Ich und Sue

877Report
Ich und Sue

Ich und Sue

Wie Sie sich vielleicht erinnern, wenn Sie meine anderen Berichte gelesen haben, ist meine ältere Schwester heiß und hat einen wirklich großen Einfluss auf meine sexuelle Identität, seit ich meine Jungfräulichkeit an sie verloren habe, als ich zwölf war und sie zwanzig war.

Im Laufe der Jahre experimentierten wir weiter zusammen, aber da sie erst ein paar Monate vor meinem ersten Besuch bei ihr meinen Neffen zur Welt gebracht hatte, produzierte sie immer noch Muttermilch und stillte meinen neugeborenen Neffen.

Sue war die erste Person, die ich je gesehen habe, die ihr Kind gestillt hat, weil ich selbst mit der Flasche gefüttert wurde und diese Erfahrung nie gemacht habe.

Folgendes geschah ein paar kurze Tage, nachdem sie mir meine Jungfräulichkeit genommen hatte.

Ich ging in ihr Zimmer, um zu sehen, ob sie beschäftigt war und fand sie beim Stillen.
Normalerweise würde sie dies mit einem speziellen Hemd tun und im Familienzimmer vor dem Fernseher sitzen und niemand würde ihre Handlungen wirklich bemerken, aber hier war sie in der Privatsphäre ihres Schlafzimmers, sie saß da ​​ohne Hemd und ihre schönen Brüste waren ausgesetzt, nun, eine war damit beschäftigt, von meinem Neffen gelutscht zu werden, aber die andere war voll im Blick und ihre Brustwarze war erigiert und so sexy.

Ihr Mann war auf der Arbeit und unsere Eltern auch, also waren wir wieder ganz allein, bis auf meinen kleinen Neffen und er konnte sicher noch nichts sagen.
"Hey Joey, was ist los?" fragte sie, als ich ihr Schlafzimmer betrat.
"Hey Sue, ich wusste nicht, dass du beschäftigt bist... ich kann mit dir reden, wenn du fertig bist."
Ich war ein wenig nervös, weil wir vor ein paar Tagen noch nie über unsere sexuelle Sache gesprochen hatten und es das einzige war, woran ich jemals mehr dachte.
"Ist schon gut, dumm, komm rein und mach die Tür zu. Möchtest du auch welche?"
Zuerst verstand ich nicht, was sie meinte, aber dann ergriff sie ihre freie Brust und drückte sie sanft. Dabei kam ein Tropfen weißer Flüssigkeit an die Oberfläche ihrer Brustwarze und meine Augen weiteten sich ungläubig.
"Komm her und probiere das, ich habe neulich vergessen, etwas von meiner Muttermilch mit dir zu teilen, aber ich dachte, es könnte dich vielleicht zu sehr aufregen, also habe ich es nie angeboten."
Sie lächelte mich sexy an, als der einzelne Tropfen ihrer Muttermilch über ihre Brustwarze rollte und auf ihren Bauch tropfte.
Ich brauchte keine weitere Ermutigung als diese und war schnell auf meinen Knien an ihrer Seite, mit meinen eifrigen Lippen um ihre Brustwarze geschlungen.
Ich begann zu saugen und sofort füllte ein weicher Strom warmer Flüssigkeit meinen Mund. Sue seufzte ein sanftes Stöhnen, das anzeigte, dass sie froh war, meine Gesellschaft zu haben.
Ich gebe zu, dass es seltsam war, dass mein Neffe an ihrer anderen Brust das Gleiche tat, aber er war sich meiner Anwesenheit überhaupt nicht bewusst und meine entzückende Schwester beruhigte mich, indem sie meinen Kopf streichelte und ihre Finger durch meine immer noch etwas unschuldigen hellbraunen Haarsträhnen fuhren . Ihre Hand glitt zu meinem Nacken und sie zog mich fest gegen ihre Brust, um mir wirklich ein Gesicht voll zu füttern!
Ich war im absoluten Himmel, während ihre Milch mir liebevoll in die Kehle lief und mein Schwanz gegen meine eng anliegende Bluejeans wütete. Es wurde unangenehm, so zu sitzen, wie ich es gewesen war, also hielt ich inne und sah sie an.
"Alles in Ordnung, Joe?" fragte sie, als ob sie meine Meinung wüsste.
Widerstrebend nahm ich meinen Mund lange genug von ihrer Brust, um zu antworten.
"Es ist nur so, dass meine Beine irgendwie steif werden, wenn ich so sitze, aber ich liebe es wirklich, deine Muttermilch zu lutschen, es ist unglaublich!"
"Nun, dann steh auf und strecke deine Beine, vielleicht können wir das irgendwo machen, wo wir es bequemer haben."
Ich stand auf und obwohl es nicht meine Beine waren, die unbequem waren, fühlte es sich besser an aufzustehen, damit mein Ständer in meiner Jeans einen besseren Platz finden konnte.
„Oh, jetzt sehe ich, was dich Joey beunruhigt hat, warum hast du mir nicht gesagt, dass dein Schwanz ganz hart ist?
Oh mein Gott! Meine Gedanken hoben sich und mein Kopf begann sich zu drehen, weil ich mir nie hätte träumen lassen, dass mein Leben so verdammt fantastisch werden könnte.
Nervös öffnete ich meine Jeans, zog meine Unterhose beiseite und mein Schwanz sprang auf fast komische Weise heraus, als wollte ich sagen; Ich bin da!
Sue schenkte mir ein Lächeln und zog mich an der Gürtelschlaufe meiner Jeans zu sich heran und mein Schwanz war wieder in ihrem Mund.
Die Szene war so unwirklich, als meine Schwester meinen Schwanz lutschte, während sie meinen kleinen Neffen stillte, der zu diesem Zeitpunkt anscheinend schlief. Ich nahm sanft meine Hand und fuhr mit meinen Fingern durch ihre weichen goldenen Haarwellen und streichelte ihre Wange, während sie mich so meisterhaft saugte, dass ich in weniger als einer Minute in ihren Mund kam.
Sie schluckte es hinunter und lächelte wieder.
Ihr Gesicht war so hübsch, dass ich anfing zu glauben, dass ich mich tatsächlich in meine eigene ältere Schwester verliebt hatte. So verrückt das für manche klingen mag, es war damals mein eigentlicher Gedanke.
Nachdem sie meinen Schwanz aus dem Mund genommen hatte, bemerkte sie, dass mein Neffe schlief und beschloss, aufzustehen, um ihn in sein Bett auf der anderen Seite des Zimmers zu legen.
"Weißt du, Joey, niemand soll noch mindestens eine Stunde zu Hause sein und dein Schwanz macht mich richtig heiß, warum gehst du und ich nicht einfach ins Bett und ficken noch ein bisschen wie neulich?"
Nun, was würden Sie sagen? Ich war bereit, bevor sie ihre Frage beendete, als mein zwölfjähriger Penis sofort steinhart wurde und stolz vor der besten Schwester stand, die ein Mann sich wünschen kann.
Fortsetzung folgt.

Ähnliche Geschichten

Tochter und Papa - Teil 2

Tochter und Papa - Teil 2 Anita wachte am nächsten Morgen im Bett ihres Vaters auf und suchte nach seiner Körperwärme. Es war nicht da, und sie bemühte sich, aufzuwachen. Sie hatten die ganze Nacht in Löffelchenstellung geschlafen. Bei mehr als einer Gelegenheit war sie von dem Gefühl geweckt worden, wie sich sein harter Schwanz zwischen ihren Arschbacken bewegte, als er ihr Liebesspiel in seinen Träumen noch einmal durchlebte. Indem sie ihren Arsch genau richtig wackelte, konnte sie ihn in ihren Schritt bewegen, so dass sein Schwanzkopf an ihrem Eingang ruhte. So sehr sie ihn auch in sich aufnehmen wollte, sie...

0 Ansichten

Likes 0

Mein Medienauftrag.

Ich wurde angerufen, um zu einem Treffen mit Mr. Giles in mein Redakteursbüro zu kommen. Ich arbeitete seit 6 Monaten für die Lokalzeitung, also war ich natürlich nervös. Ich fragte mich, was ich falsch gemacht hatte, so stark war meine Negativität. „Rachael, bitte setz dich“, sagte er, als ich eintrat. Ich saß zitternd drin und wartete auf eine meiner Meinung nach schlechte Nachricht. Rachael, ich habe deinen Artikel über Windhundrennen und Lebendköder gesehen, sagte er, es war brillant. Ich glaube, sie hätten meinen erleichterten Seufzer im Nebengebäude gehört. Sie haben offensichtlich eine Liebe zu Tieren, fügte er hinzu. „Ja, Sir“, sagte...

802 Ansichten

Likes 0

Chatrooms - eine böse Rache für Freundinnen

Sie kommen nach einem langen Arbeitstag nach Hause; Du ziehst deinen Mantel aus und gehst auf ein Bier in die Küche. Als du die Kühlschranktür öffnest, nähert sich deine Freundin von hinten – und bedeckt deine Augen mit einer Augenbinde. Sie schnürt es fest und ist ein bisschen rau „Ich habe einen Knochen mit dir zu rupfen!!“, schnappt sie dich an. 'Was zum….?! Du fragst, hebst deine Hand hoch, um deine Augen zu enthüllen. Sie schlägt dir auf den Handrücken und packt dein Handgelenk, um dich aus der Küche zu ziehen. Mit verbundenen Augen bist du desorientiert und verlierst das Gleichgewicht...

867 Ansichten

Likes 0

Eine neue Geliebte 7

Natasha steckte mir ihre Zunge ins Ohr und flüsterte: „Wir werden viel, viel, viel Spaß haben, Süße … Hat sich Mamas kleines Mädchen den Arsch schmutzig gemacht?“ Nein Herrin ... Mama! Ich flüsterte. Ich schrie auf, als jemand meinen harten Schwanz schlug. Es hüpfte herum wie ein stechendes Metronom. Ja! Ich jammerte: „Ja! Mein Arsch ist dreckig Mami…“ Sie lächelte und bedeckte meine Augen mit einer Augenbinde. Ich spürte, wie jemand auf meiner Brust saß und dachte, ich roch erregte Muschi. Natasha gurrte mir ins Ohr: „Kennst du diesen Geruch?“ Mir wurde klar, dass es keinen Schwanz und keine Eier in...

747 Ansichten

Likes 0

Endlich Nicoles Füße – Den Verkauf machen Kapitel 1

Es ist 18:00 Uhr abends und ich mache Notizen zu unserer Händlerdatenbank in den Computer. Es war ein ziemlich langsamer Tag und ich langweile mich. Ich stehe auf, um mich zu strecken, und gehe nach draußen, um mir eine anzuzünden. Als ich mein Feuerzeug in meine Tasche stecke, bemerke ich, dass ein alter Freund, mit dem ich früher gearbeitet habe, hochzieht. Sie parkt und kommt lächelnd auf mich zu. Hallo, wie geht es dir? fragt Nicole, als sie auf mich zukommt. Hallo schöne Frau. Lange nicht gesehen. Was bringt dich dazu, mich zu sehen?“ Ich fragte. Nicole trat an mich heran...

634 Ansichten

Likes 0

Sex Surrogat

Sex Surrogat Ch1 Ich spritzte mir Wasser ins Gesicht und starrte in einen großen Badezimmerspiegel, müde von dem langen Abend, den ich letzte Nacht hatte, als ich eine Konferenz mit über hundert Gästen hatte, in der ich mit ihnen über meinen Job sprach. Nein, ich war kein Callgirl, ich habe mich nie ausgezogen, ich habe noch nie in einem Bordell gearbeitet und mache keine Werbung. Ich bin im Grunde ein Psychologe, der Männern, Frauen und auch Paaren mit Behinderungen beim Sex hilft. Als Sex-Surrogat unterrichte ich die meiste Zeit intime Berührungen, lehre Menschen, ihren G-Punkt zu finden und ihre sinnlichsten Körperteile...

877 Ansichten

Likes 0

DER FREAK – Teil 4 von 5

>>>>>>Wir fuhren in die Massachusetts Avenue und fanden etwa einen Block weiter in der Nähe des Harvard Yard, wie der Hauptcampus genannt wird, einen Parkplatz. Es war kurz nach zehn. Mrs. Atkins hatte gesagt, ich solle jederzeit kommen, also gingen wir zusammen zum Zulassungsbüro und fanden sie an ihrem Schreibtisch vor. Ich stellte Barbara vor und wir nahmen unsere Plätze ein. Als erstes reichte ich die Mappe mit den Fotos über den Schreibtisch. „Ich hatte Barbara gebeten, mich am vergangenen Freitagabend zu heiraten – Freitag vor Palmsonntag. Sie trug ihren Verlobungsring am Montag in der Schule und es gab eine...

868 Ansichten

Likes 0

Grace ist ein Scat-Girl

Jede Nacht nach dem College suchte Grace online nach Flirttipps und seit sie vor einigen Jahren Pornos entdeckt hatte, war sie davon besessen. Jetzt, wo sie allein lebt, sitzt sie stundenlang in ihrem Stuhl und schaut sich die ekligsten Inhalte an, die sie finden kann. Sie hatte schon immer eine kranke Seite an sich, aber als ihre Schulfreundinnen ihr vor einigen Jahren das Video '2 Girls 1 Cup' zeigten, entzündete es sich richtig . Alle ihre Freundinnen hatten ihre Jungfräulichkeit verloren und Grace war inzwischen ständig geil, sich jede Nacht selbst zu ficken brachte nur so viel. Ein paar Mal war...

850 Ansichten

Likes 0

Temperamentvolle Rothaarige

Mein Name ist Rachel. Ich bin 35 Jahre alt, 1,65 m, 135 kg, rote Haare, die mir über die Schultern gehen, blaue Augen, Sommersprossen, blasse weiße Haut (sorry Rothaarige werden nicht braun.) Ich trage einen BH der Größe 36DD mit schönen großen Brustwarzen ( es ist unmöglich, sie zu verstecken) und ich halte meinen roten Busch schön und gepflegt. Sean ist mein bester Freund, wir machen fast alles zusammen. Wir sind seit Jahren befreundet und zwischen uns ist noch nie etwas Sexuelles passiert. Als wir beschlossen, nach Vegas zu reisen, um meine Scheidung zu feiern, dachte ich mir nichts dabei nur...

853 Ansichten

Likes 0

Sarahs neuer Patient - Teil eins

Sarah war nervös, als sie aus ihrem Auto stieg und auf die Türen zuging, die sie zum ersten Mal seit der Silvesterparty, bei der sie kürzlich ihre Jungfräulichkeit verloren hatte, zurück zur Arbeit bringen würden. Die ganze Nacht war immer noch verschwommen… ein Erbe von Fruchtpunsch und eine Nacht intensiven Fickens, die sie weder erwartet noch gewollt hatte, in der sie sich jedoch deutlich daran erinnerte, immer und immer wieder zum Orgasmus gekommen zu sein, während sie die Männer bettelte, die sie zum Fick gebracht hatten sie und cum in sie. Das Ganze hätte wie ein böser Traum erscheinen können...

843 Ansichten

Likes 0

Beliebte Suchanfragen

Share
Report

Report this video here.