Temperamentvolle Rothaarige

1.6KReport
Temperamentvolle Rothaarige

Mein Name ist Rachel. Ich bin 35 Jahre alt, 1,65 m, 135 kg, rote Haare, die mir über die Schultern gehen, blaue Augen, Sommersprossen, blasse weiße Haut (sorry Rothaarige werden nicht braun.) Ich trage einen BH der Größe 36DD mit schönen großen Brustwarzen ( es ist unmöglich, sie zu verstecken) und ich halte meinen roten Busch schön und gepflegt.
Sean ist mein bester Freund, wir machen fast alles zusammen. Wir sind seit Jahren befreundet und zwischen uns ist noch nie etwas Sexuelles passiert. Als wir beschlossen, nach Vegas zu reisen, um meine Scheidung zu feiern, dachte ich mir nichts dabei nur Freunde.

Wir saßen den ganzen Morgen im Hotelzimmer in unserem Schlafanzug, tranken Margaritas und redeten. Und ich schätze, der Alkohol fing an, zu mir zu kommen, weil ich Sean erzählte, wie geil ich wurde, und es war eine Schande, dass wir nur Freunde waren. " „Jetzt muss ich mich hinlegen.“ Und ich taumelte zum Bett hinüber und brach zusammen.

Es dauerte nicht lange, bis ich spürte, wie eine Hand meinen Rücken streichelte. Ich drehte mich um und sah zu Sean auf. "Was machst du?" Ich habe gefragt. "Ich helfe dir nur bei deiner Not." Er sagte: "Du bist geil, ich bin hier." Wenn du dich nicht auf deine beste Freundin verlassen kannst, auf wen kannst du dich dann verlassen?" Damit beugte er sich herunter und küsste mich auf die Lippen.
Es war leidenschaftlich und doch sanft. Ich war schockiert und doch aufgeregt. Ich fühlte, wie ein Serge von meinen Lippen bis zu meinen Zehen ging. Ich griff nach oben, packte seinen Hinterkopf und ließ meine Zunge in seinen Mund gleiten. Wir verbrachten eine gefühlte Ewigkeit damit, rumzumachen (es waren nur 5 Minuten), als er den Kuss abbrach und anfing, mein Hemd aufzuknöpfen und meine Brust anhob zu seinem Mund. Es fühlte sich so gut an, ihn an meiner harten Brustwarze lutschen zu lassen, das Gefühl wanderte direkt in meine Muschi. Und meine Hand fand auch automatisch ihren Weg dorthin. und ich begann mich zu reiben.

Sean ersetzte bald meine Hand durch seine. "Ich denke, diese Muschi braucht etwas Aufmerksamkeit." sagte er, als er langsam meine Pyjamahose auszog. Da lag ich auf dem Bett, beide Brüste entblößt und trug nur ein aufgeknöpftes Pyjama-Oberteil und ein rosa Höschen. Wenn mein Ex mich jetzt sehen könnte. Sean hob mein Bein und begann meinen Knöchel zu küssen, küsste sich langsam bis zu meiner Wade und küsste die Innenseite von meinem Knie und stoppte an meiner Innenseite des Oberschenkels. Ich war so nass, dass meine Säfte mein Höschen durchtränkten. Ich habe meine Muschi schon lange nicht mehr gegessen.
Als ich seine Zunge an meiner Muschi reizte, küsste er mich auf meinen Hügel, direkt auf meinen Busch. Ich brach ein enttäuschtes Stöhnen aus. Er lächelte nur und ging zu meinem anderen inneren Oberschenkel. Oh Gott, ich konnte das nicht mehr ertragen. "Sean hör auf mich zu ärgern und iss meine Muschi!", schrie ich. Er fing an meine Muschi durch mein Höschen zu lecken. Das Gefühl seines warmen Atems zwischen meinen Beinen war zu viel für mich. Mit meinen Händen, die sich fest auf die Laken drückten, schrie ich "OH MEIN GOTT!!!" Und ich kam hart in meinem Höschen.
Sean sah zwischen meinen Beinen auf und lächelte. Er küsste wieder meinen inneren Oberschenkel, während ich einen Moment brauchte, um mich von meinem intensiven Orgasmus zu erholen. Er packte beide Seiten meines Höschens, zog es schnell aus und warf es hinter sich." noch nicht fertig damit, diese Muschi zu essen!", sagte er. Und dann schiebt er seine Zunge in meinen Schlitz, fickt mich mit seiner Zunge. Dann fängt er an an meiner Klitoris zu saugen, während er zwei Finger in meine Muschi gleiten lässt. Ich keuchte und atmete schwer Ich stöhne unkontrolliert. Ich packe Seans Hinterkopf und ziehe ihn in meine Muschi, während ich vier Orgasmen nacheinander habe.

Sean sah mit diesem großen, scheißefressenden Grinsen im Gesicht zu mir auf. "Wow, ich habe zu meiner Zeit vielen Frauen Gesichtsbehandlungen gegeben, aber das war das erste Mal, dass mir eine Frau eine Gesichtsbehandlung geschenkt hat." Ich rollte nur mit den Augen und sprang auf und verschlang seine Lippen mit meinen. Ich zog Seans Shirt aus und warf es neben mein Höschen, und dann schob ich ihn auf das Bett. Ich leckte und biss an seinen Nippeln, während ich langsam meine Hand gleiten ließ runter zu seinem harten Schwanz und betastete ihn durch seine Shorts. Ich sah zu ihm auf. "MMM was haben wir denn hier?" sage ich zu ihm.
Dann krieche ich zum Ende des Bettes. Ich verzichte auf den letzten Stich meiner Kleidung und ziehe Seans Shorts aus. sagte ich, während ich seinen harten Schwanz in meinen Mund nahm. Er fuhr mit seinen Fingern durch meine Haare, während ich an seinem Schwanz auf und ab wippte. Er stöhnte "Oh scheiß Rachel, wie konntest du deine Fähigkeiten zum Schwanzlutschen so lange vor mir verbergen?" Ich sah nur zu ihm auf und lächelte mit seinem Schwanz in meinem Mund. Ich langte nach unten und massierte seine Eier. Ich steckte seinen Schwanz aus meinem Mund und streichelte ihn auf und ab, während ich zwischen seinem Arsch und seinen Eiern leckte. Dann saugte ich einen von Seans Eiern in meinen Mund.
"Oh ja Baby einfach so." Sean stöhnte. Ich kam hoch und lutschte seinen Ball in meinem Mund und ließ ihn mit einem Knall los. Ich packte die Basis seines Schwanzes, mit einem Druck, den ich nach unten zog, streckte ich die Haut fest. Und saugte seinen Schwanz zurück in meinen Mund.
Sein Atem wurde schwerer und schneller. „UUHH Rachel, ich komme näher. Ich lutschte ihn härter, sein Schwanz pochte in meinem Mund, also wusste ich, dass er nah war Ich schluckte jeden Tropfen und lutschte weiter, bis er wieder hart war.

Er sah mich an, gab mir einen tiefen, leidenschaftlichen Kuss und sagte: "Das war großartig." "Nun, ich musste dir das zurückzahlen, was du für mich getan hast." Er packte mich und rollte mich herum, um auf mich zu kommen. Er positionierte seinen Schwanz zur Öffnung meines Liebestunnels. Ich packte seinen Schwanz und führte ihn in mich hinein. Das Gefühl war intensiv, ich zog meine Knie hoch. Mein Herz schlug hart in meiner Brust, als Sean mir in die Augen sah und langsam seinen Schwanz in meine Muschi gleiten ließ. Meine Muschi stand in Flammen, er küsste mich, als er anfing, mich schneller zu ficken. Er lutschte und knabberte an meinen harten Nippeln. "OH GOTT SEAN FICK MICH!" "FICK MEINE PUSSY HART MIT DEINEM SCHWANZ!" Ich konnte es nicht mehr ertragen, ich kam einmal, zweimal, dreimal. Ich kann die matschigen Geräusche hören, die mein Liebessaft machte, als Sean mich fickte und seinen Schwanz immer glatter machte.
"Oh scheiß Rachel!" "Deine ist die beste Muschi, die ich je gefickt habe!" "UUHHH ich gehe zum CUM!" Er zog sich heraus und streichelte ein paar Mal. "Hier kommt es!" Ich sah zu, wie das erste Sperma aus meiner Muschi schoss und sich bis zum Ansatz meiner Titten dehnte. Die zweite landete auf meiner rechten Brust, eine letzte auf meinem Bauch. Und dann ein paar Tropfen in mein Schamhaar. Sean ließ sich neben mir aufs Bett fallen.

Wir starren beide an die Decke, keuchen und schnappen nach Luft. Ich kann nur sagen: "Ich kann nicht glauben, dass wir gerade Sex hatten!" "Bereust du es?" fragt Sean. "Auf keinen Fall!" sage ich zu ihm. "Du willst es wieder tun?" Er fragt. Ich schaue ihn an und sage "Das sollten wir wahrscheinlich nicht." "Deine Freundschaft bedeutet mir viel." Ich küsste ihn auf die Lippen. "Was wir heute gemacht haben, war etwas Besonderes und wir werden uns für den Rest unseres Lebens daran erinnern." "Ich gehe duschen und dann lass uns runter gehen und etwas zu Mittag essen." Ich stand auf und ging ins Badezimmer, als ich mit meiner Dusche fertig war, ziehe ich die Kleidung an, die ich an diesem Morgen im Badezimmer ausgelegt hatte. Ich machte mich frisch und als ich aus dem Badezimmer kam, war Sean schon angezogen.
"Du wirst nicht duschen?" "Du riechst nach Sex!" Ich sagte zu ihm. "Auf keinen Fall!" „Ich habe mir diesen Geruch verdient.“ „Jeder wird mich riechen und alle werden wissen, dass dieser Typ heute flachgelegt wurde!“ Ich habe ihn nur angeschaut. "Du bist ein Zurückgebliebener." "Ja! aber ich bin dein Zurückgebliebener." "Ja, du bist." Wir verließen das Zimmer.

Wir hatten ein schönes Mittagessen und benahmen uns wie immer. Der Sex, den wir gerade hatten, hat unsere Freundschaft nicht im Geringsten verändert. Das liebe ich an Sean, egal was zwischen uns passiert, er lässt es nie unsere Freundschaft beeinflussen. Und wir hatten in der Vergangenheit einige Streitigkeiten, aber wir kamen immer darüber hinweg. Wie jetzt schlug ich ihm auf den Hinterkopf. "Ich werde dich nicht mit mir rumhängen lassen und riechen wie" Sean schnitt mich ab." Als ob du deine Muschi über mein Gesicht gerieben hättest?" Ich habe ihn noch einmal geohrfeigt. "Beweg deinen Arsch ins Zimmer und geh duschen!" "Ich treffe dich dort oben. Ich möchte mir ein paar Läden ansehen." "Dann gehen wir einen Film gucken oder so."
Sean kam gerade aus der Dusche, als ich das Zimmer betrat, kam er in einem Handtuch heraus. "Hey, was willst du kaufen?" Er fragte mich: "Ich habe dir etwas besorgt." Ich sage ihm, während ich ihm eine Tasche gebe. "Du musst mir nichts holen." Sagt er, als er die Tasche nimmt und hineinschaut. "Oh, ich denke, das wird dir gefallen." sage ich mit einem Grinsen im Gesicht zu ihm. Er zieht zwei Paar rosa flauschige Handschellen heraus. Er sieht mich mit einem verwirrten Gesichtsausdruck an. Dann gebe ich ihm eine kleine Tüte mit ein paar kleinen blauen Pillen darin. "Ich habe etwas Viagra von diesem alten Paar bekommen, das ich getroffen habe." "Ich denke, wir sollten dieses Wochenende zu einem unvergesslichen Wochenende machen.

Ähnliche Geschichten

Karamell-Mokka im Java-Dschungel

Seit unserer letzten Begegnung waren zwei Wochen vergangen. Etwas, an das ich mich gewöhnt hatte. Er kommt jeden zweiten Montag in den Java-Dschungel, um eine einzelne Schachtel Schokoladenkekse von Josefs Wiener Bäckerei und Café zu liefern. Die Kekse waren nichts Besonderes. Der Besitzer verkauft sie nur in unserem Laden, weil die Bäckerei seinem Bruder gehört. Aber der Mann, der sie geliefert hat, sah wirklich wie etwas aus, in das ich hineinbeißen könnte … Er war Anfang 20 und hieß Miguel. Dunkelbraunes, welliges Haar und haselnussbraune Augen mit einem hypnotisierenden äußeren grünen Farbton, aber einem satten, dunkelbraunen inneren Farbton. Er war ziemlich...

974 Ansichten

Likes 0

Ein Stamm für Tethys, Teil 2, Kapitel 10

Ein Stamm für Tethys: Teil 2 Kapitel 10: Megan, triff Hera! Megan ist den größten Teil des Weges zurück zu meiner Wohnung, nachdem wir Carls Haus verlassen haben, still, und obwohl ich neugierig bin, was sie denkt, ist es auch eine Gelegenheit für mich, einige meiner eigenen Gedanken zu überprüfen. In kürzester Zeit hat sich für uns alle viel verändert. Wir haben Sonia bei Carl zurückgelassen, er hat versprochen, sie nach Hause zu bringen, sobald sie die letzte ihrer „Geschäftsvereinbarungen“ abgeschlossen haben. Carl schließt einen persönlichen Vertrag mit Sonia ab, um während ihrer Tournee Vollzeit als persönlicher Fitness- und Ernährungstrainer, Leibwächter...

721 Ansichten

Likes 0

Rocken im Pink Kitty

Ich hatte nach einem wirklich beschissenen Freitag bei der Arbeit in der örtlichen Taverne auf ein paar Bier angehalten. Es schien, als sei alles schiefgegangen, was schiefgehen konnte. Ich brauchte ein verdammtes Bier auf die schlimmste Art und Weise. Vielleicht brauchte ich viel Bier. Ich saß am Ende der Bar und kümmerte mich um meine eigenen Angelegenheiten und störte niemanden, als mein Kumpel Larry hereinkam. Er sah mich an und ging zu mir hinüber und sagte: „So wie ich aussehe, hattest du wohl einen ziemlich schlechten Tag Gesicht. Wie lange bist du schon hier? „Nicht lange genug“, knurrte ich, „nicht lange...

663 Ansichten

Likes 0

The Devil's Pact Slave Chronicles Kapitel 4: Joy, First Wax

Die Sklavenchroniken des Teufelspaktes von mypenname3000 Urheberrecht 2015 Freude: Erstes Wachs Hinweis: Mary gab Marks Mutter Sandy und Sandys Freundin Betty Joy als ihre Sexsklavin. 19. Juni 2013 – Joy Nguyen – South Hill, WA „Es ist okay“, flüsterte eine tröstende Stimme. Ich bemühte mich, meine Augen zu öffnen; Schlaf noch schwer auf meinen Augenlidern. Ich konnte fühlen, wie das Bett sanft zitterte, als sich jemand bewegte. Eine Frau schluchzte leise. Verwirrung durchflutete mich; Ich war nicht in meinem eigenen Bett. Wo war ich? Ich schaffte es, meine Augen zu öffnen, fühlte mich mit wenig Schlaf grobkörnig. Zwei Frauen klammerten sich...

667 Ansichten

Likes 0

Mailman's Tochter Teil 1

Die Tochter des Briefträgers Mein Name ist Vincent. Ich bin ein Postbote, der in einem Vorort von Richmond, Virginia, lebt. Ich bin ein einfacher Typ. Ich war nie eine herausragende Athletin, eine großartige Schülerin und, was noch wichtiger ist, ich war nie ein Hengst bei den Damen. Mein 9-Zoll-Schwanz hätte in diesem Bereich eine große Hilfe sein sollen, aber ich hatte nie das Selbstvertrauen, mit einem Mädchen so weit zu kommen – natürlich vor meiner Frau. Ich führte ein langweiliges und ereignisloses Leben. Der Höhepunkt meines Tages war es, nach der Arbeit auf die schlaffe Muschi meiner Frau zu hämmern. Ich...

560 Ansichten

Likes 0

Jordan, die Sexgöttin_(1)

Mein Name ist jake. Ich schreibe das auf, weil ich es selbst einfach nicht glauben kann. Wenn ich fertig bin, wird es hoffentlich etwas besser angekommen sein. Wie auch immer. Was ich Ihnen erzählen werde, ist ein ganz besonderer Moment in meinem Leben. Als ich Jordan gefickt habe. Jordan war schon immer das heißeste Mädchen an meiner Schule und alle haben Lust auf ihre perfekt geformten Brüste. Sie weiß, dass alle Jungs ihr nicht widerstehen können und macht es sich zum persönlichen Ziel, möglichst tiefe V-Ausschnitte zu tragen, nur um uns zu quälen. Der Rest ihres Körpers ist genauso wundersam. Von...

622 Ansichten

Likes 0

Over the Road Trucking Kapitel 5

Jill und ich kamen in Boise ID an. gegen 5 Uhr morgens. Ich habe den LKW betankt und geparkt. Wir gingen hinein und frühstückten gut. Sie sagte: „Sie wollte mich zum Nachtisch haben, aber im Truck.“ Und es war Anal-Tag. Sie sagte mir, sie „wollte KD in ihrem Hintern haben und dass ich ihr die Muschi hämmere.“ Ich habe irgendwie gelacht und gesagt: „Willst du dir KD in den Arsch stecken?“ (KD ist Kong Dong) Dieses Ding ist 18 Zoll lang und etwa 3 Zoll dick, etwas größer als eine Bierdose. „Wissen Sie“, sagt sie. Ich sagte zu ihr: „Es fiel...

562 Ansichten

Likes 0

Köder und Schalter Kap. 16

Als Lela damit fertig war, meiner Schwester die ganze Situation zu erklären, war ich erschöpft und konnte kaum die Augen offen halten, obwohl Summer von der ganzen Tortur seltsam aufgeregt zu sein schien. Aus irgendeinem Grund schienen die beiden Weibchen ganz gut miteinander auszukommen, obwohl sie von verschiedenen Arten, geschweige denn von Planeten, stammten. Ich kann mich nicht erinnern, zum Haus meiner Mutter zurückgekehrt zu sein, geschweige denn, wie ich eingeschlafen bin. Das Zuschlagen der Haustür weckte mich. Ich dachte, es wäre nur Mama, die endlich aus dem Norden nach Hause kam, und versuchte, mich umzudrehen, aber ich stieß auf etwas...

556 Ansichten

Likes 0

Brandy verstößt gegen die Kleiderordnung am Arbeitsplatz

Hallo, ich bin Brandy. Ich bin ein 28-jähriger Bi-Sub, 1,77 m groß, 55 kg schwer, habe blondes Haar, braune Augen, 32 °C große Brüste mit dauerhaft erigierten Brustwarzen (das war mein ganzes Leben lang) und eine gewachste Muschi … ja, ich hatte es satt, mich zu rasieren und zu wachsen Ich selbst, das tut verdammt weh. Ich war die meiste Zeit meines Lebens ein Sub, obwohl ich es eine ganze Weile lang nicht wusste. Ich bevorzuge zwar Männer, aber ich bin jetzt ein sehr gut ausgebildeter, gehorsamer Sub und werde alles tun, was mir ein Dom oder eine Domina sagt. Wenn...

487 Ansichten

Likes 0

Papa nimmt den Druck ab

Ich lag mit meinem Schwanz in der Faust auf dem Bett und wollte ihn gerade an den Wurzeln herausreißen, als Andrea hereinkam. Sie sah mich an, lächelte und kam zum Bett und hinterließ beim Gehen eine Kleiderspur. „Es tut mir leid, dass ich dich in letzter Zeit ignoriert habe“, schnurrte sie, als sie meine Hand mit ihrer auf meinen Schwanz legte. „Lass mich das erledigen.“ Sie streichelte meinen Schwanz, wie nur sie es konnte, küsste mich die ganze Zeit und saugte an meiner Zunge. Sie streichelte immer wieder meine Männlichkeit und flüsterte mir ins Ohr. „Baby braucht etwas hartes Ficken von...

516 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.