T oder D Teil 2

425Report
T oder D Teil 2

Ich habe mich nur gefragt, ob es euch Ärger bereiten würde, wenn es im nächsten Film eine Kerl-gegen-Mädchen-Action geben würde. Ich werde auf jeden Fall den Schwulen behalten, aber der Hetero wird dabei helfen, die Geschichte für weitere Teile weiterzuentwickeln. Wenn Sie also eine Fortsetzung wünschen, hinterlassen Sie einen Kommentar






Am nächsten Morgen wachten die vier Jungen nach einer kurzen Pause auf.

„Also, Ace und Mike, wie lange bleibt ihr hier?“ fragte Bryce.

„Nun, mir ist gerade eingefallen, dass ich heute mit meinem Vater irgendwohin gehen muss“, sagte Mike.

„Oh, okay, wie wäre es mit dir, Ace?“ fragte Bryce.

„Ja, ich kann so lange bleiben, wie ich will“, sagte Ace.

Mike ging und ließ Bryce, Ace und Logan zurück.

„Also sind wir jetzt nur noch zu dritt“, sagte Bryce.

„Scheiße, ich muss zu meinem Basketballspiel“, sagte Logan, während er rannte, um sich umzuziehen.

„Okay, wir zwei, bleiben wir zusammen, während ich dusche“, sagte Bryce.

„Okay“, sagte Ace.

Bryce fühlte sich heiß, als er seine Shorts und sein Hemd auszog. Er blickte auf seinen Körper herab und liebte dessen Aussehen. Er fuhr sich mit der Hand über die Brust, als er in die dampfende Dusche trat. Er erreichte den dichten Haarbüschel, ergriff seinen schlaffen Schwanz und begann ihn zu streicheln. Das Wasser spritzte von Bryces Körper, als sein Schwanz steif wurde. Er begann zu stöhnen, als er seinen harten Schwanz streichelte. Er beugte sich vor und lutschte an der Spitze seines eigenen Schwanzes. Seit er zum ersten Mal masturbiert hatte, fragte er sich, ob er das schaffen würde, und er fand heraus, dass er den Schwanz lutschen konnte. Er saugte immer fester daran, während seine Hand den Rest des Schafts streichelte. Seine Eier zogen sich zusammen und er saugte weiter, bis er spürte, wie sich sein Schwanz in seinem Mund verkrampfte und anfing zu kommen. Er spürte, wie das heiße Sperma in seinen Mund spritzte und schluckte es hinunter, bis keine Flüssigkeit mehr übrig war.

Bryce stieg aus der Dusche und trocknete sich ab. Er legte es um seine Taille und bedeckte seinen Schwanz, der schlaff wurde. Er ging in sein Zimmer und war überrascht.

„Heiliger Scheiß, Ace“, sagte Bryce.

Bryces Schwanz verursachte bei dem, was er ansah, ein Zelt im Handtuch. Da lag Ace nackt auf Bryces Bett. Auf jeder seiner Titten befanden sich zwei große Häufchen Schlagsahne, auf jedem dieser Häufchen eine Kirsche und auf seinem harten Schwanz ein sehr großer Haufen Schlagsahne.

„Ich schätze, es ist Zeit für den Nachtisch“, sagte Bryce.

Bryce ging zu Ace und ließ das Handtuch fallen, während er seinen Mund zu Aces einziger Brust bewegte. Er aß die Kirsche, bevor er die Schlagsahne aß und den Rest von seiner warmen Brust leckte. Er wiederholte den Vorgang, bevor er zum letzten Stapel ging.

„Komm schon, Bryce, iss dein Dessert aus“, sagte Ace.

Bryce beugte sich vor und leckte die Schlagsahne ab, bevor er seinen Mund auf seinen Schwanz gleiten ließ. Er lutschte an dem harten Schwanz und spürte, wie die Ader über den dicken Schaft lief.

„Finger meinen Arsch, während du lutschst“, sagte Ace zwischen einem Stöhnen.

Bryce saugte weiter an dem weißen Schaft, aber jetzt streckte er seine eine Hand nach hinten und streckte einen Finger auf den braunen Stern aus. Er spürte eine Art Gleitgel, als sein Finger in sein Loch eindrang. Er fickte das Arschloch langsam mit einem Finger, dann mit zwei und schließlich mit drei Fingern.

„Ich werde nicht mehr lange durchhalten“, sagte Ace.

Und das tat er nicht. Eine Minute später kam Ace mit einem lauten Stöhnen, als er ihn bis zum Griff hineinschob, bevor er das Sperma in Bryces warmen Mund fließen ließ. Bryce war daran gewöhnt und saugte fast die gesamte Ladung herunter, bevor er aufstand und sich die Lippen leckte.

„Und was nun, Ace?“ fragte Bryce.

„Fick mich“, sagte Ace.

„Ja klar“, sagte Bryce sarkastisch.

„Ich brauche deinen Schwanz in meinem Arsch“, sagte Ace.

„Gut“, sagte Bryce und wusste, dass dies das zweite Mal war, dass er jemanden fickte. Die erste war seine Freundin.

Ace ging auf Hände und Knie, während Bryce auf die Knie ging und langsam den Kopf gegen das Loch drückte.

"Bist du sicher?" fragte Bryce.

„Tu es einfach“, sagte Ace.

Damit schob Bryce seinen Schwanz bis zum Anschlag in sein Loch.

"Was zum Teufel!" schrie Ace vor Schmerz, weil er nicht damit gerechnet hatte, dass er alles so schnell reinschieben würde.

Der Schmerz war stark und Bryces Schwanz blieb still in der warmen Höhle von Aces Arsch. Das angespannte Gefühl an Bryces Schwanz war intensiv und er fragte sich, ob er es überhaupt noch durchhalten würde. Zum Glück erinnerte er sich daran, wie er sich selbst einen geblasen hatte, damit er länger durchhalten konnte. Bryce fing langsam an, den engen braunen Stern zu ficken, wobei er fast vollständig herauskam, bevor er wieder hineinstieß.

„Fick mich hart“, sagte Ace, der nun den Schmerz überwunden hatte.

Bryce fing an, das Arschloch heftig zu verprügeln und setzte seinen Angriff auf Aces Hintern fort. Bryce konnte das nicht mehr lange ertragen, bevor sich seine Eier zusammenzogen. Er spürte, wie sein Sperma in seinem Schwanz aufstieg, aber bevor er kam, hörte er Ace unglaublich laut stöhnen und merkte, dass er kam. Dann schob Bryce seinen Schwanz ganz hinein und blies seine Ladung tief in Aces Arsch. Bryces schlaffer Schwanz glitt aus dem Arsch, ließ das Loch gedehnt zurück und er sah zu, wie Sperma aus dem Loch floss. Bryce und Ace brachen auf dem Bett zusammen.

„Was zum Teufel macht ihr zwei?!“…

Ähnliche Geschichten

KEINE RESERVIERUNGEN

Brenda Olsen stand etwas ungeduldig in der Schlange und wartete darauf, sich anzumelden und einen Schlüssel für ihr Zimmer zu bekommen. „Endlich“, murmelte sie leise, „bin ich dran!“ Wie kann ich dir helfen? fragte die klitzekleine Blondine hinter der Theke fröhlich. Brenda wollte der Frau gerade einen Stoß geben, überlegte es sich dann aber anders und antwortete: „Olsen, Brenda Olsen, ich habe eine Reservierung für drei Nächte.“ „Uhhhhhh mal sehen“, sagte die Blondine, während sie ihren Namen in das Reservierungscomputerterminal eingab. „Hmmmmm, ich finde es hier nicht, lass mich noch einmal nachsehen …“ Brenda tippte nervös mit dem Fuß, während der...

356 Ansichten

Likes 0

Chatrooms - eine böse Rache für Freundinnen

Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause; Du ziehst deinen Mantel aus und gehst auf ein Bier in die Küche. Als du die Kühlschranktür öffnest, nähert sich deine Freundin von hinten – und bedeckt deine Augen mit einer Augenbinde. Sie schnürt es fest und ist ein bisschen rau „Ich habe einen Knochen mit dir zu rupfen!!“, schnappt sie dich an. 'Was zum….?! Du fragst, hebst deine Hand hoch, um deine Augen zu enthüllen. Sie schlägt dir auf den Handrücken und packt dein Handgelenk, um dich aus der Küche zu ziehen. Mit verbundenen Augen bist du desorientiert und verlierst das Gleichgewicht...

1.5K Ansichten

Likes 0

Jens Leben - Kapitel Sechs - Teil Eins

Jens Leben – Kapitel 6 – Teil eins Vieles bleibt mir im Gedächtnis – und mein Jahresurlaub war meist ereignisreich. In einem Jahr beschlossen meine Eltern, eine Villa auf Korfu für 2 Wochen zu mieten, und mein Opa und mein Onkel wurden eingeladen. Im Flugzeug musste ich zwischen Opa und Onkel sitzen – und meine Eltern saßen auf der anderen Seite. Mein Opa legte meinen Mantel über meinen Schoß – und schob schnell meinen Rock beiseite, zog mein Höschen zur Seite und schob einen Finger direkt in mich, ich keuchte laut auf, als sein Finger hart in mich eindrang. Mein Onkel...

1.5K Ansichten

Likes 0

Der Sommer endet

Drei Monate waren seit diesem lebensverändernden Tag vergangen, an dem ihr Sohn sie gefickt hatte. Sie war 34, er bald 18. Sie vögelten jetzt regelmäßig und hatten gemeinsam überlegt, wie sie ihre Sex-Sessions vom Alltag trennen konnten. Der Keller ihres Hauses, in dem die Wäschereigeräte untergebracht waren, war aufgeteilt worden, um einen kleinen Erholungsbereich mit einem Bett in der Mitte und einem abgeschirmten Ankleidebereich zu schaffen, in dem seine Mutter ihre Sammlung sexy Dessous aufbewahrte, die sie kürzlich auf einer Internet-Sexseite gekauft hatte. Alles, was mit ihrer inzestuösen Beziehung zu tun hatte, wurde in diesem Kellerraum aufbewahrt, so dass sie nach...

644 Ansichten

Likes 0

Alice wird angehalten

[b]Alice Gets Hitched 7 von Will Buster Wie man sich vorstellen kann, kann es ziemlich schwierig sein, eine schwangere, gebrauchte Geliebte loszuwerden. Das ist schwierig, es sei denn, die lustvolle kleine Füchsin wird von einer großen Mitgift begleitet. Alice war keine Ausnahme von dieser im späten georgianischen England so vorherrschenden sozialen Regel. Alices Bauch war jetzt dick mit einem gesunden Kind aufgrund der fast ständigen verliebten Aufmerksamkeiten von Lord Elton. Der Baron von Kingston Manor genoss die beiden engen, reaktionsfreudigen Löcher von Alice schon seit Monaten, aber getreu seinem Versprechen war es an der Zeit, der jungen Frau, die noch keine...

534 Ansichten

Likes 0

Brandy verstößt gegen die Kleiderordnung am Arbeitsplatz

Hallo, ich bin Brandy. Ich bin ein 28-jähriger Bi-Sub, 1,77 m groß, 55 kg schwer, habe blondes Haar, braune Augen, 32 °C große Brüste mit dauerhaft erigierten Brustwarzen (das war mein ganzes Leben lang) und eine gewachste Muschi … ja, ich hatte es satt, mich zu rasieren und zu wachsen Ich selbst, das tut verdammt weh. Ich war die meiste Zeit meines Lebens ein Sub, obwohl ich es eine ganze Weile lang nicht wusste. Ich bevorzuge zwar Männer, aber ich bin jetzt ein sehr gut ausgebildeter, gehorsamer Sub und werde alles tun, was mir ein Dom oder eine Domina sagt. Wenn...

406 Ansichten

Likes 0

Süße kleine Lucy – Ein modernes Märchen

Sie war jung und frisch, erst 15, aber sie hatte den Körper und die Haltung einer älteres Mädchen eher wie neunzehn oder zwanzig. Lucy war ein beliebtes Mädchen und tat es gut in der Schule. Lucy hatte tiefblaue Augen und volle, weiche Lippen Das hübsche Gesicht war von langen blonden Haaren umrahmt. Ihre Brüste waren nicht groß 34C, aber bei ihrer schlanken Statur sahen sie viel größer aus. Sie waren fest mit kleinen zartrosa Brustwarzen, während ihre Taille schlank und ihr Hintern war, Nun, pfirsichfarben war wahrscheinlich die beste Art, es rund und dennoch fest zu beschreiben. Lucy wusste, dass sie...

359 Ansichten

Likes 0

Die Party Teil 1_(0)

Endlich kam Freitagabend und Silk war richtig nervös. Sie beneidete die anderen beiden um ihre Erfahrung, denn sie waren aufgeregt, anstatt verängstigt. Sie war so nervös, dass Michael ihren Namen aussprach; sie sprang fast aus ihrer Haut und quiekte ein Ja, Master. Seide, hast du Angst? fragte Michael sie mit besorgter Stimme. „Ein bisschen“, sagte sie mit leiser Stimme. Michael umarmte sie und flüsterte ihr beruhigende Worte ins Ohr. Er sagte ihr, dass sie heute Nacht nur aufpassen müsse und dass niemand sie anfassen würde, es sei denn, sie sagte, es sei in Ordnung. Er versprach ihr, dass auch immer jemand...

1.5K Ansichten

Likes 0

Rhiana wird multiorgastisch

Rhiana wird multiorgastisch Weitere Monate vergingen, in denen Rhiana mich regelmäßig anrief, um mich über die Familie und ihr Liebesleben auf dem Laufenden zu halten. Sie sagte mir immer, dass sie mich liebte, aber nicht weg konnte, um mich zu sehen, weil ihre Mutter immer überprüfte, ob sie wirklich ein Date hatte, sowohl aus Sicherheitsgründen als auch um sicherzustellen, dass Rhiana sie nicht ausnutzte. Ich hatte ihr gesagt, dass sie tagsüber immer vorbeikommen könnte, aber sie sagte, Baby Harry schlafe jetzt nicht mehr so ​​viel und es würde ihr schwerfallen, ihn zu ignorieren, während sie versuchte, sich zu amüsieren. Und so...

724 Ansichten

Likes 0

So gut es geht III

Ziel 5: Mach mir einen leckeren Spermasaft ein Glas voll. Das war ziemlich einfach. Aber alles hat einen schwierigen Teil. Hier ist ein „Glas voll“. Rani hatte verdammt noch mal Arbeit in der Schule. Also ging sie am Morgen in einem mörderroten Sari. Ich wünschte nur, ich hätte Schule. Bevor sie ging, gab sie mir ein Glas, das zum Servieren von Champagner verwendet wurde, kam nah an mich heran und befühlte sanft meinen Schwanz. Rani: (flüstert mir mit sexy Stimme ins Ohr) lass ihn arbeiten. Ich: Darf ich dein „Malzimmer“ benutzen??? Du weißt schon. Verwenden Sie Ihren Fernseher. ?? Rani: Okay...

663 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.