Zurück zu meiner Mutter

435Report
Zurück zu meiner Mutter

Ich bin ein 19-jähriger Junge mit hübschen Beinen und langen rotblonden Haaren, der gut gepflegt wird. Ich rasiere und öle meine Beine oft, weil mein Freund will, dass sie „glatt wie eine Schlampe“ sind, wenn er meine Boy-Muschi fickt. Unter meiner Kleidung trage ich immer ein rosa Höschen und einen Trainings-BH. Im Schlafzimmer meines Geliebten trage ich ein kurzes Nachthemd, nichts darunter und weiße gefiederte Pantoffeln. Die meisten Männer können leicht erkennen, dass ich eine Pussy bin. Ich liebe es, die Worte „Leck meinen Schwanz“ zu hören. Ich gehe auf die Knie und benehme mich wie ein braves Mädchen. Ich muss regelmäßig diszipliniert werden. Der Riemen fühlt sich gut an meinem nackten Hinterteil an. Ich rede gerne wie eine Pussy, wenn ich mit einem Mann nackt bin. Wenn mein Meister mir einen Befehl gibt, bin ich begierig darauf, ihm zu gehorchen.

Der Name meines Freundes ist Jamie. Er ist 28, sehr reich und ich weiß, wo mein Brot gebuttert wird. Er kauft alles, was ich brauche, mit dem Verständnis, dass er das Sagen hat. Als er mit den Fingern schnippt, wird meine ungeteilte Aufmerksamkeit erwartet.

Jamie ist so süß, nicht wie die anderen Jungs mit ihren billigen Schnaps und ungewaschenen Penissen. Er serviert teure Drinks im richtigen Glas und behandelt mich wie eine Lady. Ich liebe es, mit teurem Parfüm und Satinslips, Pralinen, Krabbencocktails und Cornish-Hühnern verwöhnt zu werden. Ich hätte gerne ein Bier, aber ich habe noch nie eines in diesem Haus gesehen. Ein Typ mit seinem Geld sollte deutsche Biere aus dem Arsch haben! Er bestellt auch nie eine Pizza. Ich sollte dir erklären, dass er manchmal geradezu komisch ist. Ich habe ihn im Esszimmer dabei erwischt, wie er seinen Schwanz an einer Barbie-Puppe gewichst hat. Hölle, ich habe es für Barbie gewichst, aber nicht im verdammten Esszimmer, als ich gesehen werden konnte. Er hat auch Bilder von kleinen Jungen. Ich gebe zu, dass sie mich sehr erregen, aber Jamie „spricht“ mit den Bildern. Dinge sagen wie: „Oh, lass Daddy diese hübschen Eier lecken. Daddy wird dir ein neues Fahrrad kaufen, wenn du ihn im Schlafzimmer baden lässt.“ Das schlimmste Ereignis war vielleicht, als ich ins Schlafzimmer kam und er nicht einmal wusste, dass ich da war. Ein Video von einem Mädchen, das einen Pferdeschwanz lutscht. Er hat rumgehauen und es war ein schwindelerregendes Pferd.
Fünf oder sechs Martinis und zwei oder drei Scotch und ich bin bereit, mich verführen zu lassen. Ich ziehe mein Nachthemd und meine Pantoffeln an und begebe mich ins Schlafzimmer. Es ist an der Zeit, mir meinen Unterhalt zu verdienen. Er liegt nackt mit weit gespreizten Beinen auf dem Bett. Er kann sanft oder sehr gemein und grob sein. Ich weiß nie, was mich erwartet, wenn seine Männlichkeit aufrecht steht. Wenn er nichts sagt, bedeutet das, sich auf die Eier zu legen. Manchmal „vergisst“ er sich zu waschen. Jamie will mich daran erinnern, woher ich komme. Dies ist einer dieser Tage. Es tut weh, wenn er die Vergangenheit zur Sprache bringt. Er hat zu viel Brandy getrunken und ich habe Angst. Warum kann ich nicht einen Geschwindigkeitsfreak treffen oder sogar ein Mädchen, das nicht jede verdammte Nacht der Woche geladen wird? Ich möchte nur, dass mich jemand hält und nette Dinge sagt. Sag mir vielleicht, ich bin hübsch oder schlau oder ich liebe dich oder irgendetwas, selbst wenn es eine verdammte Lüge ist, es würde sich gut anhören. Ich hätte ein Mädchen sein sollen. Wenn ich eine Muschi hätte, wäre ich echt wichtig! Diese Jungs im Park würden aufhören zu trinken und Jobs bekommen, wenn ich vorne ein Fickloch hätte. Wen veräpple ich? Diese wertlosen Bastarde wichsen auf Bäumen!


„Tu einfach so, als wärst du in einem alten, verlassenen Auto und lutschst für eine Flasche Wodka den Schwanz eines Winos! Du warst nichts als eine trashige kleine Schwuchtelhure, die die Rolle einer schwanzlutschenden Schlampe für jeden obdachlosen Betrunkenen in der Stadt spielte. Wie viele Schwänze hast du gelutscht?''

Ich ignorierte seine dumme verdammte Frage und lutschte weiter an seinen dreckigen Eiern. Ich hasse es, wenn er sich wie ein Arschloch benimmt. Er weiß, dass es mir egal war, diese stinkenden Hot Dogs zu zählen. Vielleicht könnte ich einfach ein paar tausend Dollar aus seinem Safe stehlen und zurück in den Park gehen. Wenigstens reden diese Jungs nicht, während ich lutsche. Gelegentlich denke ich an ein Mädchen, wenn ich abhaue, und es ist anders. Ich spiele wirklich gerne mit schmutzigen Höschen von einem Mädchen. Ich sauge gerne am Schritt und erwecke die getrockneten Säfte wieder zum Leben. Der Geruch ist so verdammt gut.

„Antworte mir Schlampe“, wurde er sauer. „Wie viele Pussy-Sticks hast du gelutscht?“ Ich nahm eines seiner kostbaren Brandygläser vom Nachttisch und schmetterte es auf den Boden. Ich erkannte, dass ich betrunken war und in sehr ernsten Schwierigkeiten steckte. Ich wurde mit dem Gesicht nach unten an das Kopfteil gefesselt und er zog mir mit einer Schere mein Nachthemd aus. Er peitschte mich mit seinem Gürtel von meinem Po bis zu den Knöcheln. Es tat so weh, dass ich Sterne sah und das Kissen war nass von Tränen. Er nahm roten Lippenstift und schrieb „Dirty Cocksucker“ auf meinen Rücken und „Bitch“ auf die Rückseite eines Beins. Dann packte er meine Knöchel und drehte mich um, wobei er meine gefesselten Arme verdrehte. Er hat vorher auf meiner Vorderseite geschrieben. Fotze, Hure und Fotze wurden in Knallrot geschrieben. Dann bekam ich den Riemen von meinen Brustwarzen zu meinen Knien und über meinen Schwanz und meine Eier. Ich stöhnte wie ein verwundetes Tier, als er meine Eier peitschte. Ich fing an, mir vorzustellen, er könnte meine Eier oder sogar meinen Schwanz für diese Angelegenheit abschneiden! Ich kannte ihn wirklich nicht gut, weil er mich erst vor zwei Wochen im Park abgeholt hat. Ich war dreckig, meine Klamotten zerfetzt und ich hatte Schwanzatem. Seine Anmachsprüche waren irgendwie süß. „Ich gebe dir ein Schaumbad für einen Blowjob.“ Es gab keine Blasen, nur eine kalte Dusche und ein sauberes T-Shirt, das meinen Arsch kaum bedeckte. Nach einem heißen, nassen Blowjob erklärte er sich bereit, den Warmwasserbereiter im Gästehaus zu reparieren.

„Du schuldest mir 33 Dollar für die Stielgläser“, murmelte er reumütig. „Ich fürchte, ich habe dich zu hart bestraft und vielleicht habe ich dich verloren.“ Er befreite mich und kniete sich neben das Bett. Er senkte den Kopf und bat mich um Vergebung. Davon träumst du in einer kalten Nacht im Park. „Bitte vergib mir, Baby, bitte“, stöhnte er fast wie in Qual. „Kannst du mir jemals vergeben, Robbie?“

Ich sagte, die Dinge müssten sich erheblich ändern, wenn er irgendeine Chance haben sollte, mich zurückzubekommen. Ich verlangte einen neuen Teppichboden in meinem Gästehaus. Wöchentliches Taschengeld und ich könnte jederzeit meine Freunde aus dem Park einladen. Das waren meine Forderungen und er stimmte von ganzem Herzen zu. Er stimmte sogar zu, meinen Schwanz zu lutschen und mein Arschloch zu lecken, wann immer ich wollte und nicht nur, wenn er wollte. Ich dachte daran, sein ganzes verdammtes Geld zu stehlen und zurück zu meiner Mutter zu ziehen, weil ich willkommen wäre, wenn ich etwas Münze hätte, und dieses Arschloch mich dort nie finden würde. Ich tat so, als würde ich einschlafen, und dachte an Mama.


Meine Mama ist wirklich hübsch. Sie ist 36 und hat sehr schöne Beine. Sie sind lang und schlank. Ihre kurzen Röcke machen mich wahnsinnig. Sie sitzt gerne in sehr undamenhaften Positionen auf der Couch. Sie weiß, dass ich auf Anweisungen warte, also erinnert sie mich daran, dass ich der Mann im Haus bin, während Daddy geschäftlich unterwegs ist.

„Oh Mama, du bist so hübsch. Darf ich meine Hose runterziehen und mit meinem Pipi spielen?“

''Nein du darfst nicht! Du kriegst deinen verdammten Arsch in das Badezimmer und lässt mein Badewasser laufen!“

Mama ist sehr streng. Ich darf keine Freundin haben und darf nur vor Mama und nur mit Erlaubnis masturbieren.

Ich bin nackt auf meinen Knien, während ich ihr Bad einlasse. Ich habe das Glück, einer so schönen Frau zu dienen. Ihr hübscher blauer Bademantel wird ausgezogen und ich falte ihn sorgfältig zusammen. Ich kann ihre Fotze riechen und muss sie lecken, aber das ist vor dem Bad verboten. Ich habe ihre schmutzige Muschi vorher geküsst und sie hat mir ins Gesicht geschlagen und mich dazu gebracht, meinen Schlafanzug anzuziehen und ins Bett zu gehen. Ich masturbierte leise und wurde nicht erwischt.

„Du hast vergessen, die Badeölperlen in die Wanne zu tun. Ich denke, ich muss es selbst tun!''
„Es tut mir leid, Mami, bitte vergib mir. Es wird nie wieder vorkommen,'' wimmerte ich vorsichtig.
„Brave Jungs lecken Mutters Hinterteil, bevor sie badet.“

„Ich bin bereit, brav zu sein“, antwortete ich.
Wenn mein Gesicht in ihrem schmutzigen Hinterteil vergraben ist, bin ich im Himmel. Ich stecke meine Zunge ganz hinein und werde belohnt. Sie wird mich ihre heiße Pisse direkt aus dem Brunnen trinken lassen. Es ist die beste Limonade der Stadt. Ich trinke jeden Tropfen, den Mommie mir gibt, und achte darauf, nichts auf den neuen Teppich zu verschütten. Ich wünsche mir ein Glas von ihrer heißen Limonade. Es macht mich durstig, nur daran zu denken!
Jetzt kommt mein Lieblingsteil. Ich darf ihr dabei zusehen, wie sie Kacke macht. Sie stellt ihren linken Fuß auf den Rand der Badewanne und hebt ihren Hintern ein paar Zentimeter vom Sitz ab. Sie stößt ihren Scheißhaufen gekonnt sehr langsam und sexy aus. Was für eine Demonstration der Kontrolle. Ich wische sie ab und sie steht, dann schließe ich den Deckel und spüle. Meine Arbeit ist erledigt und jetzt werde ich die Küche putzen, während Mama badet.
Nachdem das Geschirr weggeräumt ist, ist Mama bereit, ihre Muschi zu essen. Es muss richtig geleckt und gelutscht werden sonst werde ich bestraft. Zuerst muss ich auf der Toilette wichsen, weil mich eine Erektion davon abhalten könnte, meine Pflichten richtig zu erfüllen. Ich bin so jung, dass sie mich zwei- oder dreimal machen lassen sollte. Ich denke, Mama weiß das. Ich knie mich neben den Hocker und sehe ihr in die Augen. „Los, Schatz. Zeig Momma, was für ein großer Junge du sein kannst, wenn Daddy weg ist.“ Gott, sie liebt mich so sehr. Ich schnappe mir meinen kleinen Pipi und pumpe ihn richtig gut für sie auf. Wenn ich an diesem Tag brav gewesen bin, wird sie auf die Knie gehen und mit der rechten Hand meinen Sack halten und mit der anderen ihre langen Fingernägel in meine Arschspalte bohren. Es ist besser als jeder Schwanz. Ich liebe Mama so sehr. „Ich werde meine Pipi-Mama vollspritzen.“ Sie sagt: „Mach schon, meine kostbare Puppe. Mama ist so stolz auf dich.“ Mein Schwanzsaft geht so gut wie nie in den Stuhl. Stattdessen wickelt es sich auf die Unterseite des Sitzes, den Deckel, den Tank und die Wand oder den Boden. Ich weiß, dass es später von mir aufgeräumt wird. Ich stehe auf und sie küsst mich auf die Lippen, lässt ihre Zunge in meinen Mund gleiten und ich sauge daran und stöhne wie ein kleines läufiges Mädchen. Sie nimmt meine Hand und führt mich zu ihrem Bett, wobei sie leise flüstert: „Du hast dir einen runtergeholt – so hübsch, dass du mich dazu gebracht hast, mein Höschen einzucremen, du süßer kleiner Junge.“

Sie zieht ihr Nachthemd aus und legt sich hin. Ich darf ihre Unterwäsche herunterziehen und ausziehen, die nasse Stelle lecken und es schmeckt gut. Ich bücke mich und fange an, ihre Füße zu küssen und zu lecken. Sie mag es wirklich, wenn ich das mache. Ich lutsche ihre Zehen und tue so, als wären sie kleine Schwänze. Sie sieht so gut aus, fühlt sich an und riecht so gut. Jetzt, während ich ihre schönen Beine spreize, höre ich: „Leck mich, kleiner Junge, leck meine süße Fotze. Mach was ich sage. Leck mein Fickloch wie ein braver Junge.“ Ich lege meinen Mund auf ihren heißen, nassen, haarigen Hügel und fange an zu zittern. Ich bekomme Gänsehaut und Tränen treten mir ins Gesicht. „Was ist los, Robbie? Willst du das nicht tun?'' Ich liebe sie so sehr und ich brauche sie und sie ist so heiß und ihre Muschi riecht so gut. Ich fange an zu lecken und zu saugen und zu küssen und die Zunge zu küssen - ficke den nassen Schlitz. Ich reibe meine Nase daran und puste drauf und rede mit ihm. Mit meinen Lippen an ihrer haarigen Torte klebend, schlinge ich meine Arme und Beine um ihr rechtes Bein und ficke sie wie ein Tier. Ihr Fotzensaft und ihr Duft und das Gefühl ihres seidig glatten Beines ist alles zu viel. Ich bin überwältigt und spritze meine heiße Prügelflüssigkeit über ihr Bein und die Tagesdecke.

„Es tut mir leid, dass ich ein Chaos angerichtet habe, Mami. Soll ich es auflecken?''
„Nein Schatz, ich mag deine heißen Pfützen. Komm her und mach mit mir rum.“ Wir küssen uns leidenschaftlich und lecken und lutschen uns an den Lippen.
„Warum hat mein Baby vorhin geweint?“
„Weil ich dich so sehr liebe und ich so froh bin, dass du mir nicht erlaubst, eine Freundin zu haben, weil ich keine andere will. Ich bin so glücklich, dass du einer wertlosen Person wie mir erlaubst, dich zu berühren. Ich bin süchtig nach dir.''

Sie schaute tief in meine Seele und rollte sich auf mich, küsste mich wie nie zuvor und drückte ihren Schritt an meinen. Ihre Fingernägel gruben sich in meine Brustwarzen. Sie biss hart auf meine Zunge und die Hitze unserer zusammengepressten Genitalien machte meinen Schwanz wieder hart.
Ich drehte mich auf mir um, ihr Gesicht tanzte jetzt zwischen meinen Beinen und legte meinen Mund auf ihren engen rosa Anus. Schließlich bin ich in Schweiß und Fotzensaft getränkt, als meine Eier an ihren hübschen Lippen vorbei explodieren. Wir schlafen auf der nassen Tagesdecke ein.

Als ich aufwachte, war ich nicht bei Mama, ich war zurück mit diesem verdammten Arschloch! Ich kann es nicht ertragen, den Schwanzlutscher anzusehen, nach dem, was er mir angetan hat. Ich sehe den Lippenstift und werde noch sauerer. Ich verschwinde heute von diesem Ort!

''Möchtest du einen netten Blowjob Robbie?''
„Warum holst du dir nicht ein gutes Bier und eine Pilzpizza und ich denke darüber nach.“ Der Dummkopf öffnete die Schublade der obersten Kommode und holte einen Umschlag heraus, nahm etwas Geld und steckte den Umschlag zurück.
„Ich bin so schnell wie möglich wieder da“, murmelte er. „Ich hoffe, du fährst von einer verdammten Klippe“, flüsterte mein Gehirn. Ich hörte das Auto starten und entschied, dass ich nie eine bessere Chance bekommen würde. Ich habe das Geld gezählt. Siebenundzwanzighundertfünfundachtzig Dollar. Ich zog mich blitzschnell an und war im Handumdrehen verschwunden, mit den schmutzigen roten Wörtern, die unter meiner Kleidung versteckt waren.

Zwei Busse und ein Flugzeug und ich war etwa 5 Stunden später wieder in New Mexico. Noch eine Busfahrt nach Lordsburg und ich rief Mama an und sprach zum ersten Mal seit 6 Monaten mit ihr. Sie sagte, Daddy habe sie wegen eines Mannes verlassen, stell dir das vor, und sie wollte
meine Freundin zu sein. Ich sagte ihr, ich brauche ein Bad, und sie sagte, sie würde das Wasser für mich laufen lassen. Ich sagte, ich hätte ein paar schmutzige Worte geschrieben
Schminke mich mit Lippenstift. „Ich werde es für dich abwaschen, Schatz, und ich werde nie wieder zulassen, dass jemand meinem süßen kleinen Jungen weh tut.“ Ich ging so schnell ich konnte nach Hause. Es war eine besondere Freude, als ich sie sah hatte jetzt schwarze statt blonde Haare und wollte sie noch mehr ficken.
Als ich ihr die Unterhose runter zog und sie ihre Schamhaare rasiert hatte, war mein Pipi so groß wie der Nordpol. Wir lutschten und fickten und leckten und fickten drei oder vier Stunden lang. Ihre Limonade ist immer noch die beste. Ich bin so froh, meine Freundin wieder zu haben!

Ich kann mir vorstellen, dass Jamie in einem vergeblichen Versuch, seinen Kohl wiederzubekommen, im North Hollywood Park patrouilliert. Soweit es mich betrifft, kann er auf Amelia Earharts Statue wichsen. Gott, dass Frauen hässlich sind!

Ich frage mich, ob Daddy die Wurst genauso gut lutscht wie Mama und ich. Wahrscheinlich.........

Ähnliche Geschichten

Endlich Nicoles Füße – Den Verkauf machen Kapitel 1

Es ist 18:00 Uhr abends und ich mache Notizen zu unserer Händlerdatenbank in den Computer. Es war ein ziemlich langsamer Tag und ich langweile mich. Ich stehe auf, um mich zu strecken, und gehe nach draußen, um mir eine anzuzünden. Als ich mein Feuerzeug in meine Tasche stecke, bemerke ich, dass ein alter Freund, mit dem ich früher gearbeitet habe, hochzieht. Sie parkt und kommt lächelnd auf mich zu. Hallo, wie geht es dir? fragt Nicole, als sie auf mich zukommt. Hallo schöne Frau. Lange nicht gesehen. Was bringt dich dazu, mich zu sehen?“ Ich fragte. Nicole trat an mich heran...

369 Ansichten

Likes 0

Mein Medienauftrag.

Ich wurde angerufen, um zu einem Treffen mit Mr. Giles in mein Redakteursbüro zu kommen. Ich arbeitete seit 6 Monaten für die Lokalzeitung, also war ich natürlich nervös. Ich fragte mich, was ich falsch gemacht hatte, so stark war meine Negativität. „Rachael, bitte setz dich“, sagte er, als ich eintrat. Ich saß zitternd drin und wartete auf eine meiner Meinung nach schlechte Nachricht. Rachael, ich habe deinen Artikel über Windhundrennen und Lebendköder gesehen, sagte er, es war brillant. Ich glaube, sie hätten meinen erleichterten Seufzer im Nebengebäude gehört. Sie haben offensichtlich eine Liebe zu Tieren, fügte er hinzu. „Ja, Sir“, sagte...

542 Ansichten

Likes 0

Die Party Teil 1_(0)

Endlich kam Freitagabend und Silk war richtig nervös. Sie beneidete die anderen beiden um ihre Erfahrung, denn sie waren aufgeregt, anstatt verängstigt. Sie war so nervös, dass Michael ihren Namen aussprach; sie sprang fast aus ihrer Haut und quiekte ein Ja, Master. Seide, hast du Angst? fragte Michael sie mit besorgter Stimme. „Ein bisschen“, sagte sie mit leiser Stimme. Michael umarmte sie und flüsterte ihr beruhigende Worte ins Ohr. Er sagte ihr, dass sie heute Nacht nur aufpassen müsse und dass niemand sie anfassen würde, es sei denn, sie sagte, es sei in Ordnung. Er versprach ihr, dass auch immer jemand...

559 Ansichten

Likes 0

Der Ritter und der Akolyth Buch 5, Kapitel 7: Die Dominanz des Orks

Der Ritter und der Akolyth Buch 5: Der Schatz des Tresors Kapitel sieben: Die Dominanz des Orks Von mypenname3000 Copyright 2016 Hinweis: Vielen Dank an B0b für das Lesen der Beta-Version. Magiergeselle Faoril – Die Freie Stadt Raratha „Klingt, als ob Sophia sich amüsiert“, grinste ich. Chaun zuckte zusammen. Sie genießt Schmerzen mehr als ich. Ich schnaubte. Ich warf einen Blick zur Tür, Sophia und Relaria keuchten und stöhnten durch den dunkelgrünen Wald der Wohnung der Lamia im Saltspray Palace. Der Schlag von Fleisch, der Bach eines Bettes. Es war heißer, leidenschaftlicher Sex. Die Lamia fickte Sophia hart. Mein Magen drehte...

597 Ansichten

Likes 0

Manga-Modellierung

Dies ist NICHT meine Geschichte, ich habe sie gerne gelesen und dachte, ich würde sie mit allen hier teilen. Wenn Sie nicht wissen, was Yuri ist, sind es im Grunde Lesben. etwas Hintergrund: Tamura ist eine Yuri-Manga-Künstlerin, die dazu neigt, ihre beiden Freundinnen beim Lesbensex in ihrem Kopf zu sehen Patty ist eine Amerikanerin, die nach Japan gezogen ist, um näher an ihrem Otaku-Mekka zu sein. Sie arbeitet mit Konata in einem Cosplay-Café und kleidet ihre Freunde gerne in verschiedene Outfits. Yutaka ist ein kränkliches, gebrechliches und winziges Mädchen. Da sie so viel Zeit damit verbringt, krank zu sein, fühlt sie...

439 Ansichten

Likes 0

Die Hexe_(0)

Die Hexe Durch Gail Holmes Renee hatte der alten Frau nie vertraut, hatte nie gewusst, was sie vorhatte, wahrscheinlich war sie eine bösere Hexe, die man sich nicht hätte wünschen können, sie stand auf jede Form von schwarzer Magie. Sie hatte von anderen Leuten von ihren Kräften gehört und ihr gesagt, sie solle die alte Frau niemals verärgern. Das Problem war nur, dass es so aussah, als hätte sie es getan, und es gab keine Möglichkeit, es wieder gut zu machen. Renee und ihr Mann waren ein nettes Paar, freundlich zu allen, es war nur so, dass die alte Frau Anstoß...

405 Ansichten

Likes 0

Der Verführer ist die Sirene

Wenn Leute mich fragen, warum ich immer nach der Schule bleibe, sage ich ihnen, dass ich studiere. Das bedeutet natürlich für sie, dass ich Hausaufgaben mache. Nu hu. Ich studiere alle Möglichkeiten, Sex zu haben, wenn Sie es so sagen wollen. Nimm an meinem ersten kleinen Abenteuer teil, ja? - „Celeste Ringer! Nach dem Unterricht bitte!“ Ich stöhnte und knallte mein Telefon auf meinen Schreibtisch. Herr Perkinson, mein Lehrer grinste böse. Ich bin sicher, deine Freunde können später mit dir reden. Ich seufzte schwer und sah auf meine Hände hinunter. Ich und Stephanie, meine beste Freundin, haben darüber gesprochen, an meinem...

360 Ansichten

Likes 0

Sex Surrogat

Sex Surrogat Ch1 Ich spritzte mir Wasser ins Gesicht und starrte in einen großen Badezimmerspiegel, müde von dem langen Abend, den ich letzte Nacht hatte, als ich eine Konferenz mit über hundert Gästen hatte, in der ich mit ihnen über meinen Job sprach. Nein, ich war kein Callgirl, ich habe mich nie ausgezogen, ich habe noch nie in einem Bordell gearbeitet und mache keine Werbung. Ich bin im Grunde ein Psychologe, der Männern, Frauen und auch Paaren mit Behinderungen beim Sex hilft. Als Sex-Surrogat unterrichte ich die meiste Zeit intime Berührungen, lehre Menschen, ihren G-Punkt zu finden und ihre sinnlichsten Körperteile...

607 Ansichten

Likes 0

April - Teil II

Vielen Dank an alle für die netten Kommentare und allgemein positiven Bewertungen. Es tut mir leid, dass Teil 2 so lange gedauert hat, aber ich wollte sicherstellen, dass er so gut wie möglich ist, bevor ich ihn poste. Ich hoffe, Sie genießen diesen Teil und suchen in den kommenden Wochen nach einem Teil 3. Bitte bewerten und kommentieren Sie weiter, und wenn Ihnen Elemente meines Geschichtenerzählens nicht gefallen, teilen Sie mir bitte in den Kommentaren mit, wie ich mich Ihrer Meinung nach verbessern könnte. Rob und April lagen in Aprils Bett, verloren in ihren eigenen Gedanken nach dem Koitus. Sie hatten...

585 Ansichten

Likes 0

Grace ist ein Scat-Girl

Jede Nacht nach dem College suchte Grace online nach Flirttipps und seit sie vor einigen Jahren Pornos entdeckt hatte, war sie davon besessen. Jetzt, wo sie allein lebt, sitzt sie stundenlang in ihrem Stuhl und schaut sich die ekligsten Inhalte an, die sie finden kann. Sie hatte schon immer eine kranke Seite an sich, aber als ihre Schulfreundinnen ihr vor einigen Jahren das Video '2 Girls 1 Cup' zeigten, entzündete es sich richtig . Alle ihre Freundinnen hatten ihre Jungfräulichkeit verloren und Grace war inzwischen ständig geil, sich jede Nacht selbst zu ficken brachte nur so viel. Ein paar Mal war...

581 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.