Schulden und ihr hoher Preis

393Report
Schulden und ihr hoher Preis

'Wie bin ich dazu gekommen?' denkt Jerry, als er da sitzt und auf den Umschlag vor ihm starrt. Er hat es noch nicht geöffnet, aber er weiß, von wem es ist.

Nach einer Weile hebt er es auf und betrachtet es noch einmal, dreht es immer wieder in seinen Händen.

Es sieht aus wie alle anderen. Schlichtes Weiß, normale Briefmarke und keine Rücksendeadresse.

Er öffnet es, nachdem er es ungefähr zwei Stunden lang betrachtet hat, und fürchtet sich vor dem, was sich darin befindet.

Was er herauszieht, ist schlimmer, als er es sich vorgestellt hätte.


Er hält ein Foto seiner 18-jährigen Tochter Kali in der Hand.


Selbst unter diesen Umständen kann er nicht anders, als daran zu denken, wie außergewöhnlich schön sie ist.

Ihre helle mokkafarbene Haut, ihre leicht schrägen silbernen Augen, ihre perfekte Figur, ihr hüftlanges schwarzes Haar mit natürlichen roten Strähnen und ihr wunderschönes Lächeln, das die ganze Welt erleuchten könnte.

Er denkt daran, wie sehr sie ihrer Mutter ähnelt. Ihre Mutter war Cherokee und starb, als Kali 3 Jahre alt war.

Er griff wieder in den Umschlag und zog ein Blatt Papier heraus, die Worte darauf waren wie üblich getippt. Aber dieses Mal brachten sie ihn zum Weinen.

Bring sie zu mir.

Morgen, 21:30 Uhr, K-Kabine.


Er weinte eine Weile und griff dann nach seinem Handy.

„Hey, Kali, ich hole dich morgen gegen 15 Uhr ab. Wir können das lange Wochenende gemeinsam genießen.“

Er legte auf, nachdem er die Nachricht hinterlassen hatte. Zu wissen, dass er gerade ihr Leben unterschrieben hat und sehr gut, dass er sie nach morgen nie wieder sehen würde ...

--------------------------------------------------

Kali liebt es, wenn ihr Vater sie für ein Wochenende abholt oder spontan etwas unternimmt. Das liebt sie am meisten an ihm.

Als sie seine Nachricht bekam, begann sie natürlich sofort zu packen, ohne zu wissen, was sie erwartete.

Sie durchsuchte ihren Kleiderschrank und zog fünf Paar superkurze Shorts heraus, sie liebte es immer, ihre schön durchtrainierten Beine zu zeigen.
Sie zog auch ihre Lieblings-Tanktops heraus.

"Nichts wie Komfort." lachte sie in sich hinein, als sie sie in ihren Koffer packte.

Sie stellte ihren Wecker auf morgen früh und kletterte ins Bett.


-------------------------------------------------- ----

"Warum mache ich das." fragt sich Jerry laut, als er in ihre Auffahrt einfährt.

Er war die ganze Nacht wach und weinte, hasste sich selbst für das, was er tun würde.

Er steigt aus dem Auto und geht langsam zur Tür, zaubert ein falsches Lächeln auf sein Gesicht, kurz bevor Kali die Tür öffnet.

Sie umarmt ihn gleich nach dem Öffnen der Tür.

"Hallo Papa!" sie quietscht vor Freude. In der Erwartung, dass dies nur ein weiteres spontanes Wochenende wird.

Sie tritt zurück und lässt ihn ins Haus. Sie hat sich gut gemacht, hat bereits ein 3-stöckiges Haus und viel Platz.

„Warte im Wohnzimmer auf ein Menuett. Okay?“ sagt sie, als sie die Treppe hinaufgeht.

"Beeil dich Süße, hatte heute einen engen Zeitplan."

"Okay, Papa. Wohin bringst du mich heute?" ruft sie die Treppe hinunter.

Er hält ein Menuett inne und weiß nicht, was er sagen soll.

"Ich habe eine Hütte im Wald gemietet, wollte dort unsere Zeit verbringen, schwimmen und so."

Sie lächelt in den Spiegel und denkt an all den Spaß, den sie haben kann.

"Das wird toll!"

Zehn Minuten später kommt sie mit ihren beiden Koffern fertig angezogen die Treppe herunter.

"Ich bin fertig." verkündet sie, als sie das Wohnzimmer betritt.

-------------------------------------------------- ------------

Sie fahren und reden, als wäre alles normal, für Kali war es normal, aber für Jerry war es eine Qual, das letzte Mal, als er seine Tochter sah, Das letzte Mal, als er sie lachen hörte, das letzte Mal, als er ihr Lächeln sah sie schien einfach so sorglos.

Nach vier Stunden Fahrt erreichen sie die letzte Stadt vor der Hütte, in die er sie bringen soll. Er hält das Auto auf dem Parkplatz eines Lebensmittelladens an.

"Lasst uns ein oder zwei Wegwerfkameras schnappen und einfach Bilder und Schrott machen." schlägt er ihr vor.

"Klingt lustig, Papa."

Sie gehen in den Laden, sie schnappt sich Snacks und Sachen und er bekommt fünf Kameras. Ich möchte mich an sie glücklich und lächelnd erinnern.

Nachdem sie bezahlt haben, steigen sie wieder ins Auto und beginnen sofort mit dem Fotografieren.

Es hilft ihm, dass sie so fotogen ist. Sie benutzt zwei der Kameras, um nur Fotos von sich selbst zu machen. Er lächelt, als er sie glücklich sieht, aber das Lächeln erreicht seine Augen nicht, er hasst sich selbst immer mehr, je näher ihr Ziel kommt.

Als der Rest der Fahrt in die Kabine fertig ist, sind alle Kameras voll, sie hat sich mindestens acht Mal im Auto umgezogen, das macht die Bilder interessanter, sagt sie, und er hätte zweimal fast geweint.

Sie fahren in die Einfahrt der Kabine ein und er stellt den Motor ab.

Sie betrachtet die große Hütte vor ihr, sie hat vier Stockwerke über dem Boden, die gesamte oberste Etage hat Glasfenster als Wände, es liegt direkt neben einem sehr privaten See, mit einem Hausboot am Dock, und es sieht fantastisch aus Sie weiß nicht, wie sehr sie es hassen wird, bevor die Nacht vorbei ist.

"Es ist toll, Dad, wie hast du das Geld bekommen, um dieses Haus zu mieten?"

"Es war nichts."

Sie steigen aus dem Auto und bringen all ihre Sachen mit. Sie gehen zur Tür, in das Holz der Tür ist in aufwendiger Schrift der Buchstabe K eingebrannt.

Er schnappt sich den Schlüssel oben am Türrahmen und öffnet die Tür, er hilft ihr, ihre Sachen hereinzubringen.

Wenn er auf die Uhr an der Wand schaut, sieht er, dass er noch etwas mehr als 30 Minuten hat, bis er hier ist....

------------------------------------------

Er sieht auf das Schild, das besagt, dass sie gerade sein Territorium betreten haben.

"Jerry ist besser hier mit dieser süßen jungen Fotze von einem Mädchen, das er seine Tochter nennt."

"Er wird Sir sein, er wird es sein." sagt Juan selbstbewusst.

"Fahr weiter." Er betrachtet die Bilder, die seine Männer von Kali gemacht haben. "Ich will sie nicht warten lassen."


------------------------------------------

"VATI!" Kali ruft die Treppe hinunter, nachdem sie einen Hummer und zwei Dodge Rams gesehen hat, die in die Einfahrt der Kabine einfahren. "Wer sind diese Leute?"

Jerry wirft einen kurzen Blick aus dem Fenster.

"Mutter Ficker." murmelt er vor sich hin. "Bleib oben Kali."

"Warum?"

Er geht zur Tür. "Bleib einfach oben und außer Sichtweite."

Kali erkennt seinen ernsten Ton und weiß, dass er es ernst meint.

Er öffnet die Tür und betritt das Schlachtfeld.


----------------------------------------

Er sieht zu, wie sich seine Kabinentür öffnet und Jerry hinaustritt, der verängstigt aussieht.

Als Jerry sich dem Hummer nähert, öffnet er langsam seine Tür und tritt hinaus.

"Jerry, schön dich zu sehen. Ist sie hier?" fragt er, als er Jerry die Fotos zu Füßen wirft.

Jerry sieht reflexartig auf das herab, was sein Peiniger ihm vor die Füße geworfen hat.

Was er sieht, ist absolut schockierend. Seine Tochter zieht sich zum Duschen aus, geht zur Arbeit, zum Einkaufen und vieles mehr.

"Du bist krank." Ist alles, was Jerry sagen kann.

"Also ist sie hier?"

Jerry sieht nervös weg, bevor er sich wieder zu ihm umdreht.

"Nun, Jerry. Ich habe nicht den ganzen Tag Zeit."

"Ja, sie ist hier."

"Gut." Er geht an Jerry vorbei.
------------------------------------------

Kali schaut aus den Fenstern nach unten.

Sie sieht, wie ihr Vater mit einem großen, gut gebauten Mann spricht, der nicht Steroide nimmt, sondern ein bisschen trainiert, um gesund zu bleiben. Er hat langes schwarzes Haar, das ihm über den Rücken fällt, das er zu einem engen Zopf zusammengebunden hat. Er hat eine leichte Bräune, als ob er in der Sonne bleibt, gerade genug, um golden zu sein, nicht übergebräunt. Er trägt kein Hemd und hat einen gut definierten Sixpack.

"Mit wem spricht mein Vater?" Sie murmelt vor sich hin und findet eine Anziehungskraft auf diesen mysteriösen Mann.

Sie beobachtet, wie der Mann ihrem Vater etwas vor die Füße wirft. Da schaut ihr Vater dann wieder zu diesem Mann zurück. Als dieser Mann an ihm vorbeigeht, winkt ihm ihr Vater zu, ihm zu folgen. Als sie außer Sichtweite gehen.

Ähnliche Geschichten

Jens Leben - Kapitel Sechs - Teil Eins

Jens Leben – Kapitel 6 – Teil eins Vieles bleibt mir im Gedächtnis – und mein Jahresurlaub war meist ereignisreich. In einem Jahr beschlossen meine Eltern, eine Villa auf Korfu für 2 Wochen zu mieten, und mein Opa und mein Onkel wurden eingeladen. Im Flugzeug musste ich zwischen Opa und Onkel sitzen – und meine Eltern saßen auf der anderen Seite. Mein Opa legte meinen Mantel über meinen Schoß – und schob schnell meinen Rock beiseite, zog mein Höschen zur Seite und schob einen Finger direkt in mich, ich keuchte laut auf, als sein Finger hart in mich eindrang. Mein Onkel...

314 Ansichten

Likes 0

Der Geist von Cassy

Jason lernte Cassy in ihrem Juniorjahr am College kennen. Er würde die Geschäftswelt verändern und mit seiner brillanten Einsicht und Standhaftigkeit auf den Kopf stellen, und sie war auf dem Weg in die Welt der Bildung unserer Jugend, indem sie Sekundarlehrerin für Englisch wurde. Beide waren ehrgeizig, aber naiv und beide Wünsche erwiesen sich als falsch. Es war Teil des Brei, den man heute in unseren Colleges lernt, und sie haben es nicht bemerkt, bis sie in die reale Welt kamen. Aber dieses erste Treffen zwischen den beiden war etwas Besonderes, das ihr junges Leben für immer veränderte, denn während dieses...

300 Ansichten

Likes 0

Ausgetrickst wurde genossen IV

Seit meiner schrecklichen Erfahrung waren über zwei Wochen vergangen. Mit der Zeit hatte ich gelernt zu akzeptieren, was passiert war. Obwohl ich mich benutzt fühlte, hatte ich es definitiv auf mich selbst geladen. Ich wusste nichts über den Typen, und selbst nachdem ich mich beleidigt und mir gesagt hatte, dass er in einer Beziehung war, bat ich ihn immer noch, mich seinen Schwanz lutschen zu lassen. Ich wusste, dass ich ihn nicht noch einmal verfolgen würde. Mein Leben normalisierte sich wieder, ich hatte nicht mehr den intensiven Wunsch, mich schick zu machen, den ich in letzter Zeit hatte. Ich hatte meine...

290 Ansichten

Likes 0

Jameson High

Jameson High Einführung: Hallo, mein Name ist Adilene (nennen Sie mich einfach Adi), ich bin eine 5’6” große Brünette mit athletischem Körperbau, einem festen Hintern und großen 54 E-Cup-Brüsten. Ich besuche die Jenna Jameson Sex Academy hier im Jahr 2035. In den Jahren, seit Sie dies gelesen haben, hat sich die Welt ziemlich verändert. Ab 2021 überholte China die Vereinigten Staaten als dominierende Wirtschaft, Machtkrisen endeten mit dem weit verbreiteten Einsatz von Fusions- und Spaltungstechniken; Rassen- und Geschlechtsunterschiede wurden weltweit fast vollständig beseitigt, und Japans jahrhundertealte Traditionen der sexuellen Freiheit haben die Welt erleuchtet. Insgesamt leben wir heute in einer utopischen...

310 Ansichten

Likes 0

Manga-Modellierung

Dies ist NICHT meine Geschichte, ich habe sie gerne gelesen und dachte, ich würde sie mit allen hier teilen. Wenn Sie nicht wissen, was Yuri ist, sind es im Grunde Lesben. etwas Hintergrund: Tamura ist eine Yuri-Manga-Künstlerin, die dazu neigt, ihre beiden Freundinnen beim Lesbensex in ihrem Kopf zu sehen Patty ist eine Amerikanerin, die nach Japan gezogen ist, um näher an ihrem Otaku-Mekka zu sein. Sie arbeitet mit Konata in einem Cosplay-Café und kleidet ihre Freunde gerne in verschiedene Outfits. Yutaka ist ein kränkliches, gebrechliches und winziges Mädchen. Da sie so viel Zeit damit verbringt, krank zu sein, fühlt sie...

289 Ansichten

Likes 0

Eine neue Geliebte 7

Natasha steckte mir ihre Zunge ins Ohr und flüsterte: „Wir werden viel, viel, viel Spaß haben, Süße … Hat sich Mamas kleines Mädchen den Arsch schmutzig gemacht?“ Nein Herrin ... Mama! Ich flüsterte. Ich schrie auf, als jemand meinen harten Schwanz schlug. Es hüpfte herum wie ein stechendes Metronom. Ja! Ich jammerte: „Ja! Mein Arsch ist dreckig Mami…“ Sie lächelte und bedeckte meine Augen mit einer Augenbinde. Ich spürte, wie jemand auf meiner Brust saß und dachte, ich roch erregte Muschi. Natasha gurrte mir ins Ohr: „Kennst du diesen Geruch?“ Mir wurde klar, dass es keinen Schwanz und keine Eier in...

285 Ansichten

Likes 0

Mohn Kapitel 1

Er ließ ihr genug Zeit, dann betrat er den Raum. Sie stand gehorsam in der Mitte des Zimmers und wartete. Als er die Tür öffnete, erschrak sie und sie zuckte zusammen. Sie versuchte sich zu beruhigen und hoffte, dass er es nicht bemerkt hatte. Sie war nackt, herrlich nackt, stand da, ein Knie leicht gebeugt, das andere gerade, während sie den letzten Rest ihrer Bescheidenheit einsetzte, um zu versuchen, ihr Geschlecht vor Ihm zu verbergen. Ihr rechter Arm war mit ihrer Hand auf ihrer gegenüberliegenden Schulter angewinkelt und versuchte, ihre Brüste zu bedecken. Sie begegnete seinem Blick und las seine Missbilligung...

221 Ansichten

Likes 0

Der Verführer ist die Sirene

Wenn Leute mich fragen, warum ich immer nach der Schule bleibe, sage ich ihnen, dass ich studiere. Das bedeutet natürlich für sie, dass ich Hausaufgaben mache. Nu hu. Ich studiere alle Möglichkeiten, Sex zu haben, wenn Sie es so sagen wollen. Nimm an meinem ersten kleinen Abenteuer teil, ja? - „Celeste Ringer! Nach dem Unterricht bitte!“ Ich stöhnte und knallte mein Telefon auf meinen Schreibtisch. Herr Perkinson, mein Lehrer grinste böse. Ich bin sicher, deine Freunde können später mit dir reden. Ich seufzte schwer und sah auf meine Hände hinunter. Ich und Stephanie, meine beste Freundin, haben darüber gesprochen, an meinem...

214 Ansichten

Likes 0

Dare spielen mit Sis Teil 3_(2)

Ich konnte die Ereignisse der letzten zwei Tage immer noch nicht glauben. Unsere Eltern waren übers Wochenende weggefahren, weil meine Oma krank geworden war. Sie wollten, dass meine zickige Schwester Kayleigh und ich das Wochenende zusammen verbringen, sehr zu Kayleighs Bestürzung. Am Freitag hatten Vlad und ich meine zickige, aber unglaublich sexy Schwester Kayleigh zu einem Pflichtspiel am Freitagabend gezwungen. Aus Angst, während des Spiels 100 Dollar zu verlieren, und harter Konkurrenz, hatte Kayleigh zugestimmt, ihr Oberteil und ihre Hose auszuziehen und in ihrer Unterwäsche herumzulaufen. Sie hatte keine Ahnung, wie viel Ärger sie damit bekommen würde. Vlad kümmerte sich um...

193 Ansichten

Likes 0

Kelly - Teil 2

Ich war geschockt. Innerhalb weniger Minuten war aus meinem besten Freund Kevin Kelly geworden. Kevin war ein schlanker Kerl mit weichen braunen Augen und mittellangem braunem Haar, das er in typischer Emo/Hipster-Manier nach unten fegte. Kelly war bezaubernd. Sie war unter ihrer Kleidung glatt rasiert und trug ein schwarzes Spitzenhöschen. Sie hatte sogar den Anschein von Kurven. Unter Kevins ausgebeulten Kleidern versteckte sich eine köstliche Figur. Kelly stand vor mir und strahlte auf mich herab. Sie verlagerte ihr Gewicht auf eine ihrer Hüften und legte ihre Hände an ihre Seiten. Also? Wie sehe ich aus? Ich konnte nicht anfangen zu beschreiben...

400 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.