiblichem Ambiente, insbesondere von ihrer saftigen, jungfräulichen Muschi, in ihre geätzt jetzt wilde männliche Gehirne. Als der Nervenkitzel und die Lust der Jagd und die Jagd zusammen mit dem Gedanken an Geschlechtsverkehr mit dieser jungen weißen Jungfrau jedes rationale Denken überschattet hatten.

Gerade als Sybil in den offenen Bereich hinausging, sprangen die Türen des großen Auditoriums auf, als das Stück zu Ende war, und mehrere große Gruppen von Menschen begannen, sich in verschiedene Richtungen zu entfernen. Die meisten von denen, die gingen, hatten gerade ein realistisches Theaterstück gesehen, das alte und junge Frauen genau als Sklavinnen dargestellt hatte, und um der politischen Korrektheit willen, waren einige der Sklavinnen nicht nur weiß, sondern trugen zeitgemäße Kleidung, die wenig der eigenen Vorstellungskraft überließ , wie es oder das Fehlen davon ihre vollschlanken, fast nackten weiblichen Reize deutlich gezeigt hatte!

Als sie den Zuschauerraum verließen, war das Summen unter ihnen, dass dies pervers oder dreist und kein realistisches oder überhaupt ein historisches Stück sei, um die Tatsache zu tun, dass weiße Frauen als Sklaven dargestellt wurden, und genau so, wie sie diese Tatsache entschieden hatten! Sybil, splitternackt, mit einem Metallsklavenhalsband und einer Bleikugel und einer Kette, die an ihrem Knöchel befestigt war, rannte an ihnen vorbei, so gut sie konnte, durch die Menge! Es gab entsetzte und ungläubige Atemzüge, da viele der Anwesenden die obere Kruste des sozialen Lebens in der Gemeinde darstellten. Mit mehr überraschtem Geschrei und der Tatsache, dass mehrere Frauen bei ihrem schockierenden und unglaublichen nackten Anblick tatsächlich in Ohnmacht gefallen waren! Sie hatte für sie ein ziemliches Spektakel verursacht, das ein unerwartetes schockierte!.

Viele, die die Nachstellung des Stücks gesehen hatten und das Theater verließen, wurden mit diesem höchst perversen Anblick verwöhnt. Mit Sybil nackt, in Fesseln, mit ihren schönen jungen Titten, die fliegen und ihr nackter weißer Hintern wackelt, als sie sich ihren Weg über den großen, gut beleuchteten Weg bahnt! Dann ab durch die Menge und in die Büsche auf der anderen Seite. Eine der Frauen, die den ganzen Tumult gehört hatte, war „Amanda Carrington“, die eine der Frauen gewesen war, die in dem Stück eine Sklavin dargestellt hatte. Sie war immer noch fast unbekleidet im Theater, hatte sich gewundert Was in aller Welt war los, draußen vor dem Theater?.

Kaum hatte sich diese Episode gelegt und fast jeder hatte sich wieder erholt, wurden sie mit zwei sehr großen nackten schwarzen Männern konfrontiert, die hin und her durch die Menge stürmten und schauten! Als sie versuchten, ihnen zu folgen und sich ihren Weg zu bahnen, waren noch mehr ungläubige Schreie aus der Menge zu hören, als der Geruch von sehr reifen, saftigen Muschis sie anspornte! Mehrere anwesende ältere weiße Frauen, die Säulen der Gesellschaft waren, konnten nicht glauben, was sie gerade gesehen hatten! Als diese jungen dunklen Burschen herumhüpften, ohne Rücksicht auf ihre Nacktheit oder darauf, dass ihre gigantischen harten schwarzen Schwänze hin und her und hemmungslos schaukelten! Einige dieser Frauen waren überhaupt nicht beunruhigt, da sie solche Schwänze nicht nur zuvor gesehen hatten, sondern hinter verschlossenen Türen tatsächlich die Freuden und den Missbrauch genossen hatten, denen diese großen, harten Hausvernichter ausgesetzt waren!

Sybil rannte jetzt wieder im Dunkeln zwischen den Bäumen hindurch und in einen abgelegeneren Bereich und war schon ein ganzes Stück den Weg hinunter, als sie endlich zu einem großen Gebäude kam, hier war die gesamte Ausrüstung gelagert, die die Gebäude instand hielt und Gelände für den größten Teil des Parks und des College. Es gab eine Reihe von Türen, aber die meisten waren verschlossen, als sie ihren Weg ging und versuchte und hoffte, eine offene zu finden, wo sie sich verstecken konnte! ...

Sie wusste, dass einige der männlichen Versprechen nicht weit dahinter waren, als sie den Tumult hörte, den sie vor dem Theatersaal verursachten, als sie versuchten, ihr zu folgen. Zum Glück fand sie schließlich eine der Türen unverschlossen, sie öffnete sie, trat ein und konnte die Tür hinter sich abschließen. Zuerst war es sehr dunkel und sie konnte wenig sehen, als sich ihre Augen langsam daran gewöhnten, sie konnte mehr sehen, es gab einen langen Flur, der zu einer anderen Tür führte, die in einiger Entfernung von der Stelle war, an der sie eingetreten war.

Am Ende dieses Flurs drehte sie den Knauf und begann langsam, die Tür zu öffnen. Dies wurde mit einem leisen Knurren von einem sehr zäh klingenden Hund beantwortet, denn alles, was sie sehen konnte, waren die leuchtenden grünen Augen dieses Tieres zusammen mit seinen scharfen weißen Zähnen! ... Zuerst erstarrte sie, als sie sich irgendwie ansahen von Patt. Als sich ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnt hatten, konnte sie sehen, dass er ein riesiger Hund war, teils Boxer, teils Pitbull, mit großen, kräftigen Kiefern und breiten Schultern. Endlich hörte sie eine Männerstimme den Hund rufen, Brutus, Brutus beruhige dich, Junge, es ist nur ein Mädchen, und sie wird niemandem weh tun, noch nichts!



Der große Hund,.. auf seinen Befehl hin, beruhigte sich schnell und mit einem leichten Wimmern und war von einem tödlichen Knurren mit Zähnefletschen zu einem stillen Tier geworden, das sie nur anstarrte. Sybil nackt und mit beiden Händen die Bleikugel haltend, immer noch zitternd, war sie sich überhaupt nicht sicher, ob es dem großen Hund etwas ausmachen würde? Als sie sich im Halbdunkel umsah, konnte sie den Mann sehen, der das Kommando gegeben hatte, er war alt und schwarz und saß mit einer braunen Tasche und einer Flasche in den Händen auf einer Matratze an der Wand.

Der alte Mann fuhr fort zu sagen, Mädchen, du hast mich zu Tode erschreckt, ein alter Brutus! Er ist mein bester Kumpel, jetzt, wo ich ihn habe, hilft er dabei, das Gesindel von hier fernzuhalten, damit sie nicht mehr einbrechen und eine Nuss stehlen!

Was macht ein junges Ding wie du hier draußen, das so spät herumschleicht? Als der alte Mann eine abgenutzte alte Taschenlampe einschaltete und den schwachen gelben Strahl auf sie richtete. Er sprang fast direkt nach oben, als er jetzt sehen konnte, dass sie nicht nur splitternackt war, sondern auch ein Sklavenhalsband und Fußfesseln trug und einen Ball und eine Kette in ihren Händen hielt! Oh! Mein! Mädchen, was ist passiert, was ist los, bist du in irgendeiner Art von Schwierigkeiten, Mädchen?

Der alte Mann war jetzt zu Tode erschrocken und besorgt, seinen Job zu behalten? Weiter zu sagen, Girlie Girl, du musst hier raus, bevor du den alten Tom und Brutus reinkriegst ... in ... große ... große Schwierigkeiten! ... Sybil ist sich immer noch nicht sicher, ob der Hund, dessen Schnauze nur Zentimeter groß war aus ihrer nackten, feuchten Muschi schien sie jetzt mit offensichtlichem Interesse zu beäugen?,....und war,...hat er,...tatsächlich seine Koteletts geleckt! Sie war immer noch besorgt, dass der Hund sich nicht benehmen würde, und platzte damit heraus, dass sie ein College-Pfand war und dass sie nur versuchte, den Anweisungen dieser besonderen Schwesternschaft zu folgen, um Mitglied zu werden. Der alte Mann beruhigte sich ein wenig, als sie mit dieser basarischsten Geschichte fortfuhr, ... und dass zwei junge schwarze männliche Versprechen sie verfolgten, dass sie eine Jungfrau war und dass sie buchstäblich gefickt würde, wenn sie sie erwischten! ...

Weiter zu sagen, dass dies der letzte Teil ihrer Einweihungsanforderungen war und dass sie unbedingt Mitglied dieser Schwesternschaft werden wollte, ... und dass sie ... alles tun würde, um dies zu erreichen? Der alte Mann, der jetzt ruhiger war, richtete das Blitzlicht wieder auf ihre Brüste und dann auf ihre Muschi und konnte sehen, dass es ziemlich feucht war, fast tropfte, als er sie aufforderte, sich umzudrehen und einen schönen weichen runden und sehr nackten weißen Arsch zu zeigen! Nun... es war ziemlich offensichtlich, dass Brutus mehr als interessiert war, da sein männliches Attribut anfing, Interesse zu zeigen!

Die beiden jungen Schwarzafrikaner hatten endlich herausgefunden, wo sich Sybil allein vor ihrem Geruch versteckte, und versuchten, durch die verschlossene Tür zu kommen. Sybil hatte Todesangst, dass sie sie finden und ihre jungfräuliche Muschi ficken würden! Der alte Tom fuhr fort zu sagen, … alles Mädchen, … du würdest alles tun, damit die Jungs dich nicht erwischen und ficken? Sybil war sich nicht ganz sicher, was sie sagen sollte, sagte zögernd, ja.... ja, dass sie alles tun würde!

Old Tom mit einem Augenzwinkern, brüllte den Hund an! Brutus Junge, komm her Junge,... als er aufstand und das Hundehalsband griff, ging er hinaus und den Flur entlang zu der verschlossenen Tür, die die jungen Männer zu öffnen versuchten. Mit einer Hand das Schloss umgelegt und gleichzeitig die Tür leicht aufgestoßen, der erste junge Mann auf der anderen Seite aufgeregt, dass sie endlich entriegelt war, zog sie weit auf und trat ein!. Der alte Mann trat zurück und ließ das Brutus-Halsband los und sagte: „Hol ihn, Junge“! Der junge schwarze Mann, der nackt war und seinen großen Schwanz herausstreckte, verfehlte Brutus' scharfe Zähne nur um Haaresbreite, als der Hund einen großen Bissen in Luft aufnahm! Er stieß schreiende Worte in einer Sprache aus, die niemand verstehen konnte, aber die Bedeutung war ziemlich klar!

Danach rannten die beiden jungen Männer in verschiedene Richtungen davon, wobei der Hund zuerst hinter dem einen her war und dann den anderen dicht auf den Fersen! Der alte Mann brüllte den Hund an, komm schon, Brutus, komm schon, Junge, aber nur halbherzig, als er zurück zu Sybil ging. Sie, jetzt nackt und allein mit diesem alten Mann, wie er mit einer sanften, fast väterlich fürsorglichen Stimme sagte, komm her, Mädchen. Der alte Tom holte einen Dietrich hervor, und in wenigen Augenblicken waren sowohl das Sklavenhalsband als auch die Fußfessel entriegelt und lagen auf dem Boden!

Sybil, die noch nie mit einem Mann zusammen war, besonders mit einem jungen Mann, war noch unsicherer bei älteren! Als sie ihn genauer ansah, hatte er neben einer Matratze, die auf dem Boden lag, eine Lampe angeschaltet und langsam begonnen, sich auszuziehen. Sybil stand nur da und sah zu und war ziemlich angenehm überrascht, als sie sah, was einst ein sehr hansenhafter Mann gewesen war, der immer noch sehr vornehm war mit einem weißen, gut getrimmten Bart und Schnurrbart! Als sein Hemd ausgezogen wurde, zeigte es einen alten, aber ziemlich muskulösen Körper, der offensichtlich in guter Verfassung war, und anscheinend der Körper eines Mannes, der sein ganzes Leben im Freien gearbeitet hatte!

Als nächstes kam seine Hose, gefolgt von seinen Shorts, Sybil mit großen Augen, ... war erstaunt über das, was sie sah? Dieser alte Mann, der auf den ersten Blick alt, müde und mindestens Ende siebzig zu sein schien, hatte einen der größten schwarzen Schwänze, die sie sich je hätte vorstellen können! Da es sogar schlapp war, war es sogar im Vergleich zu den jungen schwarzen Pfändern am beeindruckendsten! Es hing zwischen seinen Beinen bis zu seinen Knien herunter und schien ein schlaffer 14-Zoll-Schwanz mit einem großen Kopf von der Größe eines Apfels zu sein! Zuerst schien es wenig Interesse zu haben, zu antworten? Er hatte sich auf einen wackligen alten Stuhl gesetzt und ihr die Hand gereicht. Sie nahm es immer noch unsicher, als er sie herüber und auf seinen Schoß zog.

Das Gefühl für diesen alten Mann war unglaublich, als die Erinnerungen zurückkehrten, … als er sie zu sich zog, drückte er zuerst nur ihren nackten jungen Körper an seinen, … sie konnte seinen Bart, Schnurrbart und Lippen an ihrem Rücken und Nacken spüren, und seine starken Arme, als würde er genießen und schätzen, was für eine attraktive und anziehende junge Frau sie war. Er hielt sie sehr fest, aber auch liebevoll, als würde er sich daran erinnern, wie es war, eine Frau wie diese zu halten. Die Zeit schien still zu stehen, als seine Hände endlich von einem liebevollen Gentleman-Griff zu einem viel kraftvolleren wurden, als seine großen, starken Hände unter ihren Brüsten kreuzten, nach oben griffen und sie umschlossen!

Darauf folgten seine Finger, die sie zunächst vorsichtig drückten, als ihre großen Nippel zwischen seinem Zeige- und Mittelfinger herausragten. Der Druck seiner Hände wurde ziemlich fest und fing fast an zu schmerzen, ein Gefühl, das sie noch nie zuvor erlebt hatte! Für ihn war das Gefühl ihrer weichen, zarten, vollen 38-Zoll-Brüste so wunderbar zu berühren, als er sie weiter bis ins Mark drückte! Ihren nackten Rücken und ihren Herzschlag zu spüren, gegen sein Gesicht und seine nackte Brust, ... einer so lebendigen jungen Frau, war fast berauschend, sich zu merken, wie der alte Mann einfach nur da saß!

Sybil hatte eine leichte Beule unter ihrem Hintern gespürt, als er sie von sich gestoßen, ihre Hand gehalten und sie in eine stehende Position gedreht hatte, in der sie ihm nun gegenüberstand. Er spreizte ihre Beine und platzierte seine zwischen ihren, zog sie zu sich herunter. Die offensichtliche Absicht war ein Kuss, Sybil hatte in den letzten Wochen allerlei sexuell erotische und durchaus anregende Gefühle erlebt. Aber keine ganz wie die seltsamen, die diese beiden höchst unwahrscheinlichen Menschen unter den unwahrscheinlichsten Umständen anzuziehen schienen, Zusammen?

Der Kuss war so zärtlich, ähnlich wie bei einem jungen, unerfahrenen Paar, das zum ersten Mal einen Weg der sexuellen Intimität beschritt, den keiner zuvor gegangen war? Bei ihr war das sicherlich so, aber bei ihm war es weit über zehn Jahre her, dass er die Gesellschaft einer anderen Frau genossen hatte, und sie war überhaupt nicht wie Sybil, viel älter und eine, die fast so erfahren war wie er!

Für den alten Tom… hatte Sybil seine Jugend und die Zeit als junger Mann wiedererweckt, als er von der Pubertät bis zu seiner ersten sexuellen Begegnung mit einer naiven, geilen jungen Frau gegangen war und ihr nicht bewusst war, dass sein Schwanz sogar als Teenager größer war als sie jemals wieder in ihrem Leben erleben würde. Die Geräusche, die sie machte, als sie seinen übersexuellen, jugendlich aggressiven Geschlechtsverkehr erlebte, zuerst das lustvolle Keuchen, gefolgt von dem Schrei schmerzhaften Entsetzens, als sie ihn immer wieder anbettelte aufzuhören, wozu er nicht in der Lage war!

Diese Erfahrung für ihn, von unglaublicher Macht und männlichem Können über eine Frau, und die Erfahrung für beide war ganz anders gewesen, das war das Gefühl, das zurückkehrte! Er, der alte Tom, ist jetzt am Ende seiner Fähigkeit zu gefallen und zu missbrauchen, und sie steht ganz am Anfang einer Reise in die perverse Sexualität, die nur wenige Frauen jemals unternehmen werden. Das Gefühl war ganz anders und doch so ähnlich wie der Kuss für beide alles war, was ein Mann und eine Frau sich jemals wünschen konnten. Die Hitze, die Leidenschaft und die intensiven Gefühle füreinander waren zu einer brandheißen, lustvollen Verfolgung geworden, bei der einer versuchte, den anderen zu übertrumpfen und keiner die Oberhand gewann!

Sybil hatte ihre Hände leicht um seinen Hals gelegt und er um ihre Taille, aber eine Hand war schnell zu ihrem nackten Gesäß hinabgestiegen und die andere tastete sich jetzt ihren Weg in ihren triefenden jungen jungfräulichen Schlitz! Sie war so eng, dass er nur einen und schließlich zwei seiner langen Finger einführen konnte, und dies war mit viel energischem Manövrieren seinerseits und noch bereitwilligerer Hilfe ihrerseits geschehen.

Sein Daumen mit seinem Zeigefinger direkt in ihrer Beckenöffnung hatte hart gegen sie gedrückt, ihre ehemals erbsengroße Klitoris, aber mit all den sexuellen Erfahrungen, die sie in den letzten Wochen und besonders heute gemacht hatte, war sie jetzt hart und geschwollen, ... zu mehr als doppelt so groß wie normal! Das Gefühl und die unglaubliche Empfindung, zusammen mit dem brennend heißen, tief in die Kehle saugenden Kuss, hatte Sybil an den Rand des Orgasmus gebracht, und Toms alter schwarzer Schwanz, der jahrelang ruhend und nicht mehr reagiert hatte, begann zum Leben zu erwachen!

Es ist eine erstaunliche Sache, eine geile junge Frau zu sehen, wenn sie wirklich erregt ist, und Sybil war keine Ausnahme. Als zuerst ihre Brustwarzen und dann ihre Klitoris leicht reagierten, indem sie sich nach oben reckten, ähnlich wie ein winziger Penis mit einem Steifen von Toms Aufmerksamkeit, waren beide hart und bereit! Immer noch küssend und mit seinen Händen, eine drückte und zog ihr Gesäß zu ihm und die andere masturbierte sie über die empfindliche Klitoris, es dauerte nur noch einige Augenblicke, bis sie mit einem Orgasmus von unglaublichem Ausmaß reagierte! ... Man konnte ihr gedämpftes Stöhnen hören kam von dem Kuss, der ihre Knie Woche verließ und schauderte mit dem wunderbarsten entspannten lustvollen Gefühl, wieder etwas, von dem sie dachte, dass es in der Hitze nie passiert wäre, und heiße Verfolgungsjagd an diesem Abend!

Der alte Tom stand langsam auf, während Sybil ihre Hände immer noch zitternd um seinen Hals legte, seine eine Hand hatte ihre nassen Falten verlassen und sich der anderen angeschlossen, und beide drückten jetzt ihren nackten Hintern und zogen sie an sich! Gleichzeitig... zwischen ihren Beinen konnte sie spüren, wie seine unglaubliche Männlichkeit zum Leben erwachte, als sie begann, und zwischen ihren weichen inneren weißen Schenkeln! Sybil hatte ihn umarmt und als sie ihre Augen öffnete, waren an der Wand hinter ihr mehrere große Schwarz-Weiß-Bilder von einem Mann und einer Frau!

Zuerst achtete sie wenig darauf, aber etwas fiel ihr auf? Als sie hinsah, war sie „überrascht“, … dass diese Bilder nicht nur von Tom waren, sondern die Frau ausgerechnet Amanda Carrington war! Als Sybil genauer hinsah, war eines der vier Hochglanzbilder im Format 8 x 10 mit dieser Frau und Tom zu sehen, beide hochkarätig gekleidet. Mrs. Carrington war elegant gekleidet, wie man es von den Südstaaten braucht, und er in ebenso schicker Kleidung, anscheinend hatten sie als Paar an einer Art Bürgerkriegsveranstaltung teilgenommen, da beide lächelten und Hand in Hand gingen!

Das nächste Foto zeigte Amanda Carrington splitternackt mit ihren Händen fest auf dem Rücken gefesselt, sie trug ein historisches Sklavenhalsband und die daran befestigte Leine, die in den Händen eines nicht so alten Toms war! Er lächelte und sie hatte den unverblümtsten besorgten Ausdruck auf ihrem Gesicht? Das dritte Foto war von Frau Carrington, immer noch nackt und auf den Knien, mit dem großen Kopf seines großen schwarzen Schwanzes vollständig in ihrem Mund und dem zufriedensten Ausdruck der Leistung auf ihrem Gesicht!

Das letzte hatte jedoch zwei geteilte Fotos, auf einem war Amanda auf den Knien und Toms riesiger schwarzer Schwanz war fast vollständig in ihrer gut gedehnten Fotze vergraben, ihm fehlte nur noch ein Zoll oder so von seinem riesigen Schwanz, wo er hingehen könnte wenn der letzte Zentimeter nach vorne ginge, würden seine Kneipen und ihre eng beieinander liegen! Die andere Hälfte des Bildes war ihr „Amanda Carringtons Gesicht“, das den Ausdruck von Angst, Schmerz und Freude in einem hatte? Je länger man das Bild betrachtete, desto mehr konnte man sich nicht entscheiden, welchen dieser Ausdrücke sie tatsächlich erlebte?

Die einst glänzenden Bilder waren etwas verblasst, da Tom vielleicht in seinen Fünfzigern und Amanda in ihren Dreißigern jünger wirkte?

Sybil wunderte sich immer noch über die Bilder, als Old Tom seinen Kopf neben ihren legte und ihre jungen weichen 38-Zoll-Brüste gegen seine Brust drückte, fast bis zu der Stelle, an der sie Schwierigkeiten beim Atmen hatte, als sie seinen enormen Schwanz zwischen ihren Beinen und Arschbacken spürte! Das Gefühl für ihn war wieder wunderbar, als er sie fest hielt und dann widerstrebend und allmählich seinen Griff löste und losließ, nur einen ihrer Arme festzuhalten, als er sie zur Matratze hinüberzog und sich hinsetzte. Sein alter Schwanz glitt zwischen ihren Beinen hervor und strich über ihre geschwollene Klitoris, als er seinen Weg fand. Er war jetzt sehr hart und ragte gerade nach oben, weit über seine ehemals schlaffen 14 Zoll!

Sybil war schockiert von dem Gefühl, das sie ihr gab, und der Größe, die sie so hart und erigiert hatte! Der Ausdruck auf seinem Gesicht war unentschlossen? Aber sie war sich sicher, dass ihre Jungfräulichkeit bald verloren gehen würde, und war jetzt mehr denn je, fast glücklich, diesem alten schwarzen Mann nachzukommen, der sie mehr zu lieben und zu schätzen schien als jeder andere zuvor! Sie war bereit, oder dachte es in kindlicher Unschuld, aber war er es? Der Ausdruck auf seinem Gesicht zeigte die Besorgnis eines Vaters, dessen junge Tochter in einen älteren Mann verliebt war, den er nicht billigte, und einen erfahrenen Mann, der den Ruf hatte, unschuldige junge Töchter wie sie brutal zu entjungfern!


Während Sybil noch stand und Tom erklärte, dass er ein Mann war, der zahlreiche junge Frauen, sowohl schwarze als auch weiße, entjungfert hatte und dass sie einst von ihm als Mann benutzt worden waren, der einen übermenschlichen Schwanz wie seinen besaß! Diese Frauen waren für ihr „Leben“ ruiniert, da nur wenige andere Männer sie auf die gleiche Weise erfreuen und missbrauchen konnten wie er. Die Tatsache, dass sie ihn zunächst bereitwillig gelassen hatten, schien kaum einen Unterschied zu machen, und im Nachhinein war er reuig und hatte Bedenken, ihr dasselbe anzutun!

Sybil war sich nicht sicher, was sie sagen sollte, und immer noch eine sehr geile junge Frau, die nicht nur in den letzten Wochen, sondern auch heute Nacht in zahlreiche wilde und verrückte sexuelle Begegnungen verwickelt war und jetzt mit Bildern des alten Tom und Amanda, die immer noch in ihrem Gehirn steckten, herausgeplatzt war dass es so aussah, als hätte sie, „Amanda“, überhaupt keine Probleme damit, Toms enorme männliche Eigenschaft zu erleben, und warum würde sie es nicht wieder tun?!

Tom hatte seit Jahren nicht mehr an sie gedacht, nie daran gedacht, dass sie jemals wieder zusammenkommen würden, da ihr letztes sexuelles Stelldichein schlecht damit geendet hatte, dass er schlapp und unfähig war, sein Ego und sein ehemals unerschütterliches männliches Selbstvertrauen zu zerstören. Der Gedanke könnte jedoch ein Weg sein, sein aktuelles und verwirrendstes Problem zu lösen! Es genügte ein kurzer Anruf! Sybil sagte jetzt mit aufrichtiger Fürsorge und Sorge um den alten Mann, ruf sie an, probiere es aus, und wenn nicht, werde ich mein Bestes tun, um dich zu erfreuen und dir dabei zu helfen!

Die Finger des alten Tom zögerten, als er die seit Jahren nicht angerufene Nummer eintippte, in der Erwartung, dass sie nicht mehr funktionieren oder nur klingeln würde? Er konnte es klingeln hören, einmal, dann zweimal und schließlich dreimal, in der Erwartung, dass niemand antwortete? Aber beim vierten Klingeln antwortete eine weibliche Stimme, … und es war „Amanda Carrington“! Tom hielt einen Moment inne und war sich nicht sicher, was er sagen sollte, gefolgt von … Tom, … das ist Tom, wieder eine Pause … an ihrer Seite, als er erklärte, dass er sie sehen und dorthin kommen musste, wo sie sich zahlreich gefreut hatten sexuelle Begegnungen in der Vergangenheit? Er war überraschter als alle anderen, als sie sagte, dass sie gleich vorbeikommen würde!

Der Ausdruck auf seinem Gesicht war unbezahlbar, als er auflegte. Sybil hatte jetzt, und ziemlich aggressiv, etwas getan, was sie normalerweise nicht tat, ihn zurück auf die Matratze geschoben, für einen Moment auf ihm liegend und ihre Schenkel um seinen harten schwarzen Schwanz geklemmt! Sie umarmte ihn, während sie seinen großen Schwanz zwischen ihre weichen weißen Schenkel drückte und ihr Bestes tat, um ihn zu vögeln. Sie küsste ihn sanft, während sie über seinen enormen Schwanz in ihr fantasierte, ... für einige weitere Momente, während sie ihre Hüften ziemlich aggressiv auf und ab bewegte, während sie drückte. Darauf folgte, dass sie sich endlich wirklich hoch drückte und sein hartes Fleisch langsam unter sich zog, während es auf und ab über ihre jetzt wirklich nassen Fotzenlippen und ihren Kitzler rieb! Dann bearbeitet er seinen großen Schwanz mit dem Kopf nach oben über ihren aufgeschlitzten Kitzlerbauch und schließlich zwischen ihre Brüste! Sie hatte wieder Bedenken, ... die einer naiven jungen Frau, die tatsächlich versucht, ihn zu reiten! ...

Immer noch auf den Knien mit diesem unglaublichen Stück Fleisch in ihrem Gesicht, war sie fasziniert von der Größe und Form seines Schwanzkopfes, sie versuchte ihn zu melken und den Vorsaft aus dem großen Kopf zu saugen, wie es mit den jungen schwarzen Schwänzen gemacht worden war. Dann stieg sie langsam entlang des unteren Teils seines Schwanzes ab und beißt und saugt sanft an der Unterseite dieses enormen und jetzt empfindlichen Schafts, wo der innere Durchgang des gespeicherten Spermas fließen würde, wenn es freigesetzt wird, ... bis sie unten an seinen großen schwarzen Eiern war. Sybils Plan war jetzt der einer erfahrenen Frau, da sie ihn nur hart und bereit halten wollte, indem sie an seinen großen schwarzen Eiern lutschte, und ihn nicht entspannen oder sein Interesse mildern ließ, bis diese Frau, „Amada Carrington“, auftauchte!

Amanda Carrington war mehr überrascht als alle anderen, einen Anruf vom alten Tom zu bekommen, da sie gedacht hatte, als sie sich vor Jahren getrennt hatten, dass sie nie wieder zusammenkommen würden? Die Tatsache, dass sie jahrelang ein Gegenstand waren, mag eine Rolle gespielt haben, aber Tom war wie viele Männer in seinen späten 60ern, die die unerwünschte Erfahrung machten, impotent zu werden und mitten in einer bedeutungsvollen Beziehung nicht mehr leistungsfähig zu sein!

Amanda war bereit, alles zu versuchen, aber Tom war von der alten Schule, und obwohl es damals mehrere Dinge gab, die helfen und verbessern konnten, um eine Erektion zu erreichen. Er, Tom, hatte angenommen, dass er, nachdem er über die Jahre so viele Frauen gehabt hatte, einfach am Ende seiner Nützlichkeit gelaufen war und nie daran gedacht hatte, dass irgendeine Art von verstärktem Medikament helfen oder die Lösung sein könnte, noch glaubte er an eine sofortige Regeneration aus ein Tablettenfläschchen!

Ihre intime, langwierige und wunderbare sexuelle Beziehung war also zu Ende gegangen. Aber Amanda war jetzt, mit erneutem Interesse und der Vorfreude eines jungen Schulmädchens auf den Abschlussball, mehr als bereit, ihn an dem Ort zu treffen, an dem sie sich schon so oft an der Gesellschaft des anderen erfreut hatten. Amanda war Sybil sehr ähnlich, da Tom nach dem Treffen wie sie davon geträumt hatte, eine weiße, unterwürfige Sexsklavin für energische und dominante schwarze Männer zu sein und in den letzten Jahren auf Wohltätigkeitsauktionen an zahlreiche schwarze Männer verkauft zu werden, hatte ihren unterwürfigen Reiz nur noch verstärkt Kampf und verkauft!

Sie war immer noch hinter der Bühne im Theater und hatte den ganzen Tumult draußen gehört, als das Theaterpublikum ging, und hatte sich gefragt, was es verursacht hatte, ohne zu wissen, dass Sybil oder zwei junge nackte schwarze Männer die Ursache gewesen waren? Aber jetzt mit einem Anruf von Tom, ihn zu treffen, war sie mehr als aufgeregt, dies zu tun, und in Erwartung hatte sie ihr knappes Sklavenkostüm ausgezogen und war nur in einen Mantel geschlüpft, um darauf zu achten, ihn offen zu lassen! Tom hatte es geliebt, dass Amanda ihn nackt begrüßt hatte, und sie würde es um der alten Zeiten willen tun.

Jetzt nur noch mit einem aufgeknöpften Mantel bekleidet, hatte sie bei dem Gedanken an das, was passieren würde, schwindelig gemacht, als sie sich auf den Weg aus der Rückseite des Theatersaals und in die Büsche machte, die den großen Park umgaben! Nackt im Park zu sein, war nichts Neues für sie, denn nachdem sie und Tom sich getrennt hatten, hatte sie eine neue Art des Aussteigens entwickelt, indem sie sich ins Gebüsch schlich und sich versteckte, wo sie jungen College-Paaren beim intimen Sex im Wald zusehen konnte und nahm große Freude daran, splitternackt auf sie zuzugehen, als sie bereit waren, ihre intimste sexuelle Beziehung durch einen Orgasmus zu vollenden!

Es hat großen Spaß gemacht und sie wurde mehrmals bereitwillig von übersexten jungen schwarzen College-Männern gefickt, sehr zum Entsetzen ihrer Freundinnen! Aber sie war auch zweimal von einer Bande junger Schwarzer vergewaltigt worden, die überhaupt keine College-Studentinnen waren, die von Zeit zu Zeit durch den großen Park streiften und nach jungen Liebhabern suchten, die sie ausnutzen und diese halbnackten jungen Studentinnen vergewaltigen würden! Sie hielten den Jungen fest und drohten, ihn zu verletzen, um das Mädchen dazu zu bringen, zu kooperieren und zu tun, was immer sie wollten! Eine Taktik, die jedes Mal so oft funktionierte, befreite das Mädchen von jeglicher Hemmung und erlaubte ihr, einige der perversesten und bösesten sexuellen Handlungen mit zahlreichen Männern durchzuführen, ohne Schuldgefühle oder Zögern!

Für Amanda war die Sache mit der Vergewaltigung ziemlich verlockend, da es das einzige Mal war, dass sie der sexuellen Erregung und Befriedigung, die sie mit dem alten Tom geteilt hatte, nahe gekommen war, aber selbst das war nicht so rau oder brutal, wie sie sich eine Vergewaltigung vorgestellt hatte. und keiner war so gut ausgestattet wie der alte Tom! Das war die Erinnerung, die sie hatte, als sie durch den abgelegenen Teil des Parks zum Wartungsgebäude ging, um ihren ehemaligen schwarzen Liebhaber zu treffen!


Die beiden jungen 7-Fuß-Schwarzafrikaner schlichen auch durch denselben abgelegenen Teil des Parks und fanden ihren Weg zurück, mit leeren Händen zu ihrem Burschenschaftswohnheim, beide noch nackt, waren jetzt nur noch halb hart und ziemlich niedergeschlagen! Sie hätten Sybil fast erwischt, nur um mit dem bösen Hund Brutus des alten Tom konfrontiert zu werden!

Diese jungen Männer waren in ihrer Heimat als Jugendliche mit allerlei wilden Tieren konfrontiert worden, hatten aber nicht mit einem wie Brutus gerechnet! Ein halber Bulldog und ein Pitbull, die so scharfe Zähne hatten und sie durch den ganzen Park gejagt hatten, aber schließlich in der Lage waren, zu landen. Sie gingen in die entgegengesetzte Richtung, in dieselben Büsche und dunklen Bereiche des Parks, wohin Amanda Carrington unterwegs war!

Diese beiden südafrikanischen Brüder sahen sich völlig verwundert an, als beide gleichzeitig nach „Pussy“ rochen! Reife bereite und gut benutzte Muschi und versteckte sich schnell in den Büschen, als dort halbharte Schwänze schnell zum Leben erwachten und dachten, dass diese Nacht viel besser enden könnte, als sie noch vor wenigen Augenblicken gedacht hatten. Beide waren von erneuter rasender Lust und Erwartung erfüllt, als sie sich in die Büsche entlang der Seiten dieses wenig benutzten Pfades kauerten.

Amanda war feucht bei dem Gedanken an Toms gigantischen schwarzen Schwanz in ihr und tropfte buchstäblich vor Vorfreude fast bis zu einem Orgasmus mit glasigen Augen und hatte nicht einmal daran gedacht, dass andere im Wald warten könnten! Ganz zu schweigen von zwei übersexten, frustrierten und gut ausgestatteten jungen Männern?

Amanda Carrington war eine unglaubliche Frau, die etwas über 1,80 m groß war. Sie war Cheerleaderin in der High School und hatte während ihres Studiums an einem lokalen Schönheitswettbewerb teilgenommen. Sie wusste, dass sie eine gutaussehende junge Frau war, hatte aber gespürt, dass sie kaum besser abschneiden würde als bei diesem lokalen Wettbewerb, und war mehr als angenehm überrascht, als sie nicht nur gewann, sondern ihren Staat im kommenden Jahr als ihre Schönheitskönigin vertrat „Miss-Amerika-Wahl“. Hier war sie erste Vizemeisterin geworden!

Jetzt müssen Sie sich daran erinnern, dass dies in den Tagen war, als fast jeder Schönheitswettbewerb durch den Schwimmanzug-Wettbewerb der Bewertung entschieden wurde, ziemlich sexistisch war, und dass eine Persönlichkeit und irgendeine Art von Talent damals von geringer Bedeutung waren. But Amanda had it all even then, and was only beaten out by an equally attractive woman that was rumored to have given several of the beauty pageant judges and officials more than just a smile? Amanda was certainly not above being friendly to the judges but apparently had never been asked!

Amanda when 20 had 38”DD breasts a 24” waist and a round full figured 37”, ass that a modern day Jenifer Lopez ( The Standard to be Judged by) would have died for! The fact that she was incredibly good looking with a smile that led men on, and could have easily been a twin to the dark haired actress Linda Carter, you know the dark haired beauty that had also been a Miss America pageant winner and had gone on to star in the comic book remake of the old “Wonder Woman” series, on that cute adolescent TV show!

Sybil was still on her knees with her bare bottom sticking up in the air was doing her best to keep old Toms interest up by sucking on one of his big balls, and could only get one in her mouth at a time, and was not concerned at all that Amanda had not shown up yet?

Amanda Carrington was probably even better looking than Linda Carter the actress that had played the part of wonder woman, especially as an older woman!
Now at almost 60 yrs of age she had lost little of her youthful charm beauty,or appeal. Her tits were currently full 40” DD.s that sagged little, and her ass was an equal firm 40 inches! She just reeked of perverse sex appeal and was the kind of woman that seemed to have no trouble attracting any man, black or white!

She had married into money, but not on purpose as the man that had the honor of sampling her charms for the first time was a college boy that had a gift of talking women into his bed and only did so for sex! He had done this with the promise of marriage, but at the last minute would always call it off, something he did often using marriage and a big diamond ring as bait. She of course was devastated and had become more careful with the men she dated and later was introduced to a circle of older successful business men and one had been so charming that in a matter of weeks they were engaged and in no time at all were married!

At first it was wonderful, but she had again chosen poorly and did not know her new husband was a womanizer who quickly tired of her and was off perusing younger women, and ones he thought were better looking,.. always seeking different or what were to him more interesting females. She had threatened divorce several times, and he had professed that this affair, followed by numerous others would be the last of his infidelity conquests. But was never able to keep his promises and continued looking for new women.

This was when she met Tom, as he was every thing that her husband was not, plus he was a big black outdoors kind of guy something that to her, was quite sinfully appealing. Tom could not only see her incredible beauty but she just reeked of kinky sex appeal!. Both quickly discovered they were more than a match in bed, and he was the one that introduced her to all sorts of rough kinky sex interracial bondage, and the roll of a sex slave to black men! Which with her beauty and sex drive had easily become hooked on everything to do with it! To the point that Tom could take her anywhere almost naked and place her in the most compromising sexual situations as a slave, and she could not seem to get enough, their relationship was much like a good drug! That once having it, one only wanted more! For well over fifteen years both had more than satisfied each other! The rough wild racy and on the edge sex had been incredible and she missed it!...

Over the last several years Amanda not only played on young couples in the park she was also involved in a number of community events and had been auctioned off as a slave numerous time for charity. She had always commanded as much or more in the way of bids and money as did any of the young attractive women that were also auctioned off at these Civil War charitable slave auctions events! Several times she had done so only for kinky sex at bachelor parties with numerous young men something that made her feel sexy alive and desirable!

This, was the woman who was carefully in the dark making her way along the little used path. It was a warm evening and being a kinky romantic at heart, had taken her coat off so that when she and Tom would meet again after so many years, she thought would help perk and rekindle his interest in her substantially! It was something she had done numerous times in the past and was a tactic that made most men she met especially for the first time instantly hard!


The two young south African students pledges could not believe their luck, as at first they were in awe! As this beautiful older woman now totally naked walked down the path towards them ,..oblivious as to what was about to happen!. They knew exactly what they were going to do. It was much like stalking game in their homeland but the game they were stalking was not to be eaten at least in the traditional way!

Walking along Amanda was just barely aware of footsteps behind her. She was an easy victim as the two young black men were no longer men they had turned into lustful savages!. The footsteps were closer, at first she tried to run, and with tits flying and her big white bottom jiggling obscenely they were on her in only moments, black hands slammed her to the ground! She screamed out as she hit hard and tried to struggle, but threats of her to be quite along with several vicious slaps brutally across her face stunned her! They were young much stronger, and easily prevented her from little more that squirming. She had been raped twice before one time she chose to play a submissive, and begged them not to hurt her, although she could have easily fought them off! The other time she chose to fight them and not make it easy for them as the struggle made the rape all the more perverse tantalizing, and something she had enjoyed immensely.

But this time was different as they held her tight their hands easily explored her naked body and fingers quickly discovered her sopping wet pussy, this discovery needed little more incentive for them to use and abuse her! She still stunned and overcome, was half carried, and then half dragged into a more secluded area of the park. Where she was roughly slammed to the ground again leaving her momentarily helpless and totally unable to resist!

Now hands started to explore her body again. She felt her big naked breasts being squeezed and was surprised that her nipples and especially her clitoris were perked up and quite hard from the rough treatment.. Then her legs by her ankles were forcefully pulled apart. As hands traveled along the full firm shapeliness of her inner thighs!. Reaching the swelling of her pubic mound! Her slit was groped and her clit pulled and pinched so hard it brought tears to her eyes and a painful screech from her lips! They held, and then made her lay there helplessly shuddering and trembling!.

For a moment the hands on her breasts seemed content to just feel them, then one of her naked breasts was grasped, and a mouth at first sucked harder on her nipple, this was met with a moan of appreciation. The mouth released and clamped onto her other breast, and this time was more sadistic as it clamped down viciously!.. She jerked screamed out and tried unsuccessfully to pull away as the nipple was bitten so painfully as teeth cut into the bare tender flesh! After several minutes the mouth and teeth loosened and descended lower and lower as they bit and sucked there way down....

These lips and teeth were now on her slit sucking in her meaty female labia wetness as the tongue lapped at her even more juicy cunt! In only a matter of moments the teeth had found her incredible swollen clitoris and she was all but overcome in the sadistic and euphoric pleasure as the over aggressive biting and stimulating sucking had conspired to give her a most painful, but incredible orgasm, she bucked and shuddered helplessly no longer in control of her body, or facilities leaving her in a most painful and pleasurable daze! As she moaned groaned and whimpered!

When she came to her senses one of her attackers was on his knees above her head and had arched the nape of her neck up and had tilted her head back towards him, this had easily allowed his big black cock to come from above and be placed in her mouth followed by, forcing its way aggressively down and into her throat,,thus making it hard to breathe and gagging her! At almost the same time the sucking and biting quit as his hands had forced her thighs further apart opening and exposing her bitten and abused cunt making it even more sinfully open and vulnerable. She was still trembling with excited spasms from her first incredibly painful orgasm. She was not sure if there were only two of them as her eyes were unable to focus. But now, really did not care as the hands were together wedging their way into her wet slit, stretching her open further than she had been stretched before. She would find out in only moments why she had been opened so wide?


She barely dazed now, with the pain in her head fading . Was aware that someone was on top of her, and finally the feeling of a gigantic cock tearing into her open cunt then hammering deep and pounding into her open helplessness. She had not been fucked like this in years by a hard cock this size especially one that was throbbing brutal and so wanting! It forced her cunt hole open even wider as it slammed in and out!

Her rapist was pushing and slightly scooting her bare bottom along the ground, up against the big hard cock that was in her throat.. This was not how her other rapes had been, and she was not disappointed. They were acting like wild beasts and were only interested in satisfying themselves, and at her expense.. But then, as brothers and without any kind of plan their bodies became stiff as first the big cock in her throat twitched and pulsed several times as it squirted a couple of small anemic squirts followed by its incredible stored up load of cum that flooded out like a faucet of warm water almost smothering her! .At almost the same time the big 12” dick inside her pussy erupted. As she felt it delivering its equally warm load of jizim deep into her womb!

. This is what she felt, and could do nothing, as at one end cum ran from her nostrils and around her lips that were tightly and helplessly stretched around this incredible piece of hard meat! At the other end she could feel the muscles of her body and the one on top tighten, and the groans of satisfaction at his release came forth. Then nothing as his enormous cock slowly pulled out leaving her love tunnel open and gaping the warm meat and cum were slowly replaced by the cool night air in her formerly well stretched pubic hole as she choked and tried to swallow the massive amount of cum!

The combination of warm gooey cum and the perverse wonderful sensation of being so abused and well used left her laying there unable to move as both of these young men had gotten exactly what the had wanted and sullenly pulled out and were now creeping off into the bushes of the park and back towards their frat house! Amanda just laid there as the dull pain and sensation of bruised cheeks her bitten nipples and clitoris along with what had just happened conspired to produce another slow but even more burning orgasm that started from deep in her innermost sensitive sexual nerve endings and erupted as she laid there helplessly unable to do anything but experience and let it happen!



This rough treatment had brought back fond memories of things that old Tom had done to and with her, she was stretched open and sore, still burping up and then trying to swallow, as cum lots of it kept coming up and also was oozing out of her gaping cunt hole that was starting to slowly close from its brutally ,stretched open size!.


Continued in Chapter four

Ähnliche Geschichten

Endlich Nicoles Füße – Den Verkauf machen Kapitel 1

Es ist 18:00 Uhr abends und ich mache Notizen zu unserer Händlerdatenbank in den Computer. Es war ein ziemlich langsamer Tag und ich langweile mich. Ich stehe auf, um mich zu strecken, und gehe nach draußen, um mir eine anzuzünden. Als ich mein Feuerzeug in meine Tasche stecke, bemerke ich, dass ein alter Freund, mit dem ich früher gearbeitet habe, hochzieht. Sie parkt und kommt lächelnd auf mich zu. Hallo, wie geht es dir? fragt Nicole, als sie auf mich zukommt. Hallo schöne Frau. Lange nicht gesehen. Was bringt dich dazu, mich zu sehen?“ Ich fragte. Nicole trat an mich heran...

369 Ansichten

Likes 0

Mein Medienauftrag.

Ich wurde angerufen, um zu einem Treffen mit Mr. Giles in mein Redakteursbüro zu kommen. Ich arbeitete seit 6 Monaten für die Lokalzeitung, also war ich natürlich nervös. Ich fragte mich, was ich falsch gemacht hatte, so stark war meine Negativität. „Rachael, bitte setz dich“, sagte er, als ich eintrat. Ich saß zitternd drin und wartete auf eine meiner Meinung nach schlechte Nachricht. Rachael, ich habe deinen Artikel über Windhundrennen und Lebendköder gesehen, sagte er, es war brillant. Ich glaube, sie hätten meinen erleichterten Seufzer im Nebengebäude gehört. Sie haben offensichtlich eine Liebe zu Tieren, fügte er hinzu. „Ja, Sir“, sagte...

542 Ansichten

Likes 0

Die Party Teil 1_(0)

Endlich kam Freitagabend und Silk war richtig nervös. Sie beneidete die anderen beiden um ihre Erfahrung, denn sie waren aufgeregt, anstatt verängstigt. Sie war so nervös, dass Michael ihren Namen aussprach; sie sprang fast aus ihrer Haut und quiekte ein Ja, Master. Seide, hast du Angst? fragte Michael sie mit besorgter Stimme. „Ein bisschen“, sagte sie mit leiser Stimme. Michael umarmte sie und flüsterte ihr beruhigende Worte ins Ohr. Er sagte ihr, dass sie heute Nacht nur aufpassen müsse und dass niemand sie anfassen würde, es sei denn, sie sagte, es sei in Ordnung. Er versprach ihr, dass auch immer jemand...

559 Ansichten

Likes 0

Der Ritter und der Akolyth Buch 5, Kapitel 7: Die Dominanz des Orks

Der Ritter und der Akolyth Buch 5: Der Schatz des Tresors Kapitel sieben: Die Dominanz des Orks Von mypenname3000 Copyright 2016 Hinweis: Vielen Dank an B0b für das Lesen der Beta-Version. Magiergeselle Faoril – Die Freie Stadt Raratha „Klingt, als ob Sophia sich amüsiert“, grinste ich. Chaun zuckte zusammen. Sie genießt Schmerzen mehr als ich. Ich schnaubte. Ich warf einen Blick zur Tür, Sophia und Relaria keuchten und stöhnten durch den dunkelgrünen Wald der Wohnung der Lamia im Saltspray Palace. Der Schlag von Fleisch, der Bach eines Bettes. Es war heißer, leidenschaftlicher Sex. Die Lamia fickte Sophia hart. Mein Magen drehte...

597 Ansichten

Likes 0

Die Hexe_(0)

Die Hexe Durch Gail Holmes Renee hatte der alten Frau nie vertraut, hatte nie gewusst, was sie vorhatte, wahrscheinlich war sie eine bösere Hexe, die man sich nicht hätte wünschen können, sie stand auf jede Form von schwarzer Magie. Sie hatte von anderen Leuten von ihren Kräften gehört und ihr gesagt, sie solle die alte Frau niemals verärgern. Das Problem war nur, dass es so aussah, als hätte sie es getan, und es gab keine Möglichkeit, es wieder gut zu machen. Renee und ihr Mann waren ein nettes Paar, freundlich zu allen, es war nur so, dass die alte Frau Anstoß...

405 Ansichten

Likes 0

Sex Surrogat

Sex Surrogat Ch1 Ich spritzte mir Wasser ins Gesicht und starrte in einen großen Badezimmerspiegel, müde von dem langen Abend, den ich letzte Nacht hatte, als ich eine Konferenz mit über hundert Gästen hatte, in der ich mit ihnen über meinen Job sprach. Nein, ich war kein Callgirl, ich habe mich nie ausgezogen, ich habe noch nie in einem Bordell gearbeitet und mache keine Werbung. Ich bin im Grunde ein Psychologe, der Männern, Frauen und auch Paaren mit Behinderungen beim Sex hilft. Als Sex-Surrogat unterrichte ich die meiste Zeit intime Berührungen, lehre Menschen, ihren G-Punkt zu finden und ihre sinnlichsten Körperteile...

607 Ansichten

Likes 0

April - Teil II

Vielen Dank an alle für die netten Kommentare und allgemein positiven Bewertungen. Es tut mir leid, dass Teil 2 so lange gedauert hat, aber ich wollte sicherstellen, dass er so gut wie möglich ist, bevor ich ihn poste. Ich hoffe, Sie genießen diesen Teil und suchen in den kommenden Wochen nach einem Teil 3. Bitte bewerten und kommentieren Sie weiter, und wenn Ihnen Elemente meines Geschichtenerzählens nicht gefallen, teilen Sie mir bitte in den Kommentaren mit, wie ich mich Ihrer Meinung nach verbessern könnte. Rob und April lagen in Aprils Bett, verloren in ihren eigenen Gedanken nach dem Koitus. Sie hatten...

585 Ansichten

Likes 0

Grace ist ein Scat-Girl

Jede Nacht nach dem College suchte Grace online nach Flirttipps und seit sie vor einigen Jahren Pornos entdeckt hatte, war sie davon besessen. Jetzt, wo sie allein lebt, sitzt sie stundenlang in ihrem Stuhl und schaut sich die ekligsten Inhalte an, die sie finden kann. Sie hatte schon immer eine kranke Seite an sich, aber als ihre Schulfreundinnen ihr vor einigen Jahren das Video '2 Girls 1 Cup' zeigten, entzündete es sich richtig . Alle ihre Freundinnen hatten ihre Jungfräulichkeit verloren und Grace war inzwischen ständig geil, sich jede Nacht selbst zu ficken brachte nur so viel. Ein paar Mal war...

581 Ansichten

Likes 0

Sarahs neuer Patient - Teil eins

Sarah war nervös, als sie aus ihrem Auto stieg und auf die Türen zuging, die sie zum ersten Mal seit der Silvesterparty, bei der sie kürzlich ihre Jungfräulichkeit verloren hatte, zurück zur Arbeit bringen würden. Die ganze Nacht war immer noch verschwommen… ein Erbe von Fruchtpunsch und eine Nacht intensiven Fickens, die sie weder erwartet noch gewollt hatte, in der sie sich jedoch deutlich daran erinnerte, immer und immer wieder zum Orgasmus gekommen zu sein, während sie die Männer bettelte, die sie zum Fick gebracht hatten sie und cum in sie. Das Ganze hätte wie ein böser Traum erscheinen können...

574 Ansichten

Likes 0

Der Geist von Cassy

Jason lernte Cassy in ihrem Juniorjahr am College kennen. Er würde die Geschäftswelt verändern und mit seiner brillanten Einsicht und Standhaftigkeit auf den Kopf stellen, und sie war auf dem Weg in die Welt der Bildung unserer Jugend, indem sie Sekundarlehrerin für Englisch wurde. Beide waren ehrgeizig, aber naiv und beide Wünsche erwiesen sich als falsch. Es war Teil des Brei, den man heute in unseren Colleges lernt, und sie haben es nicht bemerkt, bis sie in die reale Welt kamen. Aber dieses erste Treffen zwischen den beiden war etwas Besonderes, das ihr junges Leben für immer veränderte, denn während dieses...

459 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.